abnehmen.net

Motivationstipps für die tägliche Bewegung

Eigentlich, möchten wir alle täglich Sport treiben. Doch der Alltag kommt oft dazwischen: Die Motivation fehlt und wir bewegen uns zu wenig. Aus unseren guten Vorsätzen, werden schnell leere Versprechungen. Doch es gibt ein paar Motivationstipps, um seinem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen. Ab jetzt heißt es “Runter mit den Kilos und rauf aufs Laufband!”

Argumente finden

Der Trick ist, sich selber zu überlisten. Finde Argumente, die Dich davon überzeugen Sport zu treiben. Denke daran, wie gut Du nach ausreichend Bewegung schlafen kannst, sich Deine Laune hebt und Du dich nach dem Sport mit gutem Gewissen auf das Sofa fallenlassen kannst. Belohne Dich nach dem Training mit etwas Schönem, auf das Du dich freuen kannst. Finde Alternativen um Deine eigenen Ausreden zu überlisten. Es gibt immer die Möglichkeit etwas extra Bewegung in den Alltag einzubauen.

Mann und Frau beim gemeinsamen Joggen am Wasser.

©istock.com/shapecharge

 

  • Ausrede: „Zu müde wegen anstrengendem Arbeitstag“
Argument: Etwas Bewegung eignet sich besonders um Stress abzubauen und den Alltag zu vergessen. Der Tag lässt sich viel effektiver ausklingen, wenn man vorher den Stress durch Sport raus lassen konnte.
  • Ausrede: „Sport ist mir zu teuer“
Argument: Es muss nicht immer ein teures Fitnessstudio sein. Es gibt viele Übungen die man problemlos zu Hause machen kann. Außerdem gibt es auch viele Vereine die verschiedene Kurse anbieten. Der Mitgliederpreis ist oft sehr gering. Bewegung an der frischen Luft macht Spaß, ist gesund und kostet nichts.
  • Ausrede: „Ich habe Angst abends noch Laufen zu gehen“
Argument: Frag Freunde ob sie Lust haben zusammen mit Dir zu joggen. Eventuell findest Du auch Sportpartner in unserem Forum, die in Deiner Nähe wohnen und Begleitung suchen.
  • Ausrede: „Meine Begleitung will heute nicht mit. Dann muss ich auch nicht“
Argument: Nutze die Gelegenheit um dich völlig auf dich zu konzentrieren. Mach Deine Übungen in Deinem eigenen Tempo und bleib am Ball. So überzeugst Du auch Deine Begleitung beim nächsten Mal wieder motiviert zu sein.
  • Ausrede: „Das Wetter ist zu schlecht um Sport zu machen“
Argument: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Mit wasserdichter und atmungsaktiver Kleidung steht Deinem Sportprogramm auch im Regen nichts im Weg. Sollte es dir zu unangenehm sein, verlege Dein Training z.B. ins Schwimmbad.

Ziele setzen

Generelle Ziele wie: „Ab heute mache ich“…, „Morgen wird alles anders“ etc. machen wenig Sinn. Konkrete Ziele treiben da mehr an. Nehme Dir vor, an einem öffentlichen Lauf teilzunehmen, melde dich in einer Gruppe an oder setze dir ein konkretes Ziel wie: jeden Monat ein Kilo abnehmen, wieder in die Lieblingshose passen etc. Stecke dir keine unrealistischen Ziele, sondern lieber kleine Etappenziele die dich weiter motivieren.