abnehmen.net

Koordination trainieren

Neben dem Kraft- und Ausdauertraining ist das Koordinationstraining ein wichtiger Bereich, der entscheidend dazu beiträgt, Bewegungen ökonomisch auszuführen und Verletzungen und Fehlbelastungen vorzubeugen.


Jede noch so kleine Bewegung, die ihr in eurem Alltag ausführt, ist auf das harmonische Zusammenspiel von euren Muskeln und Nerven angewiesen. Das bedeutet, dass eure Muskeln nicht nur kräftig sein sollten, sondern auch zum gewünschten Zeitpunkt das Richtige tun sollten- genannt Koordination.

Denn diese stabilisieren effektiv euren Körper und eure Bewegungen werden sicher und kontrolliert ausgeführt, Verletzungen wird vorgebeugt. Dieses reibungslose „Hand in Hand gehen“ von Nerven und Muskulatur solltet ihr, egal in welchem Alter ihr seit, regelmäßig in euren Alltag oder in euer Fitness Training einbauen.

Yoga Essen|istocphoto.com/abu|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=275710Versucht einfach mal euch die Zähne mit der anderen Hand zu putzen und wenn das gut klappt, stellen euch dazu noch auf ein Bein.

Oder lauft einfach mal ein kurzes Stück rückwärts, auf gerader Strecke natürlich oder im Fitnessstudio. Sehr gut für die Koordination eignet sich auch Tanzen. Wann habt ihr das letzte Mal euer Tanzbein geschwungen oder einen Tanzkurs mitgemacht?

Eine aktuelle Untersuchung hat klar gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität mit einem geringeren Demenzrisiko einhergeht und daher auch für ältere Menschen sehr wichtig ist.

Für Gleichgewichtsübungen gibt es mittlerweile auch spezielle Trainingsgeräte wie Balanceboards oder Wackelbretter. Auch das Wii Fit Balance Board trainiert Balance und Koordination. In der Physiotherapie werden diese Trainingsgeräte zur Schulung der Koordination schon länger eingesetzt.

Die MFT Trim Disc ist beispielsweise ein solches Wackelbrett. Sie ist durch Erhebungen an der Unterseite instabil und Ziel ist es, darauf stehend zu versuchen das Gleichgewicht zu halten, ohne dass man in eine Richtung kippt und mit einem Ende den Boden berührt.

Durch verschiedene Wipp- und Drehbewegungen, auch mit geschlossenen Augen, kann dann der Schwierigkeitsgrad noch erhöht werden. Macht sehr viel Spaß, schult die eigene Körperwahrnehmung und kann überall eingesetzt werden.

Trainiert also nicht nur eure Kraft und Ausdauer, sondern auch eure Koordinationsfähigkeit. Neben Übungen auf Wackelbrettern schulen auch Sportarten wie Yoga oder Pilates die Balance hervorragend. Das stabilisiert den Körper, macht Bewegungen sicherer und verringert das Demenzrisiko.