abnehmen.net

Mikro Bikini: Wer kann ihn tragen?

Ein Bikini ist eine zweiteilige Badebekleidung für Frauen – aber was in aller Welt ist ein Mikro-Bikini? Besonders in den USA und in Lateinamerika wird der Mikro-Bikini gern getragen. Ein Mikro-Bikini ist ein sehr knapp geschnittener Bikini, der die speziellen Zonen der Frau in spärlicher Art und Weise bedeckt.

Wobei man wohl dabei weniger von „bedecken“ im eigentlichen Sinne sprechen kann – die speziellen Körperregionen der Frau werden wohl eher betont als verdeckt. Reine Geschmackssache, wie so vieles im Leben. Dem Einen gibt der Mikro-Bikini Lebensgefühl und ein Ausdruck von Freiheit – für einen Anderen kommt der Mikro-Bikini einer Sünde gleich.

Mikro Bikini: Weniger ist mehr

Weniger ist ja bekanntlich mehr, ob das auch für den Mikro-Bikini zutrifft, sollte jeder für sich selber herausfinden. Einen besonderen Vorteil hat natürlich das Tragen von einem Mikro-Bikini: Man fühlt sich freier. Alles fühlt sich anders an – der Sand auf dem man liegt oder das Wasser in das man springt. Allerdings sollte man auch mit den Blicken anderer umgehen sollen – denn die sind einem gewiss.

Vielen Männer würde dieser Anblick sicherlich zusagen, auch wenn die meisten es wohl nur schwer zugeben werden. Letztendlich muss es die Frau selber wissen, ob sie ein Mikro-Bikini tragen möchte oder nicht und diese Entscheidung nicht von der Meinung anderer abhängig machen. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Denn im Prinzip geht das Tragen von Kleidung oder Badeanzügen immer über den reinen funktionellen Nutzen hinaus.

Häufig möchte der Träger oder die Trägerin mit der Bekleidung etwas zum Ausdruck bringen, um so beispielsweise ihre Persönlichkeit zu unterstreichen. Sicherlich gibt es auch Menschen, die sich darüber nicht den Kopf zerbrechen, wenn sie frühmorgens aus dem Haus gehen. Aber mal ehrlich, die meisten Menschen machen sich darüber Gedanken, was sie anziehen.

Auch wenn bei vielen Ehemännern, zumindest bei den älteren Semestern, die Ehefrauen die Garderobe des Mannes bestimmen, so werden diese sicherlich auch nicht alles mit sich machen lassen, was ihren Kleidungsstil angeht. Wenn wir gerade beim Thema „Partnerstil“ sind. Die hohe Schule der partnerschaftlichen Übereinkunft ist der klassische Partnerlook. Weiße Lederschuhe, weiße Leinenhose und rote Windjacke – als Abschluss eine rot-weiß karierte Baskenmütze.

Wie kann man besser seine Verbundenheit gegenüber seinem Umfeld zum Ausdruck bringen, als mit einem harmonisch abgestimmten Partnerlook. Dass es hinter verschlossenen Türen dann vielleicht gar nicht so harmonisch abgeht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Das Leben und die Liebe haben ihre eigenen Wege. In diesem Sinne!