abnehmen.net

Pilates für den Rücken

Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Stärkung der Muskulatur. Die Konzentration liegt dabei auf der Kräftigung der Körpermitte. Neben der Bauch- und Beckenmuskulatur wird bei Pilates besonders der Rücken trainiert.


Zum Rücken gehören die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur – er bildet die zentrale Achse des Körpers. Besonders die Rückenmuskulatur ist ein sehr komplexes System. Neben dem Schutz und der Stabilisierung der Wirbelsäule ist sie vor allem dafür da, vielfältige Bewegungen zu gewährleisten.

ruecken-training-pilates|istockphoto.com/Stefan_Redel|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=1319342Unsere moderne Welt bringt es mit sich: Die Muskulatur vom Rücken wird mehr und mehr vernachlässigt. Wir haben uns zu einer sitzenden Gesellschaft entwickelt. Da viele Muskeln schlichtweg nicht mehr gebraucht werden, verkümmern sie regelrecht. Eine Folge sind muskuläre Ungleichgewichte, die zu Fehlstellungen und Blockierungen führen können.

 

Intensives Rückentraining bringt wenig gegen Rückenschmerzen

Viele glauben, mit intensiven Training, ihrem Rücken etwas Gutes zu tun. Ein falsches Training kann die Symptome sogar noch verstärken. Bevor man sich ins Muskeltraining stürzt, sollte man vorab klären, was die Ursache der Beschwerden sind. Im Prinzip müssen die einzelnen Muskelgruppen im Rücken unterschiedlich trainiert werden.

Gerade die tiefer liegenden Muskeln kommen bei einem Standard-Programm oft zu kurz. Pilates eignet sich besonders gut, um diese Form der Muskulatur zu erreichen. Dabei geht es bei Pilates nicht nur um die reine Kräftigung der Muskulatur, sondern um seine geistige Kontrolle. Pilates wirkt auf einer ganzheitlichen Ebene.

Alle Pilates Übungen werden in konzentrierter Form durchgeführt. Die Bewegungen werden im Geiste nachempfunden. Eine wichtige Rolle spielt die Atmung – sie soll die Kontrolle über die Bewegungen erhöhen und Verspannungen entgegenwirken. Alle Übungen sollen in einer Art Fluss praktiziert werden.

Obwohl Pilates ein sanftes Ganzkörpertraining ist, sollten auch hier vorab die Beschwerden genau diagnostiziert werden. Denn auch Pilates kann im Einzelfall mehr Schaden als Nutzen bringen. Deshalb sollte Pilates zu Beginn immer durch eine professionelle Anleitung eines professionellen Übungsleiters ausgeführt werden.

Am Ende sollte immer ein gutes Körperbewusstsein oder Körpergefühl stehen. Mit diesem können die unterschiedlichen Belastungsreize zielgerichteter und wirkungsvoller bedient werden. Fazit: Pilates ist eine gute Möglichkeit, seinen Rücken wieder in Schwung zu bringen und die Muskulatur zu stärken. Allerdings sollte das anfängliche Training durch einen Fachmann begleitet werden – denn mit Rückenproblemen ist nicht zu scherzen.