abnehmen.net

Low Carb Diät und Ballaststoffe

Eine Low Carb Diät ist eine Diät, bei der fast vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Die Energiezufuhr des Körpers wird überwiegend durch Eiweiße und Fette abgesichert. Die große Gefahr bei einer Low Carb Diät liegt in einer Unterversorgung an Nährstoffen. Diese Fehlernährung kann auf Dauer zu schwerwiegnden Komplikationen führen. Eiweiße und Fette müssen dieses Missverhältnis ausgleichen und werden deshalb in erhöhter Konzentration konsumiert.

Ein Überschuss an Fetten auf dem täglichen Speiseplan erhöht den gefürchteten Cholesterinspiegel. Zuviel Eiweiß dagegen kann Nierenschäden hervorrufen. Ein weiterer Nachteil, der mit einem Kohlenhydratentzug einher geht, ist die geringe Anzahl der mitgeführten Ballaststoffe. Ballaststoffe sind zum größten Teil komplexere Kohlenhydrate. Alternative Möglichkeiten während einer Low Carb Diät aufzunehmen, sind rar.

Warum sind Ballaststoffe so wichtig?

Vom Namen lassen sich viele irritieren und setzen Ballaststoffe mit unnötigem Ballast gleich – was nicht richtig ist. Obwohl sie praktisch keinen Nährwert haben, sind sie bei der Verdauung und der Entschlackung nicht wegzudenken. Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an, verhindern Verstopfungen und lösen ein Sättigungsgefühl aus. Letztere Eigenschaft macht sie besonders beliebt beim Abnehmen. Je mehr diese unverdaulichen Pflanzenbestandteile beim Abnehmen in den Speiseplan integriert werden, umso kleiner ist der Nährstoffbedarf, den uns das Hungerzentrum im Gehirn signalisiert.

Eine gesunde Mahlzeit

©iStock/Rocky89

 

Die Kombination Ballaststoffe und Abnehmen sollte trotz aller Euphorie ein gesundes Maß beinhalten. Während einer Low Carb Diät ist die Auswahl an Ballaststoffen sehr begrenzt. Deshalb ist es sinnvoll, sich in diesem Kontext besser über diese zu informieren.

Ballaststoffe, auch als Faserstoffe bezeichnet, werden in lösliche und unlösliche eingeteilt. Wasserlösliche Faserstoffe kommen besonders in Obst und Gemüse vor – wasserunlösliche sind in Vollkornprodukten zu finden. Letztere haben die Eigenschaft, viel Wasser zu binden und im Darm zusammen mit dem Speisebrei aufzuquellen.

Durch das größere Volumen des Stuhlganges wird die Darmtätigkeit angeregt, was eine regelmäßige Darmentleerung nach sich zieht. Die Art der Faserstoffe dienen den Darmbakterien als geeignete Nahrungsquelle und stabilisieren so die Darmflora. Diese wiederum stärkt das Immunsystem. Wasserlösliche Ballaststoffe werden im Wasser aufgelöst und können so von den Bakterien des Darmes in Energie aufgespalten werden.

Low Carb Diäten sind oft ballaststoffarm

Um aber auf die Schlüsselrolle von Faserstoffen während einer Low Carb Diät zurückzukommen. In erster Linie sollten Nahrungsmittel zusätzlich aufgenommen werden, die ballaststoffreich und kohlenhydratarm zugleich sind.

Gemüsearten wie Spargel, Spinat oder Brokkoli bringen diese Konstellation von Hause aus mit und bieten sich daher vorzüglich bei einer Low Carb Diät an. Was Ballaststoffe mit Sicherheit nicht sind: Unnötiger Ballast. Denn Gesundheit und Wohlbefinden beginnen im Darm.