abnehmen.net

Lecker-leichter Kräutergarten

Statt Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe: es gibt nichts Aromatischeres als frische Kräuter! Kräuter peppen jedes Gericht auf und benötigen als Ergänzung oft nur noch Salz und Pfeffer.


Aus simplen Zutaten lassen sich mit Kräutern im Handumdrehen schmackhafte Gerichte zaubern! Im Winter ist es schwierig, ein duftendes frisches Basilikum zu bekommen. Häufig wird dann, auch aus Kostengründen, auf gefrostete Tiefkühlkräuter zurück gegriffen.

Doch jetzt gibt’s die Kräuter wieder in guter Qualität im Supermarkt, noch frischer und duftender sind sie auf dem Wochenmarkt. Oder am besten auf dem Balkon, am sonnigen Fenster oder im Garten selbst angebaut und geerntet.

Wie man fünf der beliebtesten Kräuter zum Wachsen und Grünen bringt, sowie ein paar Rezepte mit frischen Kräutern – das verraten wir euch jetzt:

Sonne: dann klappt’s auch mit den Kräutern

Alle Kräuter lieben zum Wachsen und Gedeihen eins: möglichst viele Stunden Sonne und genügend Wasser! Such Dir für den Kräutertopf oder -garten unbedingt die sonnigste Stelle aus, die Du finden kannst.

Was die Erde angeht, so sind die Kräuter wenig anspruchsvoll. Sie brauchen auch keinen Dünger. Davon bekommen sie leicht zu viel und gehen ein – und zudem: Wer will schon Spuren von Kunstdünger in seinem Salat oder auf dem Brot finden!

Basilikum:

Das Basilikum hat in vielen Küchen die klassischen Kräuter fast abgelöst. Bei den Wenigsten findet man in der Küche einen Schnittlauch-Kräutertopf, aber der Topf mit Basilikum hat mittlerweile in fast jeder Studenten-WG Einzug gehalten.

Schmeckt, passt zu vielen Gerichten und ist relativ pflegeleicht. Im Gegensatz zu den anderen Kräutern dauert es beim Basilikum länger, bis aus dem Samen erntefähige Blätter gewachsen sind.

Es macht darum Sinn im Baumarkt oder im Supermarkt einen Fertig-Topf zu kaufen und diesen dann zu Hause gegebenenfalls ins Bett oder auf dem Balkon einzupflanzen. Ob zu Tomate-Mozzarella, über frische Pasta, gerupft in einem grünen Salat oder als Pesto: Der milde, frische Basilikum-Geschmack passt zu nahezu allen mediterranen Gerichten.

Schnittlauch:

Er gehört zur Gattung der Zwiebeln, daher auch sein Geschmack. Dennoch ist er nicht so scharf und würzt dezenter. Mir schmeckt er am besten in dünne kleine Ringe geschnitten auf einem frischen Vollkornbrot mit Butter und Salz!

Die Schnittlauchstängel einfach mit der Schere abschneiden und klein schneiden. Sie schmecken hervorragend als Zutat im Salatdressing, über eine Backkartoffel gestreut, im Kräuterquark und zu allen cremigen Speisen wie beispielsweise einer Gemüsecremesuppe.

Dill:

Als Kind gab es ständig Dill: im Salat, zu Gurke, zu Fisch, aufs Brot. Sehr gemocht habe ich ihn damals nie. Heute liebe ich die geschmackliche Abwechslung. Dill wächst sehr schnell aus Samen. Je öfter man ihn schneidet, desto schneller wächst er nach. Der Dill wächst am liebsten allein und teilt sich seinen Topf nicht gern mit anderen Kräutern.

Nicht nur die Dillblätter, auch der Dillsamen lässt sich zum Würzen verwenden, zum Beispiel für sauer Eingelegtes wie Gurken und Paprika. Aus Dill lässt sich auch Kräuterbutter zaubern oder eine schöne Sauce zu Räucherlachs.

Petersilie:

So vielseitig, so lecker. Ins Salatdressing, über überbackene Champignons oder Tomaten, über einen Auflauf, als i-Tüpfelchen über Salzkartoffeln – Petersilie geht fast immer und sie liefert sehr viel Vitamin C.

Auch bei der Petersilie gilt, je öfter man sie schneidet (erntet), desto stärker wächst sie nach. Die jungen Blätter sind zarter im Geschmack, je älter sie werden desto härter und bitterer werden sie.

Thymian:

Thymian riecht großartig und ist in Garten und Topf hübsch anzusehen. Es gibt auch exotischere Arten wie Zitronen-Thymian, Lavendel-Thymian, Kümmel-Thymian, Orangen-Thymian, Oregano-Thymian, und Pinien-Thymian. Ähnlich dem Basilikum braucht der Thymian eine Weile bis aus dem Samen erntefähige Blätter geworden sind. Dann wächst er aber sehr stabil. Es empfiehlt sich auch hier der Kauf von kleinen Topfpflanzen.

Thymian passt hervorragend zu Fleisch, zum Beispiel einen Zweig mit in die Marinade fürs Grillfleisch geben. Aber der Thymian harmonisiert auch zu anderen Gerichten der mediterranen Küche, marinier doch mal Dein Grillgemüse wie Zucchini, Paprika oder Auberginen mit einem Zweig Thymian und ein paar Spritzern Zitrone in einer Öl-Marinade. Im Gegensatz zu den anderen Kräutern, die man am besten frisch über bereits fertig gegarte Speisen gibt, kann der Thymian sehr gut mitgegart werden.

Andere Kräuter für den Kräutergarten, die vielseitig als Zutat einsetzbar sind: Rosmarin, Salbei, Kresse, Pfefferminze, Oregano, Majoran, Estragon, Kerbel oder Koriander.

Zum Abschluss noch Anregungen für frische Kräuterrezepte:

Dill-Joghurt-Gurkensalat
Gurken in feine dünne Scheiben hobeln, dazu ein Dressing aus Joghurt, Pfeffer, Salz, Dill und eventuell ein paar Spritzern Balsamico-Essig.

Tomaten-Basilikum Suppe
Frische oder Dosentomaten kochen, mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker sowie einem Spritzer Olivenöl abschmecken. Klein gerupften, frischen Basilikum vor dem Servieren darüber streuen.

Leichtes frisches Basilikum Pesto
Als besonderes Schmankerl haben wir für euch noch ein Rezept für ein kalorienarmes Pesto zum Selbermachen! Mit weniger Öl und dafür mit mehr Basilikum.

Zutaten und Zubereitung
Ca. 100 Gramm Basilikumblätter 3 Tl geriebener Parmesankäse 2 geschälte Knoblauchzehen 1 Tl Zitronensaft 3 Tl Olivenöl Extra-Virgin Pfeffer, Salz

In einem Mixer (geht auch mit dem Zauberstab) Basilikumblätter, Parmesankäse, Zitronensaft und Knoblauchzehen mit 3 Tl Wasser pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer etwas mehr Geduld hat, zerreibt die Zutaten statt mit dem elektrischen Mixer in einem Mörser. Während des Mixens / Zerreibens langsam das Olivenöl zugegeben, bis das Basilikum Pesto eine cremige Konsistenz hat.