abnehmen.net

Pole Dance als Sportart?

Was ist Pole Dance? Pole Dance ist ein Mischung aus vielen Sportarten: Akrobatik, Krafttraining und Gymnastik – Pole Dance setzt sich aus den unterschiedlichsten Elementen zusammen. In den letzten Jahren hat sich Pole Dance zu einem echten Fitnesstrend herauskristallisiert. Frauen aus allen gesellschaftlichen Schichten geben sich dem Pole Dance hin. Aber was macht Pole Dance als Sportart so interessant?

Das Geheimnis können wahrscheinlich nur Frauen lüften. Pole Dance geht nach Ansicht vieler Frauen über das eigentliche Training hinaus – Pole Dance ist eine Form sich auszudrücken und eine Brücke zum eigenen Selbstwertgefühl. Ausstehende blicken nur schwer hinter die Pole-Dance-Fassade. Viele halten Pole Dance sogar für anrüchig, da sie im Pole Dance nur eine Form des erotischen Stangentanzes aus dem Nachtclub sehen. Diese Ansichten und Einstellungen sind definitiv überholt.

Pole Dance strafft den Körper

Pole Dance ist ein anspruchsvolle Sportart. Es gibt sogar Vertreter die dafür kämpfen, Pole Dance als olympische Disziplin zu etablieren. Wer schon einmal versucht hat, sich an einer solchen Gymnastikstange zu halten, wird bestätigen, wie viel Kraft und Können notwendig ist, um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Bis das gezeigte Pole-Dance-Programm halbwegs nach etwas aussieht, vergehen viele Tage des Trainings mit Schweiß und Muskelkater. Aber es lohnt sich definitiv. Im Prinzip ist Pole Dance ein ganzheitliches Körpertraining. Beim Pole Dance sind gleich ein ganz Heer an Muskeln an den Bewegungen beteiligt.

Aber Pole Dance strafft nicht nur den Körper, Pole Dance hilft auch beim Abnehmen. Die Anzahl an Kalorien, die bei einer Trainingseinheit Pole Dance verbrannt werden, ist groß. Alle Bewegungsfolgen werden mit einer gewissen Dynamik durchgeführt – auch dadurch ist Pole Dance auch ein anspruchsvolles Ausdauertraining. Allerdings treten diese positiven Effekte erst dann auf, wenn das Training selber eine gewisse Qualität erreicht hat. Sich einmal in der Woche zweimal an der Stange hochzuziehen, wird die Ziele in weite Ferne rücken. Anfänger sollten sich in professionelle Hände geben, damit mit sich mit dem Training auch die gewünschten Erfolge einstellen. Zwangsläufig muss man das ja auch, denn eine Gymnastikstange werden wohl nur die wenigsten ihr eigen nennen. Viele Fitness-Studios haben die Zeichen der Zeit erkannt und bieten unter professioneller Anleitung die gewünschten Kurse an.

In der Regel besteht eine Pole-Dance-Stunde aus einem Warm Up, Stretching, Kraft- und Technikelementen und Tanzchoreographien. Ziel beim Pole Dance ist es, die einzelnen Bewegungsabläufe zu beherrschen und seinen eigenen Stil zu entwickeln.