abnehmen.net

Mehr Muskeln durch Testosteron?

Testosteron ist ein Sexualhormon, das Muskeln wachsen lässt und das tut es überaus schnell und stark. Das Hormonfutter für die Muskeln trägt eine besondere Eigenschaft in sich – es bildet viele Muskelzellen mit mehr Zellkernen und längeren Fasern. Der Einfluss von Testosteron auf das Muskelwachstum ist essentiell. Ohne das Sexualhormon ist auch kein Muskelzuwachs möglich. Wissenschaftliche Tests ergaben, dass es ohne das Vorhandensein des Hormons praktisch ausgeschlossen ist, Erfolge zu verzeichnen. Bei den Probanden wurde die Hormonkonzentration durch sogenannte Hypothamalus-Blocker stark gedrosselt.

Das anschließende Krafttraining von acht Wochen zeigte bei den Testpersonen keinerlei Wirkung. Bei einem erwachsenen Mann liegt der Testosterongehalt im Blut zwischen 3 und 10 ng/ml. Bei Männern wird das Sexualhormon zum größten Teil in den Hoden gebildet. Auch Frauen bilden Testosteron – allerdings weit weniger stark. Ihr Hormonspiegel liegt zwischen 0,06 und 0,86 ng/ml. Gebildet wird es bei Frauen in der Nebennierenrinde und in den Eierstöcken.

Testosteron: Nicht nur für Muskeln

Testosteron lässt aber nicht nur die Muskeln wachsen – es ist ist auch maßgeblich an anderen körperlichen Prozessen beteiligt. So kann man zusammenfassend sagen, dass ein Mann durch Testosteron erst aussieht wie ein Mann. Die tiefe Stimme, der Haarwuchs oder die breiten Schulter – alles Charakteristika, die mit der Anwesenheit von Testosteron zu tun haben. Was viele nicht wissen, auch viele typische männliche Verhaltenseigenschaften sind Folge eines gut funktionierende Hormonhaushaltes. Untersuchungen zeigen, dass selbst das Denken und Sprechen von der Gunst der Hormone abhängig ist. Natürlich hat das männliche Sexualhormon auch großen Einfluss auf das Lustempfinden – übrigens nicht nur beim Mann, auch die Libido der Frau ist davon betroffen.

Allerdings kann man schon konstatieren: Weniger Testosteron – weniger Lust auf Sex. Sogar an der Kräftigung des Herzens und bei der Neubildung von Nervenzellen soll das Wunderhormon beteiligt sein. Man sieht, Testosteron hat viele positive Wirkungen auf den menschlichen Organismus, die weit über den Aufbau von Muskeln hinaus gehen. Allerdings kippen besonders die gesundheitsfördernden Eigenschaften, wenn man künstlich Einfluss auf den eigenen Hormonhaushalt nimmt. Wir sollten wissen, dass der Hormonhaushalt des Menschen ein hoch sensibles Regelsystem ist. Schon kleinste Störungen oder Abweichungen der genetisch festgelegten Konzentrationen können schwerwiegende Auswirkungen auf den Organismus nach sich ziehen.

Wer heute schnell mehr Muskeln aufbauen möchte, kann sich Testosteron auf illegalem Wege bestellen – das Internet macht es möglich. Allerdings sollte man sich gut überlegen, ob man wegen ein paar mehr Muskeln seine Gesundheit, ja sein Leben auf Spiel setzt.