abnehmen.net

Kalorien und Nudeln: Eine schlanke Beziehung

Abnehmen und das mit Nudeln – es gibt bestimmt Schlimmeres auf Erden. Menschen, die nicht gerne Nudeln oder Spaghettis essen, scheinen auf diesem Planeten nicht zu existieren.

Die Italienische Teigware

Die Speisekarte beim Italiener gegenüber macht deutlich: Die guten alten Teigwaren sind wahre Alleskönner. Schon ihre Wandlungsfähigkeit ist unglaublich. Es gibt sie in allen Formen und Farben. Und irgendwie scheinen auch alle Nudelgerichte zu schmecken, ob es nun die klassische Spaghetti Napoli ist oder Rigatoni mit Kräutersauce. Und der Clou: Es gibt kaum Kalorien in Nudeln. Trotz der wenigen Kalorien sind Nudeln wahre Energiebomben.

Vollkorn Nudeln in der Küche

©iStock/fermate

 

Nudeln sind das Benzin für die Muskeln. Sportler schwören auf den Kohlenhydratgehalt der Nudeln. Kaum ein anderes Nahrungsmittel kann bezogen auf das Gewicht mit so vielen Kohlenhydraten punkten. OK, werden sich jetzt viele Diätsuchende sagen, Kalorien haben Nudeln nicht, aber dafür doch Kohlenhydrate und die sollen doch einer Gewichtsreduzierung eher im Weg stehen. Nudeln haben den Vorteil, zu den guten Kohlenhydraten zu zählen. Sie lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Dadurch, dass die Energie nur langsam verwertet wird, steigt der Insulinspiegel weniger stark an. Die Folge: Der Fettstoffwechsel kann weiterhin auf Hochtouren fahren und wird durch nichts beeinträchtigt.

Ein netter Zusatznutzen ist der Sättigungseffekt von Nudeln. Nudeln haben nicht nur wenige Kalorien, sonder auch wenig Fett. Schon diese Tatsache allein, haben sie ihre vorderen Platzierungen auf Ernährungsplänen zu verdanken.

Nudeln und Kalorien

Die einzigen Dickmacher bei Nudelgerichten sind die Soßen – und dafür können die Nudeln ja nun wirklich nichts. Öl, Sahne und Käse machen aus den Schlankmachern wahre Schwergewichte. Aber sind wird doch ehrlich, die Soße ist ja die entscheidende Geschmackskomponente eines Nudelgerichtes. Nudeln einfach so essen ohne Beilagen – Nein, das wollen wir nicht. Keine Angst, es gibt tausende Alternativen. Gemüse aller Sorten, mageres Fleisch oder Fisch halten die Kalorien bei Nudeln in Grenzen – und schmecken tut es trotzdem.

Noch eine bisschen gesünder können wir mit Vollkornnudeln abnehmen. Der Vorteil: Sie werden aus ganzem Korn hergestellt und beinhalten dadurch noch mehr Vitamine und Mineralien. Aber wie viele Kalorien haben Nudeln eigentlich? 100 Gramm gekochte Nudeln enthalten nur 140 Kalorien – das ist im Rahmen einer Diät schwer zu überbieten. Ob nun Kalorien in Nudeln sind oder nicht, wird bei dem letzten Argument wohl endgültig zur Nebensache. Nudeln machen glücklich. Aufgrund ihrer hohen Konzentration an Kohlenhydraten lösen sie ein wahres Glückshormonfeuerwerk im Körper aus.