abnehmen.net

Leicht laufen: Espadrilles Trend

Mit kaum einem anderen Schuh kann man auf eine so natürliche Art und Weise laufen. Prädikat „ Made by nature“, bei Espadrilles trifft das zu – zumindest in ihrer ursprünglichen Form. Espadrilles sind aus reinen Naturfasern gefertigt – der Schuh an sich ist aus Baumwolle oder Leinen und die Sohle aus Jute.

Ähnlich wie bei Clogs siegt hier die Bequemlichkeit. Espadrilles sind leicht an- und auszuziehen – man braucht nur in sie hineinrutschen. Das Laufen selber gehört nicht unbedingt zu den angenehmsten Varianten des sich Fortbewegens. Die Sohle aus Jute ist relativ ungedämpft – zumindest wenn man sie mit Gummisohlen von Sportschuhen vergleicht.

Auf Beton oder Asphalt geht man mit Espadrilles deshalb nicht gerade auf Wolken. Ursprünglich stammen die „Strohschuhe“ aus Spanien und Italien. Dort wurden sie als einfache und billige Arbeitsschuhe konzipiert, die besonders in den Frühlings- und Sommermonaten getragen wurden. Denn Espadrilles sind sehr atmungsaktiv – die Materialien aus Baumwolle und Jute machen es möglich.

Espadrilles: Schon früher ein Trend

Schon in den 80er Jahren erlebten die Schuhe einen Boom. Ausgelöst wurde der durch keinen geringeren als Don Johnson, der damalige Star der Straßenfeger-Serie Miami Vice. Dieser trug nämlich Espadrilles während er Drogenhändler und Waffenschmugglern in Miami das Laufen lehrte. Was bis dahin niemand wusste: Strohschuhe können durchaus cool wirken.

Und das wurden sie auch. Viele Fans und Anhänger wollten auch so unbekümmert durch die Welt gehen und wichtige Dinge tun. Und auch heute sind Espadrilles weit weg vom ihrem Hippie-Image. Viele Designer-Größen wagen sich an sie heran und schöpfen ganze Kollektionen rund um die ultra-leichten Natur-Sandalen. Längst gibt es Abwandlungen und Modifikationen, die es sogar ermöglichen, relativ bequem durch die Welt zu laufen. Produziert werden Espadrilles überwiegend in Bangladesh, dem größten Jute-Lieferanten der Welt. Das Interessante: Die Herstellung ist aufwendiger als man glauben mag. Denn wer die Natur-Sandalen näher unter die Lupe nimmt, wird feststellen, dass Fasern der Sohle einem Seil ähnlich geflochten sind.

Ähnlich wie bei Clogs, scheiden sich auch hier die Geister modebewusster Menschen. Die einen sehen in der Natur-Sandale einen ungepflegten Hippie-Treter, dessen Träger wenig Wert auf sein Äußeres legt und die Schuhe nur anhat, damit er nicht barfuss laufen muss.

Für die anderen sind Espadrilles das Modeaccessoire schlechthin. Ihre Leidenschaft untermauern sie mit einem wahren Arsenal an Variationen, die zuhause im Schuhschrank ihr Dasein fristen und endlich laufen wollen.