abnehmen.net

Pilates ist zum Abnehmen nur indirekt geeignet

Kann man Pilates zum Abnehmen ausüben? Um die Frage zu beantworten, sollte man eine Stufe niedriger anfangen. Unterstützt Sport das Abnehmen? Grundsätzlich kann man sagen, dass jede Form von Sport helfen kann, abzunehmen.

Allerdings gibt es, wie bei allen Dingen, auch hier Ausnahmen. Wer seinen Körper in kurzer Zeit extremeren Belastungen aussetzt, wird weniger Erfolg haben. Bei Pilates ist die Energiebereitstellung nicht so wie bei anderen Sportarten, die beim Abnehmen helfen. Die Erklärung ist einfach: Der Körper kann auf zwei Wegen Energie gewinnen: Zum einen, in dem er Kohlenhydrate spaltet ohne Zufuhr von Sauerstoff. Und zum anderen, indem er Kohlenhydrate mit Hilfe von Sauerstoff verbrennt (Oxydation). Letzterer ist der Königweg für alle, die abnehmen wollen, weil hier im besonderen Maße der Fettstoffwechsel zum Einsatz kommt.

Wie werden Kalorien beim Pilates verbrannt?

Welche Art der Energiegewinnung Vorrang hat, hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Wie viel Energie wird innerhalb einer Zeitspanne benötigt?
  2. Wie viel Sauerstoff steht ihm dabei zur Verfügung?

Wenn er sich einer mäßigen Belastung ausgesetzt sieht und ausreichend Sauerstoff bereit steht, bevorzugt der menschliche Organismus die Oxydation – bei kurzen starken Sportintensitäten greift er auf die Spaltung von Kohlenhydraten zurück.

In der Praxis laufen beide Prozesse parallel ab. Je nachdem welche Belastung vorliegt, hat die eine oder die andere Form der Energiegewinnung mehr Anteile.

Ein leichtes Ausdauertraining über einen längeren Zeitraum bildet dabei die effektivste Bewegungsform, um Fett zu verbrennen, da der Organismus sich hier vorrangig des Fettstoffwechsels bedient, um Energie zu gewinnen.

Aber zurück zur Ausgangsfrage: Taugt Pilates zum Abnehmen? Man könnte darauf mit einem klassischen Njein antworten. Pilates ist in erster Linie eine systematische Methode, um seine Muskulatur zu kräftigen.

Besonderes Augenmerk wird hier auf die Tiefenmuskulatur gelegt – also Muskelgruppen, die bei den alltäglichen Aktivitäten eher ein Stiefmütterchen-Dasein führen. Zentrale Körperregion ist die Rumpf- und Bauchmuskulatur, die auch Powerhoues genannt wird.

Hier werden die Einflüsse fernöstlicher Trainingsmethoden sichtbar. Die Körpermitte, insbesondere die Stützmuskulatur, ist auch in diversen Kampfsportarten der Ausgangspunkt aller Aktionen und Handlungen.

Eine große Rolle bei Pilates nehmen außerdem die Komponenten Atmung und Konzentration ein. Alle Bewegungen sollen mental kontrolliert werden – die Aufmerksamkeit ruht im Körper. Pilates kräftigt die Muskeln und steigert die Bewegungskoordination.

Pilates eignet sich weniger zum Abnehmen, wenn man die Belastungsintensität unter die Lupe nimmt, da dabei der Energiebedarf einfach zu gering ist. Allerdings bedeuten mehr Muskeln einen höheren Grundumsatz des Stoffwechsels.

Was dazu führt, dass selbst in Ruhephasen Fett verbrannt werden kann. Auf indirekte Art wiederum kann Pilates durchaus zum Abnehmen taugen – schaden tut es mit Sicherheit nicht.