abnehmen.net

Muskeltraining richtig machen

Muskeltraining ist wichtig, um nicht nur fit, sondern auch gesund zu bleiben. Ohne entsprechende Stimulation verkümmern Muskeln, mit fatalen Folgen für unseren Körper. Der Vorteil: Jeder Mensch ist in der Lage, ein erfolgreiches Muskeltraining durchzuführen. Bis ins hohe Alter können Muskeln effektiv und gezielt trainiert werden.

Muskelaufbau-Krafttraining|pixelio.de/andi-h|http://www.pixelio.de/details.php?image_id=453984&mode=searchDie Zielgerichtetheit ist das, was ein Muskeltraining im besonderen Maße charakterisiert. Hat man zum Beispiel die Fettverbrennung im Fokus, sieht die Angelegenheit schon völlig anders aus. Dass eine Fettverbrennung stattfindet, können wir beeinflussen – wo sie stattfindet, nicht. Beim Muskeltraining kann man mit einer bestimmten Übung gezielt Muskel trainieren. Dieser wird dann leistungsfähiger und vergrößert sein Volumen.

Muskeln wachsen in der Ruhephase, nicht beim Training

Ob ein Muskel seine Größe verändert, hängt in erster Linie von der Art und der Intensität des Muskeltrainings ab. Erst ab einem gewissen Belastungsreiz findet der gewollte Anpassungsprozess der Muskulatur statt. Um es drastisch auszudrücken: Muskeltraining muss wehtun. Damit ist nicht gemeint, dass man Verletzungen ignoriert. Die entscheidende Größe beim Muskeltraining ist der ideelle Schmerzpunkt. Wenn man diesen nur anvisiert, aber nicht erreicht, findet kaum eine Volumenvergrößerung der Muskulatur statt. Der ideelle Schmerzpunkt muss überschritten werden. Erst dann treten kleine Haarrisse in der Muskulatur auf, welche die Reparationsmechanismen des Körpers auslösen. Was viele nicht wissen: Muskeln wachsen in der Ruhephase und nicht unmittelbar beim Muskeltraining. Deshalb sind es auch die Regenerationsphasen, die beim Muskeltraining das Salz in der Suppe sind. Viele Anfänger machen den Fehler und trainieren ununterbrochen nach dem Motto: Viel bringt auch viel. Leider erreichen sie damit genau das Gegenteil. Der Körper kommt an einen Punkt, wo er trotz Muskeltraining keinen Muskelzuwachs mehr zu lässt. Die Pausen zwischen den Trainingszeiten sind das A und O beim Muskeltraining. Ein anderes wichtiges Thema ist die Ernährung. Die meisten glauben, sie täten sich und ihren Muskeln was Gutes, wenn sie Unmengen von Eiweiß in sich rein schaufeln.

Aktuelle Studien gehen davon aus, dass eine ausgewogene und vollwertige Ernährung genug Eiweiß auch für ein intensives Muskeltraining mitbringt. Natürlich ist der Eiweißbedarf bei einem Profi-Bodybuilder nochmal ein anderer. Das Eiweiß besonders beim Muskeltraining wichtig ist, steht außer Frage. Die Aminosäuren stellen sozusagen das Fundament der Muskelfaser dar. Ohne Eiweiß wird den Muskeln der Baustoff zum Muskelaufbau fehlen. Aber auch Mineralien und Vitamine sollten auf dem Speiseplan des Muskeltrainings nicht fehlen. Sie machen die Qualität des Eiweißstoffwechsel aus. Damit alle Vorgänge und Prozesse im Körper „flüssig“ und effektiv ablaufen, sollte man eines ganz besonders nicht vergessen: Viel trinken!