abnehmen.net

Rückenschmerzen mit Sport mindern

Wie jetzt, Rückenschmerzen durch Sport lindern, wie soll das gehen – das macht die ganze Sache doch nur noch schlimmer. Bevor man gleich die Flinte ins Korn wirft, sollte man zu aller erst die Ursache seiner Rückenschmerzen kennen.


Wenn man diese nämlich nicht kennt, macht es auch keinen Sinn, aktiv Sport zu treiben. Ein Bandscheibenvorfall zum Beispiel eröffnet nur ein kleines Feld an Sport-Übungen – trotzdem kann auch hier Sport die Beschwerden lindern.

Die Bandscheibe ist nicht direkt mit dem Blutkreislauf verbunden. Ihre Nährstoffe kann sie nur über die Gewebsflüssigkeit aufnehmen. Diese ist nur aktiv, wenn wir in Bewegung sind.

In Ruhestellung verweilt die Gewebsflüssigkeit an ihrem Ort – mit ihr auch die lebensnotwendigen Nährstoffe. Es findet praktisch keine Zirkulation statt. Wandern, Schwimmen oder Rückengymnastik sind Sportarten, die die Bandscheibe entlasten und gleichzeitig in Bewegung halten. Rückenschmerzen können natürlich auch erst durch den Sport entstehen.

Durch schnelle, ruckartige Bewegungen können Blockierungen in der Halswirbelsäule hervorgerufen werden. In Sportarten mit schnell-kräftigen Bewegungsmustern kommen diese häufiger vor – als in gleichmäßigen Sportarten wie Schwimmen oder Joggen. Rückenschmerzen kann natürlich auch vorgebeugt werden. Bei Menschen mit einer kräftigeren Rückenmuskulatur kommen Rückenschmerzen deutlich seltener vor. Die Gründe liegen auf der Hand.

Ein kräftiger Rücken entlastet die gesamte Wirbelsäule mit all ihren empfindlichen Wirbelsegmenten. Die häufigsten Rückenschmerzen entspringen den Verschleiß-Erscheinungen der Bandscheiben. Ohne eine gut funktionierende Rückenmuskulatur muss die Bandscheibe deutlich mehr schwere Arbeit verrichten, als mit einem starken Rücken.

Im Laufe der Jahre verliert die Bandscheibe zusätzlich an Gewebsflüssigkeit, nun ist der weiter oben geschilderte Bandscheibenvorfall nicht mehr weit. Ein Teufelskreislauf bedient, der oft nur durch eine Operation gestoppt werden kann. Durch ein gezielten Training der Rückenmuskulatur kann dieser Prozess verlangsamt beziehungsweise sogar zurück gehalten werden. Dabei unterliegen viele dem Irrtum, dass viel Training auch viel hilft.

Gerade der Rücken weist ein sehr grazile und gleichzeitig komplexe Muskulatur auf. Jede Muskelgruppen übernimmt andere Aufgaben. Besonders die Muskeln, rund um die Bandscheiben liegen in den unteren Schichten des Muskelkorsetts.

Um diese systematisch zu stärken, sollte ein Fachmann aufgesucht werden. Nur spezielle Sport-Übungen unter fachmännischer Anleitung bringen dann die gewünschten Erfolge. Genauso wichtig wie die Kräftigung der Muskulatur ist deren Dehnung.

Nicht selten sind Verspannungen der Auslöser für Rückenschmerzen – ein überzogenes Krafttraining kann diese begünstigen. Dehnungsübungen helfen den Muskeln bei der Regeneration und machen sie geschmeidig. Sport kann Rückenschmerzen sowohl hervorrufen als auch vorbeugen.


abnehmen.net on Facebook