abnehmen.net

Rezept: Rosenkohlsuppe mit Currysahne

Besonders reichhaltig sind im Rosenkohl sekundäre Pflanzenstoffe wie die „Glucosinolate“ vorhanden. Sie dienen dem Rosenkohl als Verteidigung gegen Tierfraß.


Wenn die Zellstruktur verletzt wird, beispielsweise beim Schneiden, entstehen zusammen mit Enzymen, schwefelhaltige Aromaverbindungen. Die sorgen für den typischen "Duft". Dieser unangenehme Geruch entwickelt sich stärker je länger und häufiger man den Rosenkohl aufkocht. Glucosinolate wirken antibakteriell und antioxidativ, unterstützen die natürlichen Abwehrfunktionen des Immunsystems. Außerdem sagt man ihnen auch eine antikanzerogene Wirkung nach.

Rezept
Rosenkohl|pixelio.de/Joujou|www.pixelio.de/details.php?image_id=350357&mode=searchDie Glucosinolate sind auch für den leicht bitteren Geschmack des Rosenkohls verantwortlich. Dieser kann verringert werden, indem man die einzelnen Blättchen ablöst und blanchiert, dann werden die Bitterstoffe teilweise ausgeschwemmt und der Rosenkohl schmeckt zarter. Ein Rezept dafür findet Ihr hier weiter unten.

Milder wird der Rosenkohl auch durch Frost, der einen Teil der Stärke in Zucker umwandelt. Deshalb isst man den Rosenkohl auch erst so spät beziehungsweise früh im Jahr, damit er schon einmal Frost abbekommen hat. Zu Hause kann man das auch mit dem Tiefkühlfach nachahmen.

Nachdem wir Euch bereits ein Rezept für ein kalorienarmes Rosenkohl Gratin vorgestellt haben, gibt es nun die exotische Rosenkohlsuppe mit Curry-Sahne-Häubchen.

Zutaten

  • 350 g Rosenkohl
  • 1 Zwiebel
  • 500 ml Gemüsefond
  • 300 ml Sahne
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Curry

Zubereitung
Den Rosenkohl putzen und die Röschen halbieren. Die Zwiebel würfeln und in etwas Öl oder Butter glasig dünsten. Die halbierten Rosenkohl-Röschen zugeben. Mit dem Gemüsefond und 100 ml der Sahne aufgießen. Kochen bis der Rosenkohl weich ist und dann das Ganze fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und die Suppe durch ein feines Sieb streichen (passieren).

Die restlichen 200 ml Sahne schlagen. Das Eigelb mit etwas Curry verrühren und unter die Sahne heben. Die Suppe in ofenfeste Gläser geben, die Currysahne darauf verteilen und hellbraun überbacken.

Und zum Schluss noch eine Rezeptidee für die Zubereitung von Rosenkohlblättern:

Glacierter Rosenkohl mit Haselnüssen
Die Rosenkohlblätter einzeln von den Röschen lösen. Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Butter dazugeben und mit etwas Gemüsefond ablöschen. Die Rosenkohlblätter dazugeben, mit Salz und Muskatnuss würzen und mit Haselnussbutter (gehackte Haselnüsse rösten und etwas Butter dazugeben) servieren.