abnehmen.net

Kalorienburner Tanzen

Beim Tanzen verbraucht man viele Kalorien. Für Paare ist Tanzen also der ideale Sport zum Abnehmen. Die ersten Schritte und Wissenswertes über das Tanzen zeigen wir Euch heute. Tanzen ist ein kulturelles Gut. In vielen Ländern, eigentlich in fast allen, wird getanzt. Die Bewegungen halten fit und schulen das Gleichgewicht sowie die Koordinationsfähigkeit.

Wer die Muskeln anspannt und sich konzentriert, der kommt beim Tanzen auch ins Schwitzen und verbrennt viele Kalorien. Oder warum sind die Turniertänzer so durchtrainiert? Sie schwingen regelmäßig das Tanzbein und bleiben schlank. Nur ein guter Grund es ihnen gleichzutun:

Dir stehen viele Tanzarten zur Auswahl – mal langsamer mal schneller: Es gibt Gesellschafts- und Paartanz, Einzeltänze wie Stepptanz oder Gruppentänze wie Modern Dance.

Beliebt bei Paaren sind natürlich die klassischen Standard- und Latein Tänze. Standard-Tänze sind zum Beispiel: Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox, Quickstep. Zu den Latein-Tänzen gehören Samba, Chachacha, Rumba, Paso Doble, Boogie, oder Jive.

Außergewöhnliche Tanzarten wie Flamenco, Steptanz, Polka oder Rock’ n Roll lassen das Hobby Tanzen garantiert nie langweilig werden.

Tanzen als Sport zum Abnehmen?

Beim Tanzen werden jede Menge Kalorien verbrannt, weil viele Muskeln gleichzeitig in Bewegung sind. Das fördert die Fettverbrennung. Wenn man mehrmals die Woche trainiert, lässt das die Kilos purzeln. Eine 70 Kilogramm schwere Frau verbraucht beim Tanzen zu zweit so viele Kalorien in einer halben Stunde:

  • Beim schnellen Gesellschaftstanz wie Disko, Volkstanz, Squaredance, Linedance, Irish Step, Polka, Contredance und Country etwa 158 Kalorien/30 Minuten.
  • Beim langsamen Gesellschaftstanz wie Walzer, Foxtrott, Samba, Tamga, Mambo und Chacha etwa 105 Kalorien/ 30 Minuten.
  • Beim Flamenco, Bauchtanz und Swing verbraucht die Frau auch gut 160 Kalorien/ 30 Minuten.

Beim Mann ist es natürlich noch mal mehr. Er verbraucht zwischen 200 und 250 Kalorien beim Paartanz.

Was braucht man zum Tanzen?

Zum Tanzen braucht man einen Partner oder man meldet sich in Gruppen- oder Einzeltanzkursen an. Wer einen Partner will, aber noch keinen hat, der findet diesen direkt in der Tanzschule oder vorher im Internet, zum Beispiel unter tanzpartner.de. Der Partner ist da? Dann fehlen nur noch die Schuhe. Die kaufst Du am besten in einem Fachgeschäft in der Nähe. Geht das nicht, so gibt es bei tanzschuhe.de auch passgenaue Schuhe. Dafür musst Du bei der Bestellung Fußbreite und -länge angeben. Es gibt für jede Tanzart eigenes Schuhwerk: Beim Hip Hop oder Rock’n Roll kann gut auf Absätze verzichtet werden.

Bei der Kleidung gilt: Bequem muss es sein. Auch wenn es beim Tanzturnier immer recht chic zugeht. In der Tanzschule ist Bewegungsfreiheit das A und O. Blusen, kurze Röcke, enge Jeans oder zu weite Kleidung können da schon mal hinderlich sein.

Am besten greifst Du Dir die bequemste Jeans oder eine Stoffhose und einen Pulli oder ein T-Shirt in dem Du die Arme richtig ausstrecken kannst. Das ist für die ersten Tanztrainingsstunden völlig ausreichend.

Die Kosten für einen Tanzkurs sind sehr unterschiedlich, je nachdem was man machen möchte. Manche Tanzschulen bieten Pauschalpreise über einen bestimmten Zeitraum an (4 Wochen Pass), manche Tanzschulen verkaufen 10er Karten für bestimmte Tanzkurse (zum Beispiel eine 10er Karte Salsa) oder eswird direkt pro Tanzstunde abgerechnet.

Wer Tanzen zum Hobby machen will, und nicht nur eine kurze Auffrischung braucht, der sucht sich am besten einen Tanzverein. Häufig gibt es dort ebenfalls Anfänger-Kurse für Erwachsene.