abnehmen.net

Radikalfänger Hafer

Haferflocken zum Frühstück sind gesund. Nicht nur, dass sie gut sättigen. Der Hafer ist aufgrund der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe auch eine wichtige Quelle für Antioxidantien, welche die schädliche Wirkung von freien Radikalen im Körper unterbinden können. 

Freie Radikale sind Sauerstoffverbindungen, die durch zahlreiche Stoffwechselvorgänge und durch äußere Einflüsse (UV-Licht, Nikotin, Abgase, etc.) entstehen. Diese freien Radikale haben neben ihren positiven Wirkungen (z.B. Vernichtung von Bakterien) auch negative Auswirkungen, wie die Schädigung unserer Zellen und unseres Immunsystems oder das Auslösen von Entzündungen und damit Krankheiten. Antioxidantien stecken nicht nur in Obst und Gemüse, sondern auch in Vollkorngetreide wie Hafer. Und da vor allem in den Randschichten des Getreidekorns.

Hafer steckt voller Antioxidantien

Besonders die sogenannten Avenanthramide kommen ausschließlich in Hafer vor. Avenanthramide sind sekundäre Pflanzenstoffe, die eine antiatherogene und entzündungshemmende Wirkung haben, das heißt sie können die Oxidation von Substanzen und damit schädigende Ablagerungen in den Blutgefäßen sowie Entzündungen unterbinden. Die Avenanthramide im Hafer tragen somit vor allem zur Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Aber Hafer enthält zudem wichtige Mineralien und Spurenelemente wie Selen, Zink, Kupfer und Mangan. 40 Gramm Haferflocken decken den Tagesbedarf daran wie folgt: Mangan zu 90 Prozent, Kupfer zu 21 Prozent, Zink zu 17 Prozent und Selen zu 7 Prozent. Weiterhin decken 40 g Haferflocken den Tagesbedarf an dem Vitamin B1 zu 21,5 %, am Vitamin K zu 33,6 %, an Phosphor zu 24,6 % und an Kupfer zu 21,2 %.

Der im Hafer reichlich enthaltene lösliche Ballaststoff Beta-Glucan, macht nicht nur satt, sondern kann auch einen gesunden Cholesterinspiegel unterstützen. Wie wäre es mit diesem leckeren Rezept mit gesunden Haferflocken zum Frühstück?

Haferbrei Frühstück mit Berren

©iStock/samael334

 

Rezept für Haferflocken Müsli mit Nüssen und Obst

Zutaten: 1 kleine Banane, 3 EL Haferflocken, 2 TL gemahlene Leinsamen, 150 ml Milch oder Naturjoghurt, 50 g Pflaumen, 1 EL Cashewnüsse, 50 g Himbeeren

Zubereitung: Die Banane mit einer Gabel zerdrücken. Die Haferflocken und Leinsamen dazu geben. Die Milch (wer es mag kann sie auch vorher leicht erwärmen) oder den Joghurt über das Müsli geben. Die Pflaumen entkernen und klein schneiden, gemeinsam mit den Nüssen sowie Himbeeren über das Müsli geben.