abnehmen.net

Sarah Connor Diät

Die Sarah Connor Diät ist nichts anderes, als eine Abwandlung der New York Diät oder David Kirsch Diät. Der New York Body Plan verspricht eine Traumfigur in nur 14 Tagen – ohne dass man von einer Schönheitsoperation Gebrauch macht.

Das nach eigenen Angaben revolutionäre Ernährungs- und Fitnesssystem strafft den Körper und fördert im besonderen Maße die Fettverbrennung. Sarah Connor begab sich für ihre Diät seiner Zeit in die persönlichen Hände von David Kirsch – ein Privileg, dass sicherlich Normalsterblichen nicht so oft zuteil wird. Um es vorweg zu nehmen sowohl die Sarah Connor Diät ist nichts für Mimosen.

Denn das Ernährungsprogramm ist genauso hart wie das Fitnesstraining. Viele Gesundheitsexperten nehmen öffentlich Abstand von dieser Art Turbo-Diät. Denn die tägliche Kalorienmenge wird bis auf 1000 Kalorien beschränkt – der Grenzwert liegt laut Gesundheitsbehörden bei 1200 Kalorien.

Ein weiterer Dorn im Auge der Gesundheit ist die drastische Drosselung der Kohlenhydrat-Zufuhr. Zu Anfang der Sarah Connor Diät wird sogar komplett auf Kohlenhydrate verzichtet. Bei David Kirsch wir dieser Mangel an Kohlenhydraten durch diverse Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen.

Der übermäßige Eiweißkonsum ist ein weiterer Punkt, über den sich die Experten streiten. Laut verbreiteter Meinung reicht eine ausgewogenen Ernährung vollkommen aus, um den Eiweißbedarf eines durchschnittlichen Menschen zu decken. Allerdings kann bei der Diät, der sich Sarah Connor unterzogen hat, nicht von Ausgewogenheit gesprochen werden.

Wer glaubt, er tut seinem Körper etwas Gutes, wenn er ihn mit Eiweiß überhäuft, sieht sich getäuscht. Eine regelmäßige Missachtung des natürlichen Eiweißbedarfes kann Nierenschäden verursachen und Gichtanfälle auslösen. Mit der Ausscheidung von Eiweiß ist die Niere nämlich völlig überfordert und muss deshalb schnell kapitulieren.

Bei der Sarah Connor Diät verfolgt das Eiweiß aber einen ganz anderen Zweck – es soll nämlich satt machen. Und das tut es auch, denn Eiweiß aktiviert im Darm Hormone, die im zentralen Nervensystem nachweislich den Appetit zügeln. Im Zuge der Sarah Connor Diät haben die großen Eiweißmengen aber noch eine andere Bedeutung: Sie unterstützen aktiv den Muskelaufbau.

Und dieser kann bei diesem Fitnessprogramm auch wirklich erreicht werden. Allerdings steckt da auch harte und schweißtreibende Arbeit dahinter. Die Übungen sind besonders darauf ausgerichtet die Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit zu trainieren – die dazugehörigen Utensilien, wie zum Beispiel der Medizinball, können natürlich gegen ein entsprechendes Entgelt käuflich erworben werden. Wie gesagt, die Sarah Connor Diät lässt nicht nur die Fettreserven schrumpfen.