abnehmen.net

Ketose zum Abnehmen

Die Ketose ist ein bestimmter Stoffwechselzustand im menschlichen Organismus. Die Ketose entsteht in erster Linie aufgrund einer verminderten Aufnahme von Kohlenhydraten und kann deshalb das Abnehmen erleichtern.


Aber auch bei Diabetikern kann eine Ketose hervorgerufen werden – und das, ob wohl kein Mangel an Kohlenhydraten besteht. Schuld daran ist das fehlende Insulin, das mitverantwortlich ist, Glucose im Blut zu spalten und verwertbar zu machen. Und obwohl genügend Energieträger in Form von Glucose im Blut vorhanden sind, muss sich der Körper alternativen Energiequellen zuwenden. Somit wird die Ketose auch interessant, wenn man abnehmen will.

Ketose ist Teil vieler Diäten

fisch-fleisch-butter-eier-ketose-abnehmen|fotolia.de/dinostock|www.fotolia.comDie Ketose steht im Mittelpunkt vieler Diäten. Ketose soll dabei das Abnehmen erleichtern und eine dauerhafte Gewichtsreduzierung bewirken. Allerdings ist diese These unter Experten sehr umstritten.

Was passiert bei Ketose und warum hilft sie beim Abnehmen?

Kohlenhydrate sind die primären Energieträger des menschlichen Körpers. Mit Hilfe der Kohlenhydrate kann er schnell und einfach Energie gewinnen. Um effektiv abnehmen zu können, müssen diese dem Körper verwehrt bleiben – so zumindest die Meinung der Befürworter von Low-Carb-Diäten. Wenn nun der Organismus nicht mehr auf seinen primären Energieträger zurückgreifen kann, ist er auf Alternativen angewiesen – die findet er in den Fetten.

Besonders in der Leber werden dann Fettsäuren zu so genannten Ketonkörpern abgebaut. Diese können nun die Gewebe, die Muskulatur und das Gehirn mit Energie versorgen. Die Logik der Befürworter: Der Körper bezieht seine Energie nicht mehr aus der zugeführten Nahrung, sondern muss seine eisernen Fettreserven anzapfen, um seine Funktionsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Das geschieht auf zwei Wegen. Zum einen können Fette direkt in Energie umgewandelt werden. Leider profitieren nur die Muskeln davon. Das Gehirn kann diese energiereichen Moleküle nicht verwerten. Nur die Ketonkörper können aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit die Blut-Hirn-Schranke des Körpers überwinden und so das Gehirn mit der nötigen Energie versorgen.

Die Ketose ist für das Gehirn während einer Diät ohne Kohlenhydrate die einzige Möglichkeit, Energie zu beziehen – die einzige Alternative zur Glucose. Der Zustand der Ketose ist anhand von Abfallprodukten im Urin und in der Atemluft nachweisbar. Nach außen macht sich die Ketose durch einen charakteristischen Mund- und Körpergeruch bemerkbar.

Ketose schwächt den Körper beim Abnehmen

Nun werden sich viele denken: Weniger Kohlenhydrate essen und dadurch mehr abnehmen. Leider ist das ganze etwas komplizierter und erfordert höchste Disziplin. Den Zustand der Ketose zu erreichen ist schwer, ihn zu halten noch schwerer. Neben den Kohlenhydraten muss die gesamten Kalorienmenge dauerhaft gedrosselt werden – nur so wird man wirklich abnehmen.