Nutripoints Diät

Punkte zählen statt Kalorien: so funktioniert das Abnehmen mit der Nutripoints Diät, auch Punkte Diät genannt. Nutri steht im englischen für Nutrition (Ernährung). Bei dieser Diät wird allen Lebensmitteln anhand von 26 verschiedenen Faktoren, u.a. entsprechend ihres Eiweißgehalts, eine bestimmte Punktzahl zugeordnet. Die Nutripoints Diät ist dem Weight Watchers Punktesystem ähnlich, nur das bei der Punktediät die Lebensmittel mit der höchsten Punktezahl gegessen werden sollen. Bei der Weight Watchers Diät werden Lebensmittel mit geringer Punktezahl bevorzugt.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Die Punktediät wurde Ende der 80er Jahre von den beiden amerikanischen Ernährungswissenschaftlern Dr. Roy Vartabedian, ein Spezialist für chronische Herzerkrankungen, und Kathy Matthews entwickelt.

Die Ernährung im Detail

Nutripoints Diät startenBei der Wahl der Lebensmittel gilt: Je mehr Punkte, desto hochwertiger und besser das Lebensmittel. Dabei darf man bei der Nutripoints-Diät trotzdem eine gewisse Punktzahl nicht überschreiten. Der Fokus liegt zwar beim Punkte sammeln, statt Punkte-sparen.

Einen konkreten Diätplan gibt es nicht, dafür Punktelisten der einzelnen Lebensmittel. Man kann alle Lebensmittel essen, sollte aber auf die Punktzahl achten.

Jedes Lebensmittel wird bezüglich 26 verschiedener Eigenschaften bewertet – positive und negative Lebensmittel-Eigenschaften. Zu den positiven Eigenschaften zählen der Anteil von Vitaminen und Mineralien sowie Ballaststoffen und Eiweißen. Zu den Negativen der Gehalt an Fett, gesättigten Fetten, Cholesterin, Salz, Zucker, Koffein und Alkohol.

Nach diesem Prinzip wurden mehr als 3.600 Lebensmittel bewertet. Dabei erhalten alle positiven Inhaltsstoffe ein Pluszeichen, alle negativen ein Minuszeichen. Alle diese Punkte werden zusammengezählt und durch die Kalorien des Lebensmittels dividiert.

Diese Zahl ergibt die jeweilige Nutripoint-Zahl eines Lebensmittels. Sie fällt umso niedriger aus, je mehr Fett und je weniger Vitamine und Mineralien drin stecken. Das heißt, je mehr Punkte ein Lebensmittel hat, desto gesünder ist es.

Nun gilt aber nicht: Je mehr Punkte man isst desto besser. Das würde sonst in einer zu hohen täglichen Kalorienmenge resultieren. Es gibt Vorgaben wie viel von den jeweiligen sechs Lebensmittelgruppen pro Tag verzehrt werden sollte.

Zum Abnehmen mit Nutripoints dürfen nicht mehr als 100 Punkte pro Tag gegessen werden. Eine mögliche Tageszusammensetzung kann so aussehen:

  • 4 Portionen Gemüse: 55 Nutripoints
  • 3 Portionen Obst: 15 Nutripoints
  • 2 Portionen Getreideprodukte: 10 Nutripoints
  • 2 Portionen Milchprodukte: 10 Nutripoints
  • 1 Portion  Hülsenfrüchte: 5 Nutripoints
  • 1 Portion Fleisch / Geflügel / Fisch: 5 Nutripoints

Ergibt 100 Nutripoints. Jedes Lebensmittel das im Laufe des Tages gegessen wird, muss also hinsichtlich seiner Punktzahl dokumentiert werden.

Besonders wertvolle Lebensmittel aus den einzelnen Nutripoints-Gruppen sind:

  • Gemüse: Spinat, Römer-Salat, Brokkoli, Grünkohl, Feldsalat und Paprika
  • Getreide: Vollkornprodukte sowie Hülsenfrüchte, Ölsaaten, Sojasprossen, Erbsen, Linsen, Sesam, Sonnenblumenkerne
  • Obst: Melone, Guave, Papaya, Kiwi, Erdbeeren, Himbeeren, Zitrusfrüchte
  • Fleisch, Fisch, Eier: die mageren Sorten, wie Filet vom Schwein und Rind, Geflügelfleisch, Seezunge, Scholle, Schellfisch und in Wasser konservierter Thunfisch, Eiklar und alle fettarmen Milchprodukte

Zudem gilt, je mehr ein Lebensmittel verarbeitet wurde, desto geringer sein Nutripoint und damit sein Nährwert:

  • Backkartoffel: 8,5 Nutripoins
  • Gratinierte Kartoffel: 2,5 Nutripoins
  • Kartoffelpüree: 1 Nutripoins
  • Pringle’s Kartoffelchips Sour Cream & Onion: -1,5 Nutripoins


In den Diätbüchern
zur Nutripoints Diät gibt es die Punktelisten, ebenso wie einen Diätplan und Rezeptvorschläge.

Dauer der Diät

Eine zeitliche Begrenzung der Punkte Diät gibt es nicht. Die Diät ist darauf ausgelegt, bis zum Erreichen des Wunschgewichts durchgeführt zu werden. Das Nutripoint-Bewertungs-System soll zudem ein Leben lang bei der Auswahl gesunder Lebensmittel behilflich sein.

Vor- und Nachteile

  • Nachhaltige Änderung der Essgewohnheiten, denn das Punkte-System vermittelt ein Gefühl für gesunde Lebensmittel
  • Als gesunde, langfristige Ernährung geeignet
  • Aufwendiges, kompliziertes Durcharbeiten der Punktelisten
  • Bewertungssystem nicht für alle Lebensmittel zu 100% akkurat
  • Sport kommt zu kurz

Gewichtsverlust

Während der Punktediät kann mit einem gesunden, moderatem Gewichtsverlust von circa 0,5 bis 1 Kilo pro Woche gerechnet werden.

Kalorien / Punkte zählen

Kalorien müssen nicht gezählt werden, dafür aber die Punkte. Die Punktzahl darf wiederum nicht unterschritten aber auch nicht überschritten werden. Dazu gibt es diverse Listen, in denen die Punkte der einzelnen Lebensmittel aufgeführt sind. Jede Schreibe Brot muss hinsichtlich ihrer Punktzahl dokumentiert werden, damit das Tages-Maximum von 100 Punkten zum Abnehmen nicht überschritten wird.

Sport & Bewegung

Sport und Bewegung sind kein wesentlicher Bestandteil der Nutripoints-Diät, sollten aber im Rahmen eines Abnehmprogramms grundsätzlich einen hohen Stellenwert einnehmen.

Zusätzliche Informationen

Nährstoff-Beurteilung

Isst man das Minimum der vorgegebenen 100 Punkte pro Tag, ist die Versorgung des Körpers mit allen essentiellen Nährstoffen weitestgehend sichergestellt.

Beispieltag

  • Frühstück: Müsli mit Joghurt
  • Snack: Cantaloupe Melone
  • Mittag: Bohnen-Kartoffel-Salat
  • Snack: Joghurt mit Erdbeeren
  • Abend: Hünchenbrust mit Geflügel

Ähnliche Diäten

  • Weight Watchers
  • Volumetrics Diät

Expertenfazit

Nutripoints Diät startenIm Gegensatz zu anderen Diäten betrachtet die Nutripoints Diät nicht nur den Kalorien- oder Fettgehalt eines Lebensmittels, sondern bewertet dieses nach weiteren Kriterien. Man erhält so einen umfassenderen Eindruck von der Qualität und der biologischen Wertigkeit eines Lebensmittels.

Das Nutripoint System ist im Großen und Ganzen empfehlenswert, wenn man den Aufwand mit den Lebensmittellisten und das Punktezählen nicht scheut. Jedoch ist das Punkte System nicht immer konsistent, die Berechnung schwer nachvollziehbar.

Es gibt kleine Details, die wenig sinnvoll erscheinen, zum Beispiel haben sowohl 2 Esslöffel Gemüse Relish als auch Rührei eine relativ niedrige Punktezahl (d.h. sie werden beide als weniger wertvoll eingestuft). Jedoch wird der Nährwert des Gemüse Relishs im Vergleich zum Rührei höher eingestuft.

Die negative Bewertung des Eigelbs hinsichtlich seines Cholesterins schlägt nach dem Nutripoint Prinzip zu stark ins Gewicht. Diese Bewertung entspricht nicht der Realität, da auchsauer eingelegtes Gemüse (Relish) viel Salz und kaum Nährwert besitzen kann. Eigelb enthält  im Gegensatz dazu außer Cholesterin noch hochwertiges Eiweiß, Folsäure und Vitamin B12.

Die Listen mit den Nutripoints sind sehr lang und relativ unübersichtlich, was die Anwendung der Nutripoints Diät im Alltag kompliziert und zeitaufwendig gestaltet. Es erfordert etwas Zeit sich in die Funktionsweise, die Punkte-Listen und die Mahlzeitenplanung dieser Diät hineinzuarbeiten. Auch die Dokumentation der verzehrten Lebensmittel und ihrer Nutripoints ist zeitaufwendig.

Wer das ausführliche Lebensmittelbewertungssystem versteht und konsequent anwendet, erzielt jedoch einen Lerneffekt hinsichtlich der Beurteilung von Lebensmitteln. Sport kommt während der Nutripoint Diät etwas zu kurz.