abnehmen.net

Kalorien aus alkoholischen Getränken

Wer kennt ihn nicht – den berühmten Bierbauch. Alkohol macht dick – soweit die weitläufige Meinung. Und das ist erstmal so auch richtig. Allerdings variiert die Anzahl an Kalorien von Getränk zu Getränk. Grundsätzlich steigt die Kalorienmenge mit dem Alkoholgehalt. Immerhin stecken in einem Gramm reinen Alkohol 7 Kalorien.


Damit liefert Alkohol in fast soviele Kalorien wie Fett – allerdings ist das ein Irrtum, denn Alkohol liefert im Gegensatz zu den Energieträgern Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette so genannte leere Kalorien. Mit anderen Worten: Alkohol ist für den Körper in Sachen Energiegewinnung nutzlos.

kalorien-alkohol-wein|istockphoto.com/didyk|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=3532850Zum Vergleich: In einem kleinen Glas Whisky stecken 210 Kalorien – genauso viel, wie in zwei Gläsern Pils. Mann könnte meinen, Bier hat deshalb weniger Kalorien. Das liegt aber in erster Linie am niedrigeren Alkoholgehalt. Eine weitere wichtige Größe, die die Zahl der Kalorien im Alkohol beeinflusst, ist der Zuckergehalt.

 

Zucker und Alkohol sorgen für Kalorien in alkoholischen Getränken

Klar, Zucker ist pure Energie und damit gespickt von Kalorien. Deshalb liegt die Kalorien-Falle besonders in Mixgetränken oder Likören. Die Mischung aus Alkohol und Zucker sorgt nicht nur für steigende Kalorien, sondern auch für eine schnellere Wirkung im Gehirn. Der Zuckeranteil sorgt dafür, dass der Körper den Alkohol schneller aufnimmt und entsprechend verwerten kann.

Wenn man also mal wieder plant, eine Nacht so richtig durch zu zechen, sollte man beachten, dass man dabei kräftig auf das Gewichts-Gas tritt. Schnell hat man eine Kalorienmenge erreicht, die drei Hauptmahlzeiten in ihrer Summe noch übertrifft. In dem Ausspruch: Zwei Pils sind ein kleines Schnitzel, liegt mehr Wahrheit als man glaubt.

Natürlich kommt es bei dem Schnitzel auf die Art der Zubereitung an. Aber grundsätzlich erreichen zwei Gläser Bier die gleiche Menge an Kalorien wie ein Steak mittlerer Größe. Ob der Bierbauch nun wirklich vom Bierkonsum kommt, bleibt aber strittig: Im Gegenteil: Deutsche Forscher konnten unlängst diese Annahme entkräften.

 

Bierbauch durch zu viel Bier?

Zwar fördert ein höherer Bierkonsum die Fetteinlagerung, aber die findet nicht zwangsläufig im Hüftbereich statt. Der Bierbauch kommt zwar vom Bier trinken – fällt aber von Fall zu Fall unterschiedlich aus.

In der Regel sind die Regionen der Fetteinlagerung genetisch bedingt. Deshalb gibt es ja auch Personen, die trotz intensiven Trainings beim Kampf gegen die ungeliebten Problemzonen kapitulieren müssen. Eine wirksame Methode nach einer durch zechten Nacht: Sport. Auch wenn es für die meisten sicherlich eine Qual ist, die Vorteile liegen auf der Hand oder auf der Laufstrecke. Wir schwitzen unseren Alkohol raus und verbrennen die des nachts angehäuften Kalorien.