abnehmen.net

Kalorien verbrennen gegen Übergewicht

Jeder Atemzug oder Denkvorgang kostet uns Energie – Kalorien verbrennen tun wir jede Sekunde. Sogar wenn wir nichts tun, ist unserer der Kalorienverbrauch im vollen Gange und das sehr stark.


65 Prozent aller Kalorien benötigt der menschliche Körper zur Aufrechterhaltung seiner Grundfunktionen. Das Gehirn, Herz und die anderen Organe brauchen ständig Energie um zu funktionieren, dazu müssen sie Kalorien verbrennen. Bei Übergewicht sollte man weniger Kalorien zu sich nehmen.

Plaetzchen-kalorien-weihnachten|istockphoto.com/thommywe@web.de|www.pixelio.de/details.php?image_id=433851Die Mindestgröße an Energiebedarf nennt man Grundumsatz. Beim Kalorien verbrennen kommt es in erster Linie natürlich auf die Menge der Kalorien an.

Viele Menschen sind ja schon über kleine Schritte glücklich und rechnen einem vor, wie vieler Kalorien es beispielsweise bedarf, um das Glas Bier zum Mund zu bewegen oder die Fernbedienung zu betätigen. Natürlich haben sie grundsätzlich Recht – nur steht auf der Habenseite die Tüte Chips, die sie daneben konsumieren. Meistens sind solche Vergleiche ja auch mit einem Augenzwinkern verbunden.

 

Kalorien zählen und Übergewicht reduzieren

Viele Diäten-Ratgeber empfehlen neben der gezielten Ernährung auch ein angemessenes Bewegungsprogramm. Ziel ist es dabei, Kalorien zu verbrennen und so für eine negative Energiebilanz zu sorgen. Ja richtig, die Energiebilanz ist negativ im Gegensatz zur durchgeführten Diät, die positiv verlaufen soll.

Negative Energiebilanz bedeutet nichts anderes als dass die verbrauchte Energie größer ist, als die über die Nahrung Zugeführte. Aber Kalorien verbrennen ist nicht gleich abnehmen. Nämlich zwei ganz entscheidende Größen beeinflussen die Gewichtsreduzierung. Zum einen die bereits erwähnte zugeführte Energie in Form von Lebensmitteln.

Jedes Lebensmittel besteht aus den unterschiedlichsten Nährstoffen, die alle über eine bestimmte Energiemenge verfügen. Da in der heutigen Zeit alle Nahrungsmittel der Kennzeichnungspflicht unterliegen, bedarf es nur ein wenig mathematischen Geschicks um seine Tagesmenge an zugeführter Energie zu berechnen.

Die Zielformel für jeden Abnehmwilligen am Ende eines Tages ist denkbar einfach: Ich muss mehr Kalorien verbrennen, als ich meinem Körper bereitgestellt habe.

Jetzt kommt noch eine andere Einflussvariable ins Spiel, die das Ganze natürlich noch ein Stück brisanter und ungleich schwieriger macht: Die Energiegewinnung des Körpers.

Mit wie viel Pferdestärken läuft beispielsweise der Stoffwechsel. Manche Menschen verbrennen bei den gleichen Tätigkeiten wesentlich mehr Energie als Andere. Auch entscheidend ist, welche Nährstoffe in welcher Menge und Kombination eingenommen werden.

Es macht natürlich einen nicht unerheblichen Unterschied, ob die 10 Kilokalorien durch Eiweiß, Fett oder gar Alkohol zur Verfügung gestellt werden. Fazit: Kalorien verbrennen ist nicht gleich Kalorien verbrennen.