abnehmen.net

Kopfschmerzen nach Sport

Kopfschmerzen nach dem Sport sind weit verbreitet. Viele Breitensportler aber auch Leistungssportler plagen sich mit diesen Problemen herum. Der Eine hat gelernt, damit umzugehen, der Andere musste seinen Sport an den Nagel hängen.

Der Spruch, Sport ist gesund, scheint bei diesen Betroffenen wohl eher nicht zuzutreffen. Aber was dagegen tun? In vielen Internetforen berichten Sportler von Kopfschmerzen nach dem Sport.

Die hier geschilderten Symptome sind genauso individuell wie die Menschen selber. Deshalb fällt es schwer, Patentrezepte zu finden. Auch Ärzte können oft nicht als Wunderheiler agieren, weil diese Materie sehr komplex ist. Kopfschmerzen nach dem Sport können die unterschiedlichsten Ursachen haben.

Ein Grund könnte eine zu geringe Wasserversorgung während des Sportes sein. Viele Sportler treiben Sport und vergessen beim Sport das Trinken. Der Wasserbedarf des Körpers steigt im Zuge einer Belastung um das Vielfache. Ein weiterer Auslöser von Kopfschmerzen nach dem Sport könnte ein Sauerstoffmangel sein. Gerade in geschlossen Räumen oder an warmen Tagen kann es sein, dass dem Körper zu wenig Sauerstoff zugeführt wird. Erschwerend kann eine falsche Atmung hinzukommen. Gerade Anfänger atmen noch bewusst. Das kann zu einer unzureichenden und unregelmäßigen Sauerstoffzufuhr führen.

Kopfschmerzen nach dem Sport können aber auch durch einen Mineralstoffmangel ausgelöst werden. Besonders Magnesium wird während einer sportlichen Betätigung im hohen Maße benötigt. Ein Mangel des Minerals kann zu Muskelkrämpfen und anderen Begleiterscheinungen führen. Auch die Übersäuerung des Körpers in Folge einer Belastung kann Auslöser für Kopfschmerzen nach dem Sport sein. Je stärker die Belastung, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit Kopfweh zu bekommen. Aber wie hängt das zusammen? Je nach Belastungsintensität bedient sich der Körper unterschiedlicher Verfahren der Energiegewinnung. Bei einer leichten und gleichmäßigen Belastung und einer ausreichenden Sauerstoffzufuhr verbrennt der Körper mit Hilfe des Sauerstoffes Kohlenhydrate und das Ganze äußerst effektiv.

Wenn er allerdings in kurzer Zeit viel Energie benötigt, spaltet er die über die Nahrung zugeführten Kohlenhydrate direkt in Energie auf. Als eine Art Abfallprodukt der chemischen Reaktion entsteht Laktakt. Der Muskelkater ist ein klares Indiz dafür, dass der Körper Laktat beziehungsweise Milchsäure gebildet hat. Eine stärkere Anhäufung von Laktat kann zu einer Übersäuerung des Körpers führen – die Folge können Kopfschmerzen nach dem Sport sein.

Der erste Schritt sollte aber immer der zu einem Arzt sein. Dieser kann dann zumindest erstmal grundlegende physiologische Untersuchungen vornehmen. Denn eins ist klar: Unser Körper ergreift nicht ohne Grund so schmerzhaft das Wort.