abnehmen.net

Iso-Drinks beim Sport zu empfehlen?

Sollte man als Freizeitsportler seinen Durst während oder nach dem Sport mit Iso-Drinks, Sport-Drinks oder Power-Drinks löschen? Reichen Wasser und Saftschorlen nicht aus? Die Getränkeabteilungen sind voll mit diversen isotonischen Getränken. Diese Getränke sollen den Mineralstoffverlust nach dem Schwitzen ausgleichen. Wer stark ins Schwitzen kommt, zum Beispiel beim Fitness-Training, der verliert auch wichtige Mineralien wie Natrium, Kalium, Magnesium und Chlorid.

Ein normaler Freizeitsportler benötigt jedoch keine speziellen Getränke, weil die Mineralstoffverluste durch die ganz normale Ernährung wieder ausgeglichen werden. Ein empfehlenswertes Sportgetränk zeichnet sich vor allem durch einen geringen Zuckergehalt aus. Er sollte nicht über 3 bis 6 Gramm pro 100 Milliliter liegen, denn eine hohe Zucker- Konzentration entzieht den Zellen Wasser. Die Folge: Von süßen Getränken wie Limonaden, Cola und Fruchtnektar bekommen wir meist noch mehr Durst.

So genannte Wellness-Getränke enthalten bestimmte Pflanzen- und Teeextrakte, die dem Körper den ganz besonderen Wohlfühl-Kick vermitteln sollen. Um jedoch eine echte Wirkung zu erzielen, sind meist zu wenig Zusätze dieser Extrakte enthalten. Die Wirkung lässt sich nur bei mehreren Flaschen pro Tag feststellen und die liefern auch viele Kalorien. Grundsätzlich gilt, sowohl für isotonische als auch für Wellnessdrinks: Solange nicht zu viel Zucker enthalten ist oder man sie mit Wasser verdünnt, können sie eine gute Trink-Abwechslung zum Wasser sein und bieten Trinkmuffeln einen Anreiz mehr zu trinken.

Lohnt sich der Kauf von mit Sauerstoff versetztem Wasser? Spart euch das Geld: Mehr bringen ein paar tiefe Atemzüge an der frischen Luft oder am offenen Fenster.