abnehmen.net

Mehr Potenz durch Sellerie?

Schon die alten Griechen waren der festen Meinung, dass Sellerie die Potenz des Mannes steigert. Leider muss diese Behauptung nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft in das Reich der Legenden und Mythen verwiesen werden. Denn die Wissenschaft konnte leider bis zum heutigen Tage keinen Zusammenhang zwischen dem Sellerie und der Potenz des Mannes herstellen.

Was man dem Sellerie allerdings nicht absprechen kann, ist sein Reichtum an Mineralien und Vitaminen. Das Stangengemüse ist ein wahres Eldorado für Vitamin der Gruppe B – sie stärken die Nerven und steigern die Konzentrationsfähigkeit. Der Knollensellerie enthält besonders viel Kalzium. Außerdem findet man in der Selleriepflanze viele Bitterstoffe und ätherische Öle.

Die regen das Verdauungssystem an und bekämpfen Bakterien, Viren und Pilze. Nicht allen kann das Stangengemüse empfohlen werden. Schwangere und Nierenpatienten sollten auf das Stangengemüse verzichten. Außerdem werden fast 40 Prozent aller Nahrungsmittel-Allergien durch Sellerie ausgelöst.

Warum sollte Sellerie die Potenz steigern?

Die einzige Verbindung die man theoretisch herleiten könnte, ist das Vorhandensein von hormonähnlichen Substanzen. Diese wird die Produktion von Sexuallockstoffen zugeschrieben. Allerdings ist auch diese These nicht wissenschaftlich belegt. Nicht nur Sellerie, auch anderen Gemüsesorten wird eine positive Wirkung auf die Potenz nachgesagt. Woher kommt das?

Vielleicht ist es die Form vieler Gemüsesorten, wie die Gurke oder Aurbergine, die alle samt dem Phallus des Mannes ähneln und so eine Verbindung zur Potenz des Mannes herstellen. Aber nicht nur Gemüse soll aphrodisierende Eigenschaften haben. Viele fremdländische Küchen sind geradezu gespickt mit natürlichen Lustmachern.

Chilli beispielsweise ist randvoll mit euphorisierenden Alkaloiden. Diese bewirken im Körper die Ausschüttung von Endorphinen und die Bildung von körpereigenen Glücksopiaten. Auch wenn Ingwer nicht jeder Mann Geschmack ist, so soll die chinesische Wunderknolle doch die Potenz steigern. Die scharfen Genussstoffe und ätherischen Öle bringen den Kreislauf in Trab und wirken stimulierend.

Bei Frauen soll Ingwer sogar eine gewisse sexuelle Aggressivität erzeugen – Männer seid auf der Hut! Schon die alten Ägypter drückten dem Edelgewürz Zimt den Stempel „Lustmacher“ auf. Heute weiß die Wissenschaft, dass es die Pheromone sind, welche die menschliche Lust steigern und die Geschlechtsdrüsen stimulieren. Auch die Muskatnuss enthält natürliche Halluzinogene, welche die Stimmung positiv beeinflussen.

Bei aller Lust und Euphorie ist hier jedoch Vorsicht geboten. Schon ab vier Gramm Muskat drohen schwere Halluzinationen. Der Verzehr von zwei Nüssen kann sogar tödlich enden. Soweit weg ist die Assoziation zwischen Lust und Tod gar nicht. Im Französischen wird der Orgasmus des Menschen auch als „le petit mort“ bezeichnet – was übersetzt, „der kleine Tod“ bedeutet.