abnehmen.net

Powerfood zum Abnehmen: Teil 2

Einige Lebensmittel mit schlank machenden und gesundheitsfördernden Eigenschaften – wie Wasser, Walnüsse und Leinsamen haben wir Euch schon vorgestellt. Heute geht es um die Power-Lebensmittel Chili, Zimt, Lachs und Käse.

Gewürze-Chili|istockphoto.com/Saltov|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=2625951

Scharfe Chili-Saucen und Gerichte

Chili gilt als Schlankmacher. Nach dem Essen einer scharfen Mahlzeit war bei den 36 Testessern in Australien der Blutzuckerspiegel und damit die Insulin-Menge im Blut um 32 Prozent reduziert.

Eine Erklärung: Capsaicin, der Wirkstoff aus der Chili-Schote, scheint den Insulinabbau im Blut zu beschleunigen. In der Folge soll Fett schneller abgebaut werden können. Also öfters mal etwas Chili oder ein paar Spritzer Tabasco ans Essen geben.

Zimt statt Zucker

Statt Zucker zum leichten Süßen lieber Zimt über das Müsli, die Joghurtspeise oder den Café Latte zu streuen, spart vor allem jede Menge Kalorien. Ein Teelöffel Zucker hat 16 kcal und mit dem Zimtersatz lassen sich leicht ein paar hundert Kalorien pro Woche sparen, was im Laufe eines Jahres 1-2 Kilo weniger auf der Waage ausmachen kann.

Zimt schützt auch das Herz, indem es die schädlichen Cholesterinwerte senkt. So das Ergebnis einer Studie mit 30 Personen an der Universität Peshawar in Pakistan: unabhängig von der Zimt-Dosis (1,3 beziehungsweise 6 Gramm) verbesserten sich die Blutzuckerwerte der Teilnehmer um bis zu knapp 30 % und die LDL-Cholesterinwerte um bis zu 27 Prozent.

Da könnte man doch glatt sagen: „a teaspoon cinnamon a day keeps the doctor away – ein Teelöffel Zimt pro Tag den Doktor Dir spart“.

Lachs

Neben den herzgesunden Omega-3-Fettsäuren enthält Lachs auch jede Menge Vitamin D. Schon 100 Gramm Räucherlachs decken den täglichen Vitamin D Bedarf um das Doppelte. Und Vitamin D verbessert die Kalzium-Aufnahme im Körper. Perfekt für starke Knochen und eine schlanke Figur besonders für Frauen in der Menopause.

Lachs|istockphoto.com/kcline|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=2116243Denn häufig tritt ab dann ein geringerer Vitamin-D Spiegel auf, in dessen Folge das Osteoporose-Risiko steigt. Eine 7jährige Studie des US-Krankversicherers Kaiser Permanente fand zudem einen Zusammenhang zwischen einer ausreichenden Vitamin D und Kalzium Zufuhr und einer geringeren Gewichtszunahme nach der Menopause.

Käse

Käse ist nicht nur ein hervorragender Kalzium-Lieferant, und damit eine perfekte Ergänzung für eine optimale Resorption des Vitamin D aus dem Lachs, sondern Käse macht auch glücklich.

Käse|lebensmittelfotos.com|www.lebensmittelfotos.comFür die Glücksgefühle ist der Botenstoff Serotonin verantwortlich. Dieser wird erzeugt, wenn das Eiweiß Tryptophan aufgenommen wird. Tryptophan kann der Körper nur in Verbindung mit Kohlenhydraten ins Gehirn, und damit ins Stimmungszentrum unseres Körpers, abgeben.

Emmentaler Käse enthält mit 460 mg Tryptophan pro 100 g den höchsten Anteil des Glücksmachers. Andere Sorten sind (je pro 100 Gramm):

  • Edamer (400 mg)
  • Camembert (370 mg)
  • Brie (50% Fett, 340 mg) und
  • Cheddar (290 mg)