abnehmen.net

Laktose Unverträglichkeit

Die weltweit wohl am häufigsten vorkommende Nahrungsmittel Unverträglichkeit ist die Laktose-Intoleranz. Laktose wird auch Milchzucker genannt. Leidet man an einer Laktoseintoleranz, so ist man nicht oder nur bedingt fähig, Laktose zu verdauen, das heißt den Milchzucker in seine Einzelteile zu zerlegen.

Dies resultiert aus dem Mangel des Enzyms Laktase, das zur Aufspaltung von Laktose in Glukose und Galaktose im Dünndarm nötig ist, denn nur auf diesem Weg kann über die Schleimhaut des Dünndarms Laktose aufgenommen werden.

Bei einem völligen Fehlen oder einem Mangel des Enzyms gelangt unverdauter Milchzucker in den Dickdarm.

Hierbei treten vorwiegend Symptome im Bereich des Magen-Darm-Traktes auf, welche bei einer milchzuckerarmen und milchzuckerfreien Ernährung verschwinden.

Eine Laktose-Intoleranz macht sich unter anderem durch folgende Symptome bemerkbar: Blähungen, Bauchgeräusche, Durchfall, Bauchkrämpfe oder Übelkeit.

Ist man von einer Laktose-Intoleranz betroffen und möchte aber trotzdem eine Diät machen, dann ist hier die LowFat 30 Diät empfehlenswert.

Bei dieser Diät darf man keine Sahne, Vollmilch (ab 3,5 % Fett), Milcheis und vieles mehr zu sich nehmen, sondern man ernährt sich stattdessen von Austauschprodukten aus Soja (hierbei ist aber auf den Fettgehalt zu achten).