abnehmen.net

Rückenmuskeln

Das Trainieren von Rückenmuskeln wird oft unterschätzt. Viele Rückenschmerzen und Krankheiten ließen sich bei entsprechender Kräftigung der Rückenmuskeln vermeiden. Das Grundproblem ist unsere moderne Lebensweise. Wie viel Zeit verbringen wir in der sitzenden Position? Wir werden feststellen, dass das nicht gerade wenig ist.


Unser Rücken ist nicht für das Sitzen gemacht. Unser gesamtes Skelett- und Muskelsystem ist auf Bewegung ausgerichtet. Um zu überleben war der Mensch immer auf seine eigene Mobilität angewiesen. Ein längeres Verharren in einer Position hätte ihn in vergangenen Zeiten in Lebensgefahr gebracht.

Ruecken-trainieren-Dehnen-Stretchen|istockphoto.com/RealDealPhoto|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=947444Wenig Bewegung und eine einseitige Belastung lassen die Rückenmuskeln verkümmern und regelrecht steif werden. Meistens fängt es mit einem leichten Ziehen oder Stechen an. Werden diese unangenehmen Vorboten ignoriert, kann es leicht zu Blockierungen der Wirbelgelenke kommen. Oftmals verfährt dann derjenige nach dem Motto: Es wird schon irgendwie gehen.

Eine fatale Fehleinschätzung, die ihn unter Umständen geradewegs in den OP-Saal führt. Denn schwächeln die Rückenmuskeln ist die gesamte Wirbelsäule schlagartig enormen Belastungen ausgesetzt. Die Abnutzung beziehungsweise Alterung schreitet durch diesen Prozess im Eiltempo voran.

 

Rückenmuskeln stärken und Schmerzen vermeiden

Die gute Nachricht: Man kann etwas dagegen tun. Schon kleine Übungen können die Rückenmuskeln wieder stabilisieren und zur alten Kräften führen. Es muss nicht immer gleich eine teure Monatskarte in diversen Studios sein – schon am Arbeitsplatz können kleine Trainingseinheiten absolviert werden.

Trotzdem sollte bei Rückenbeschwerden immer ein Arztbesuch an erster Stelle stehen. Denn nicht jede sportliche Betätigung hilft auch. Im Gegenteil, man kann unter Umständen durch Sport sogar noch größeren Schaden anrichten. Auch das Training der Rückenmuskeln selber sollte immer ein harmonisches Gleichgewicht aus Kräftigung und Dehnung darstellen.

Das Dehnen der Rückenmuskulatur ist mindestens genauso wichtig, wie ihre Stärkung – denn einseitig trainierte Rückenmuskeln führen zu Verspannungen. Außerdem kann ein ungedehnte Muskulatur nur etwa 70 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit abrufen. Wenn man sich die Rückenmuskulatur des Menschen anatomisch vor Augen führt, fällt einem besonders ihre Komplexität und Vielseitigkeit auf.

Fast jeder Muskelstrang hat einen anderen Verlauf und Ursprung. Diese spezifische Struktur der Muskeln ermöglicht ein breites Spektrum an Funktionen und Bewegungen. Gleichzeitig bedingt das allerdings auch ein flexibles und ganzheitliches Training. Denn auch hier kann ein einseitiges und monotones Übungsprogramm das muskuläre Ungleichgewicht sogar noch verstärken.

In Zeitschriften, Büchern oder im Internet findet sich eine schier unerschöpfliche Zahl an Übungen zum Training von Rückenmuskeln. Um hier die Orientierung zu behalten, macht es durchaus Sinn, einen Fachmann zu konsultieren. Der kann zumindest das Feld an individuellen und sinnvollen Übungen deutlich überschaubarer gestalten.