abnehmen.net

Magerwahn oder Stress: Warum ist Kate so dünn?

Herzogin Kate, frisch angetraute Ehefrau von Prinz William, meistert ihre öffentlichen Auftritte mit Bravour. Doch die Gerüchteküche brodelt unentwegt: Warum wurde aus der schlanken Kate Middleton eine dünne Herzogin Kate, deren Figur an die Magersucht und Bulimie von Prinzessin Diana erinnert?

Kate muss sich von der Presse viel anhören: Ständig wird ihre Kleidung, ihr Stil und ihr Verhalten auf den Prüfstand gestellt. Deshalb überlässt sie nichts dem Zufall, nimmt den Stylisten und den Frisör überall mit hin. Doch am meisten Aufmerksamkeit erregt derzeig ihre Figur: dünn, schon eher mager, ist die Herzogin Kate geworden. Zu sehen war dies schon vor der Hochzeit. Damals sah man noch darüber hinweg: Hochzeitsstress, ein teures Hochzeitskleid – da kann man schon mal ein paar Kilo abnehmen.

Nach der Hochzeit noch dünner: Hat Kate Magersucht?

Doch auch jetzt nach der Hochzeit, nach den Flitterwochen auf einer einsamen Insel auf den Seychellen und mit weitaus weniger öffentlichen Terminen ist Kate immer noch dürr und wirkt hager und schwach. Hat sie es mit der Hochzeitsdiät übertrieben? Ist aus den paar Kilo vor der Trauung eine handfeste Magersucht geworden? Die Öffentlichkeit macht sich Sorgen um die Gesundheit der bodenständigen und beliebten Ehefrau von Prinz William.

Derzeit befinden sich Kate und William auf Kanada Reise, ihre erste offizielle Reise als Prinzenpaar. Nun tauchten Fotos von Kate und William auf. Diese zeigten die beiden leger, aber Kate sah in ihren Skinny Jeans wirklich zerbrechlich und sehr dünn aus. Dabei war sie als Kate Middleton zwar immer schlank, aber weiblich. Klatschblätter in Großbritannien machten sich jedoch häufiger über ihre „Pausbacken“ lustig. Ist das der Grund, warum Kate so abgenommen hat?

Druck auf den Prinzessinnen und Königen: Viele leiden an Esstörungen

Oder ist es der Druck, der auf dem königlichen Haupt lastet? Mit ihrer Essstörung wäre Kate zumindest im europäischen Adel keine Seltenheit. Viele, eingeheiratete Prinzessinnen und Königinnen leiden augenscheinlich an Essstörungen und Magersucht, zum Beispiel: Mary, Prinzessin von Dänemark. Auch sie nahm in den letzten Jahren stetig ab. Oder Letizia von Spanien, deren Knochen man sogar im Gesicht hervorstechen sieht. Auch Prinzessin Victoria von Schweden litt, und sie gab es wenigstens zu, an Magersucht. Auch der neue, royale Stern am Adelshimmel, Fürstin Charlène von Monacco, wirkt schlanker als noch vor einem Jahr. Eine Art Prinzessinnen- Virus? Die Magersucht scheint für viele Adelsfrauen eine Art Flucht aus dem goldenen Käfig zu sein.

Warum hilft Kate keiner?

Prinz William und das britische Königshaus sollten nicht tatenlos zusehen, wie die britische Ikone, Herzogin Kate, immer dünner wird. Der erste und wichtigste Schritt ist jedoch das Eingeständnis, das man eine Essstörung hat. Und das muss Kate Middleton, nun Herzogin Kate, ganz allein tun. Sonst kann ihr auch keiner helfen. Statt diese Krankheit totzuschweigen sollte man sich, wie Victoria von Schweden, in die Öffentlichkeit wagen. Auch um anderen Mut zu machen. Das britische Königshaus und auch Ehemann William sollten offen mit der Problematik umgehen und Kate unterstützen, wo immer sie können.

Wir wünschen uns bald wieder mehr Pfunde auf der schönen Kate, denn ihr strahlendes Lächeln und ihre Ausstrahlung wird sonst weiter unter dem Magerwahn leiden.