abnehmen.net

Macaire Rezept

Macaire-Kartoffeln sind ein beliebtes Rezept. Dabei handelt es sich um ein recht einfaches Rezept. Zu aller erst werden die Macaire-Kartoffeln auf übliche Art und Weise in Salzwasser etwa 25 Minuten gekocht.

In der Zwischenzeit können in einer Pfanne kleine Speckwürfel und Zwiebel angebraten werden. Im Anschluss werden die gekochten Macaire-Kartoffeln abgeschreckt und von ihrer Schale befreit. Die Macaire-Kartoffeln werden laut Rezept nun fein zerdrückt. Das kann mit Hilfe einer Kartoffelpresse geschehen. Wichtig ist es, dass die Macaire-Kartoffeln nicht pürriert werden, wie es gewöhnlich bei Kartoffelbrei der Fall ist.

Macaire Kartoffeln: gedrückt nicht pürriert

Gerade die grobe Konsistenz der Macaire-Kartoffeln macht ihren unverwechselbaren Charakter und Geschmack aus. Die grobe Kartoffelmasse wird dann in Rollen geformt und in Scheiben geschnitten. Die Macaire-Rollen sollten ungefähr einen Durchmesser von 7 Zentimetern aufweisen. Die fertigen Scheiben werden nun in der Pfanne von beiden Seiten in Butter oder Öl gebraten.

Geschälte Kartoffeln in der Schale

©iStock/YelenaYemchuk

 

Um der Kartoffelmasse mehr Festigkeit zu verleihen, kann man sie zusätzlich mit Eigelb panieren. Man muss sich aber nicht zwingend an die Rezept-Vorgaben halten. Oft sind es gerade die kleinen Zugaben, die geschmacklich dann den Ausschlag geben. Spezielle Nuancen und Abwandlungen gelingen, wenn man der Macaire-Kartoffelmasse ein paar Zusätze untermischt. So können die Macaire-Kartoffen mit Creme Fraiche oder Kräutern zubereitet werden.

Und was sich dann am Ende auf dem Gourmet-Teller zeigt, kann sich wirklich sehen lassen. Das Auge isst ja bekanntlich mit. Allerdings eignen sich Macaire-Kartoffeln nur bedingt für eine Diät. Denn insgesamt ist das Kartoffel-Rezept gespickt mit einer Reihe von „schweren“ Zutaten. So ist es weniger die Kartoffel selber, die beim Abnehmen Schwierigkeiten bereitet, als vielmehr die Zugaben wie Speck, Eigelb oder Creme Fraiche, welche die Zahl der Kalorien in die Höhe treiben lässt. Die Kartoffel ist ein durchweg gesundes Nahrungsmittel, das sich auch durchaus für eine Diät eignet. Durch ihren hohen Wasseranteil ist die Kartoffel relativ kalorienarm. Außerdem schlummern unter ihrer Schale eine Reihe von wertvollen Inhaltsstoffen, wie Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Zusätzlich kann die Kartoffel mit einem hohen Anteil an Stärke und sekundären Pflanzenstoffen punkten.

Es gibt unterschiedliche Kartoffelarten, die sich je nach Typ für bestimmte Gerichte anbieten. So werden die festkochenden Kartoffeln vor allem für Gratins und Kartoffelsalat verwendet. Mehlig kochende Kartoffeln dagegen eignen sich besonders gut für die Zubereitung von Klößen oder Reibekuchen. Weltweit gibt es übrigens über 5000 Kartoffelsorten.