abnehmen.net

Putenbrust Gerichte zum Abnehmen

Der Verzehr von Putenfleisch kann das Abnehmen erleichtern. Putenbrust ist vor allem für diejenigen gut geeignet, die während einer Diät nicht auf Fleisch verzichten wollen – denn Putenbrust ist äußerst fett- und kalorienarm.

Auch Kohlenhydrate sind in der Putenbrust praktisch nicht vorhanden, so dass der Körper auf alternative Energieträger wie das Eiweiß umsteigen muss – dieser Prozess kann das Abnehmen wesentlich erleichtern. In 100 Gramm Pute stecken 24 Gramm Eiweiß. Viele kennen die Herkunft von Putenfleisch gar nicht – dabei ist Putenfleisch an sich dem Menschen schon viel länger bekannt.

Schon die Azteken züchteten Puten beziehungsweise Truthennen, wie sie auch genannt werden. Dabei sind Truthennen das weibliche Gegenstück zum Truthahn oder Puter. Die Puten oder Truthühner kamen vermutlich auf Columbus Schiffen von der neuen in die alte Welt zurück. Allerdings sollte nicht allein auf die Zauberkraft der Putenbrust gesetzt werden, wenn man erfolgreich abnehmen möchte.

Außerdem kann die Putenbrust auch nur ein Bestandteil von vielen Nahrungsmitteln sein, die zu einer ausgewogenen und vollwertigen Ernährung gehören. Genau die ist nämlich dringend erforderlich, wenn man dauerhaft abnehmen möchte. Schnelles Abnehmen, ausgelöst durch Mono-Diäten, bedeutet in den meisten Fällen im Umkehrschluss eine schnelle Gewichtszunahme – spätestens dann, wenn diese beendet werden.

Allein mit Puten Gerichten abnehmen?

Eine zweite ganz entscheidende Komponente beim Abnehmen ist der Kalorienverbrauch – die negative Seite der Energiebilanz. Was nützt es beispielsweise mit einer Putenbrust-Diät seine Kalorien zu drosseln, wenn ein aktiver Kalorienverbrauch praktisch nicht stattfindet. Zumal bei einer kurzfristigen Ernährungsumstellung die Gefahr besteht, dass der Organismus seinen gesamten Stoffwechsel herunter fährt, da er von einer Notsituation ausgeht.

Ohne entsprechende Bewegung oder Sport hat schon so mancher bei diesem Versuch zugenommen, anstatt abzunehmen. Wichtig ist auch beim Sport das richtige Maß. Es nützt wenig, sich einmal im Monat bis zur Besinnungslosigkeit zu verausgaben. Viel Erfolg versprechender ist eine kontinuierliche Belastung mit niedrigen energetischen Anforderungen.

Denn dabei werden die meisten Fette verbrannt. Bei kurzen und schnellen Intensitäten bezieht der Körper seine Energie aus der Spaltung von Kohlenhydraten. Schon 3 mal 30 Minuten in der Woche Radfahren kann den Kalorienverbrauch in die Höhe schrauben und den Stoffwechsel auf eine effektivere Stufe stellen.

Und was gibt es Besseres, als ein ausgiebiges Sportprogramm mit einer leckeren Mahlzeit zu belohnen. Mit Putenbrust lassen sich köstliche Gerichte zaubern – und dabei müssen die Zutaten nicht einmal kalorienreich sein. Putenstreifen mit Reis, Gemüse und Champignons sind schnell gemacht, lecker und schmeicheln der Figur.