abnehmen.net

Kalorienverbrauch ermitteln

Wie kann ich meinen Kalorienverbrauch ermitteln – diese Frage werden sich viele stellen. Fakt ist eins: Den Kalorienverbrauch zu ermitteln, ist eine deutlich schwierigere Angelegenheit, als die Kalorien-Aufnahme zu aufzuschlüsseln.

kalorienverbrauch-ermitteln|istockphoto.com/mevans|www.istockphoto.com/stock-photo-223289-checklist-unchecked.phpViele Plattformen schaffen Abhilfe und listen in ihren Tabellen und Statistiken jegliche Form von Aktivitäten auf. Ganz einfach lässt sich hier der Kalorienverbrauch ermitteln: Aktivität auswählen, den Zeitraum bestimmen und das eigene Gewicht angeben – schon präsentiert uns der Computer die gewünschte Kalorienzahl.

Nun ist es sicherlich etwas beschwerlich, für jede Aktivität im übertragenen Sinne den Computer hochzufahren. Auch ist ja nicht jeder Tag gleich: An einem Tag treiben wir Sport, an einem gehen wir ins Kino und so weiter. Jeder Tag bringt einen anderen Kalorienverbrauch mit sich, was das Ermitteln nicht unbedingt leichter macht.

Kalorienverbrauch ermitteln für eine Diät

Entscheidend, gerade im Rahmen einer Diät, ist ja die Zufuhr an Kalorien in Relation zu setzen. Das heißt im Umkehrschluss, dass ein bewegungsreicher Tag eine andere Ernährung nach sich ziehen muss, als ein Tag, an dem wir alle Fünfe gerade sein lassen.

Um den Kalorienverbrauch eines Tages zu ermitteln, ist es hilfreich, einen Plan aufzustellen, der alle Aktivitäten des Tages der Reihe nach auflistet. Wichtig ist es hier, alle Aktivitäten zu erfassen. Oft werden die kleinen Dinge des Alltags übersehen und nicht mehr aufgenommen.

Dabei verbrennt der menschliche Organismus selbst in Ruhe Kalorien. Auch wenn es paradox klingt: Aber sogar beim Essen verbrennen wir Kalorien – wir bewegen uns und beanspruchen Muskeln. Sicherlich ist das kein Paradebeispiel, aber es soll die Problematik verdeutlichen.

Dagegen sind die täglichen Arbeiten im Haushalt reinste Kalorien-Fresser. Abwaschen, Bügeln, Fenster putzen – alle diese Aktivitäten verbrauchen Kalorien und das nicht mal so knapp. Und nicht nur unsere Bewegungen an sich benötigen Energie – auch unser Gehirn kann ohne den nötigen „Saft“ nicht funktionieren.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass eine Stunde Fernsehen bei einem 80 Kilogramm schweren Menschen immerhin mit 84 Kalorien zu Buche schlägt. Um jetzt die Euphorie etwas zu bremsen: Die Tüte Chips, die wir während dessen konsumieren, hat satte 800 Kalorien. Die müsste dann schon für 10 Stunden Dauer-Fernsehen reichen, um die Energiebilanz auszugleichen.

Man sieht: Den Kalorienverbrauch zu ermitteln, ist nur die eine Seite der Medaille. Ohne einen genauen Plan, der alle Positionen und Umstände beleuchtet, rücken die Ziele in weite Ferne. Trotzdem sollten wir bei dem vielen Rechnen und Planen eins nicht vergessen. Frei nach Johann Wolfgang Goethe: Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.