Null Diät

Abnehmen mit der Nulldiät ist eine Möglichkeit des Fastens. Bei der Null-Diät, wie auch beim strengen Fasten, wird dem Körper für eine bestimmte Zeit keine Nahrung zugeführt. Es gibt also nichts zu essen, lediglich drei bis vier Liter kalorienarme Flüssigkeiten pro Tag zu trinken. Das Ziel der Nulldiät ist die Gewichtsreduktion, während das strenge Fasten aus religiösen Gründen oder zur Entgiftung des Körpers durchgeführt wird.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Eine eindeutige Herkunftsquelle kann der Null-Diät nicht zugeordnet werden, sie könnte aber ihre Ursprünge in religiösen Fasten-Ritualen haben.

Die Ernährung im Detail

Null Diät startenWährend der Null-Diät wird keine Nahrung aufgenommen, weshalb die Beschreibung der “Ernährung während der Nulldiät” entfällt .

Aber es soll an dieser Stelle auf die gesundheitlichen Risiken der Nulldiät hingewiesen werden. Ein einzelner Null-Diät-Tag wird dem Körper nicht schaden, auch 2-3 Tage werden bei gesunden Menschen nicht schädlich sein. Von einer längeren Anwendung einer Null-Diät ist aber in jedem Fall abzuraten.

Für Schwangere, Stillende, Diabetiker, für Menschen die unter Krankheiten wie Krebs, Gicht, Hypoglykämie, Magengeschwüre, Leberschäden, Nieren- und Lungenerkrankungen leiden sowie für alle Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, kann eine Null-Diät sogar sehr gefährlich werden. Auch bei gesunden Menschen treten Nebenerscheinungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Hunger, Schwächeanfälle (Herz- / Kreislauf) und Konzentrationsschwäche auf.

Während der ersten 24 Stunden der Null-Diät verbrennt der Körper zur Aufrechterhaltung seiner Vitalfunktionen die gespeicherten Kohlenhydrate in Form von Glykogen. Sind alle Glykogen-Reserven aufgebraucht, bedient sich der Körper vor allem aus den Fettvorräten, so dass Protein (z. B. im Muskelgewebe) teilweise gespart wird. Selbst bei einer kurzen Durchführung einer Nulldiät wird bereits wertvolle Muskemasse im Körper abgebaut.

Schaltet der Körper von der Kohlenhydrat- auf die Fettverbrennung um, werden so genannte Ketone produziert. Ketone sind Nebenprodukte des Fettstoffwechsels und werden in den Nieren abgebaut. Deshalb werden die Nieren während einer Null-Diät auch verstärkt belastet.

Beim Saftfasten, einer Abwandlungsform des strikten Fastens, werden Frucht- und Gemüsegetränke oder Gemüsebrühen getrunken. Eine moderatere Form des Fastens ist das sogenannte proteinmodifizierte Fasten. Dabei werden Nahrungsergänzungsmittel, meist in Form von Diätdrinks, eingesetzt.

Modifizierte Fastenprogramme, wie Protein-, Suppen- oder Saft-Fasten sind für den Körper weniger belastend als eine reine Nulldiät. Dennoch: auch modifizierte Fastenkuren sollten nur zeitlich begrenzt und nicht ohne medizinische Betreuung erfolgen.

Dauer der Diät

Eine Null-Diät sollte auf keinen Fall über einen längeren Zeitpunkt durchgeführt werden, da es sonst zu gefährlichen Nährstoffmängeln kommen kann.

Vor- und Nachteile

  • Für gesunde Normalgewichtige maximal als „Entgiftungstag“ geeignet
  • Gefährlich, da es an essentiellen Nährstoffen mangelt
  • Gewichtsverlust ist nicht nachhaltig (Jojo-Effekt)
  • Sport findet nicht statt, im Gegenteil: es wird sogar wertvolle Muskelmasse abgebaut
  • Kein Lerneffekt und keine langfristige Ernährungsumstellung

Gewichtsverlust

Das Abnehmen bei einer Null-Diät besteht zum Großteil aus dem Verlust von Wasser und wertvoller Muskulatur. Ein effektiver Abbau von Körperfett erfolgt nicht. Zudem verändert sich der Stoffwechsel, der Grundumsatz sinkt während der Null-Diät auf ein Minimum herab. Der Körper wähnt sich in einem Hungerzustand, was bei der anschließenden Umstellung auf normales Essen zum Jojo-Effekt führt. Das abgenommene Gewicht ist so schnell wieder auf den Hüften.

Kalorien / Punkte zählen

Es werden bei einer Nulldiät weder Kalorien noch Punkte gezählt, da einfach gar keine Nahrung aufgenommen wird.

Sport & Bewegung

Sport ist kein Bestandteil einer Null-Diät, da der Fokus auf dem kompletten Nahrungsverzicht liegt.

Zusätzliche Informationen

  • Diättagebuch zum Abnehmen
  • Kalorien verbrennen mit Ausdauersport
  • Frühstück: optimaler Tagesstart

Nährstoff-Beurteilung

Es mangelt während einer Null-Diät an allen lebensnotwendigen Nährstoffen – von Kohlenhydraten, Fetten, Eiweißen und Ballaststoffen hin zu Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen. Besonders die fehlende Eiweißzufuhr ist gefährlich, da Eiweiße vom Körper nicht gespeichert werden können.

Beispieltag

  • Frühstück: Wasser trinken, nichts essen
  • Snack: Wasser trinken, nichts essen
  • Mittag: Wasser trinken, nichts essen
  • Snack: Wasser trinken, nichts essen
  • Abend: Wasser trinken, nichts essen

Ähnliche Diäten

  • Saftfasten
  • Shangri La Diät
  • Fasten
  • Basenfasten

Expertenfazit

Null Diät startenEine Null-Diät ist eine extreme Form der Gewichtsreduktion und auf keinen Fall zu empfehlen. Vor allem da wegen des, durch die Stoffwechselumstellung bedingten, Jojo-Effekts in Kürze alle Kilos wieder drauf sind. Für erfolgreiches Abnehmen und einen effektiven Abbau von Körperfett ist eine Null-Diät daher ungeeignet und sogar kontraproduktiv.

Zudem unterliegt der Körper während einer Null-Diät einer extremen Belastung, da ihm für alle grundlegenden Lebensfunktionen (z. B. Atmen, Zellteilung) die notwendige Energie fehlt. Neben Herz- Kreislaufversagen sind auch Todesfälle als Folge einer Null-Diät beklagt wurden.

Wer das Gefühl hat, er muss seinen Körper für ein paar Tage reinigen, sollte lieber auf eine moderatere Version der Null-Diät wie das Saftfasten oder das proteinmodifizierte Fasten zurückgreifen. So erhält der Körper wenigstens einige Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe.

Sowohl für die Null-Diät als auch für modifizierte Fasten-Variationen gilt: aus medizinischer Sicht sollte ein Arzt sein Einverständnis gegeben haben und die Fasten-Programme sollten auf keinen Fall länger durchgeführt werden. Zudem sollten dafür Tage gewählt werden, an denen keine stärkeren, stressigen körperlichen Belastungen anstehen.

Für alle die ernsthaft abnehmen möchten, ist die Null-Diät aber auf keinen Fall der richtige Weg.

Slimming.com

Die neuesten Bewertungen von euch

Eine Tortur

Absolut sinnlos um abzunehmen!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Eine Null-Diät bestand bei mir aus 2 Wochen lang einen Apfel und 2 Brötchen am Tag. Und selbst damit hab ich mich schlecht gefühlt, denn es war ja nicht "nichts gegessen". Das kann ins Krankhafte ausarten! Deswegen würde ich das lassen! Hab die abgenommenen Kilos übrigens wieder drauf (7 Kilo hatte ich abgenommen!) nach ganzen 3 Monaten. Ich hab auch an den Hosen und der anderen Kleidung kaum einen Unterschied gemerkt. Ich glaub sogar, dass ich noch faltiger und schwabbeliger geworden bin. Tolles Ergebnis. Jetzt versuch ich das mit Kraftsprt wieder in den Griff zu bekommen. Ist nicht so einfach!

Finger weg

Abnehmen ohne essen? Nie wieder!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Probiert das bloß nicht aus. Ich dachte damals ich nehme am schnellsten ab, wenn ich einfach gar nichts esse, sondern nur Wasser trinke. Was für ein Trugschluss! Aber wer nicht hören will… Ich habe mich eine Woche lang gequält. Gut gegangen ist es mir währenddessen nicht. Ich konnte mich nicht konzentrieren und war extrem schlecht drauf. Ausserdem war mir ständig wackelig auf den Beinen, der Kreislauf komplett im Keller. Es wäre ja noch erträglich gewesen, wenn die Schinderei sich gelohnt hätte… Nach der Woche Nulldiät waren zwar 3 Kilo verschwunden, nach gerade mal 2 Tagen waren die aber komplett wieder drauf. Ich hatte wohl noch Glück, dass mein Stoffwechsel nicht komplett durcheinander geraten ist… Verstehe jetzt mittlerweile auch den Sinn des Spruchs: abnehmen kann man nur, wenn man satt ist. Alles andere ist sinnlose Schinderei.