abnehmen.net

Schlank wie Bar Refaeli

Schlank sein wie Bar Refaeli, das wünschen sich viele Frauen. Und auch die Männer scheinen ihren Körper zu mögen. 2008 wurde Bar Refaeli vom britischen Männermagazin zum „Body of the year 2008“ gekürt. Bar Refaeli wuchs auf einer Pferderanch ihrer Eltern in Israel auf. Schon im zarten Alter von acht Monaten stand sie für Werbe- und Fotoaufnahmen vor der Kamera. Mit 15 Jahren posierte sie in zahlreichen Modemagazinen und spielte in Werbefernsehfilmen mit. Ins öffentliche Rampenlicht katapultierte sie aber ein anderes Ereignis:

Die Beziehung mit dem Hollywood-Star Leonardo Di Caprio. Bar Refaeli gilt als sehr natürliches Model mit wohlgeformten Körperproportionen – ihre Traummaße sind 86-60-90. Nach dem Diät Geheimnis ihres Körpers befragt, antwortetet das Supermodel immer mit dem gleichen Wort: Sport. Sport ist ihr Leben. Egal wo sie ist, treibt sie Sport.

Verschiedene Sportarten auszuprobieren ist Bar Refaelis Schlank Geheimnis

Dabei begrenzt Bar Refaeli ihren Bewegungsdrang nicht auf bestimmte Sportarten. Neben Tennis und Reiten probiert sie auch gerne mal neue Dinge, wie ein Training am Trapez. Wahrscheinlich ist es das vielseitige Training, was Bar Refaeli neben genetischen Voraussetzungen diesen Traumkörper schenkt. Denn kaum eine einzelne Sportart ist in der Lage, den Körper schlank und muskulös zu modellieren.

Ein Mix aus Bewegungsformen und Sportarten kann den berühmten Hebel so an mehreren Baustellen ansetzen und so den Weg zur Traumfigur erleichtern. Bar Refaeli betont dass sie keinem durchorganisierten Trainingsplan folgt, sondern sich nur nach ihrem Bauchgefühl richtet. Nach ihren Worten braucht sie Bewegung, um sich besser zu fühlen. Die Wahrheit wird auch hier wie bei so vielen Dingen des täglichen Lebens in der Mitte liegen. Denn ein Topmodel kann sich bestimmt nicht nur auf seinen Bauch verlassen – denn das Geschäft ist hart und der Körper das Kapital.

Auch einer bewussten Ernährung scheint Bar Refaeli eher abgeneigt, von einer Diät ganz zu Schweigen. Ein Burger und eine Portion Pommes gehören laut ihren Aussagen zum ihrem wöchentlichen Wohlfühlprogramm dazu. Wenn wir nur die Sportseite beleuchten, müssen wir unterschiedliche Zielrichtungen mit unterschiedlichen Wegen ansteuern. Schlank wird man in erster Linie durch ein moderates Ausdauertraining. Die Sportart ist dabei eher nebensächlich. Wichtig ist, dass die jeweilige Bewegungsform arm an Intensität ist, eine bestimmte Zeitspanne beinhaltet und regelmäßig ausgeübt wird. Bei einem Muskelaufbautraining wiederum ist es wichtig zu wissen, welche Muskelgruppen speziell trainiert werden sollen.

Nach der Lokalisation richtet sich dann auch das jeweilige Training beziehungsweise die passende Sportart. Bar Raffaeli macht es uns vor, Sport stählt dem Körper. In diesem Sinne.