abnehmen.net

Laktase und Laktose

Kleines Enzym mit großer Wirkung – Laktase spaltet den Milchzucker (Laktose) in Milchprodukten. Fehlt das Enzym Laktase, kann es zu einer Unverträglichkeit (Laktoseintoleranz) kommen – diese kann sich mit Übelkeit, Blähungen und Durchfall äußern.

Wirkt man der Milchzuckerunverträglichkeit über Jahre nicht entgegen, können schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Stoffwechselstörungen sowie Herz- und Kreislaufschädigungen entstehen.

Deshalb ist für Menschen mit Laktoseintoleranz wichtig, diese zeitig zu erkennen und sie dementsprechend zu therapieren. Warum fehlt das so wichtige Enzym Laktase bei manchen Menschen? Um die Frage zu beantworten, muss man in der Geschichte der Menschheit etwas zurückgehen. Die Antwort ist einfach: Am Anfang unserer Existenz brauchten wir Laktase nicht, weil es keine Milch gab. Die ersten Menschen ernährten sich in erster Linie von Fleisch und Wildfrüchten – Laktose war in diesen Nahrungsquellen nicht vorhanden. Erst vor circa 7000 Jahren gab es erste Berührungspunkte mit Laktose.

Menschen hielten sich Tiere zur Zucht und ernährten sich von diesen. Als sie erkannten wie nahrhaft und schmackhaft die Milch war, die diese Tiere produzierten, war die Geburtsstunde der Milch gekommen. Von nun an beanspruchten Milchprodukte einen großen Platz auf dem Speiseplan der Menschen. Jetzt gab es allerdings ein schwerwiegendes Problem: Milch konnte nicht oder nur sehr schwer verdaut werden.

Oder einfach ausgedrückt: Es gab keine Laktase für die Laktose. Erst im Laufe der Jahrhunderte entwickelt sich das Enzym heraus und half so den Menschen, ihre geliebte Milch auch verwerten zu können. In der Natur kommt nämlich Milchzucker beziehungsweise Laktose nur noch in der Muttermilch vor.

Daher war die Bildung der Laktase anfangs nur in diesem Zeitraum notwendig. Was aber passiert im Körper bei einer Laktoseintoleranz? Das Enzym Laktase spaltet im Dünndarm den Milchzucker auf und macht ihn so erst für uns Menschen brauchbar. In einem chemischen Prozess entsteht so aus Laktose Glukose und Galaktose.

Glukose ist Traubenzucker, der sofort im Blut verwertet wird und als vorzügliche Energiequelle dient. Galaktose ist eine Art Schleimzucker, der entweder in der Leber zu Glukose verarbeitet wird oder als Abfallprodukt über die Niere wieder ausgeschieden wird. Wenn das Enzym Laktase nicht vorhanden ist, passiert folgendes: Die Laktose wird nicht primär verwertet, sondern wandert weiter und wird von Bakterien des Dickdarmes als Nahrungsquelle benutzt. Während dieses Prozesses kommt es zu den ungeliebten Begleiterscheinungen. Aufgrund von Gärungsprozesse entstehen unnatürlich große Mengen an Gasen, die wiederum den Osmotischen Druck verändern. Die Druckungleichgewichte haben zur Folge, dass sich Wasser ansammelt und der Darm rebelliert.