abnehmen.net

Schokolade macht glücklich

Schokolade oder auch eine Tasse heißer Kakao sind als Glücklichmacher bekannt. Besonders an kalten, trüben Tagen. Aber nicht nur das: Kakao verbessert auch die Gehirnfunktion im Alter.
Schokoladensucht-bekaempfen|istockphoto.com/OSTILL|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=5603963
Kakao , und damit besonders die stark kakaohaltige dunkle Schokolade, enthält die Aminosäure Tryptophan. Weil Tryptophan eine Vorstufe des im Körper produzierten Serotonin ist, hat Schokolade eine leicht stimmungsaufhellende Wirkung.

In einer Studie, und schon viel früher bei den Indianer des Cuna Stamm in Panama, wurde eine weitere gesundheitsfördernde Wirkung von Kakao festgestellt: Die Antioxidantien aus der Kakaobohne, die so genannten Flavanole, können die Durchblutung des Gehirns fördern. Die Cuna-Indianer, die fast nur Kakao trinken, leiden weder an Bluthochdruck noch an Demenz.

Der maßvolle Genuss von Kakao könnte also eine Lösung bei Demenz sein, einer Erkrankung, die durch einen reduzierten Blutdurchfluss im Gehirn gekennzeichnet ist.

Eine weitere positive Wirkung soll Kakao auf das Herz-Kreislauf-System haben.

Doch halt, bevor ihr jetzt mit einem großen Löffel ins Nuss-Nougat-Glas langt: Handelsüblicher Fertig-Kakao, Schokolade und eben auch Nougat-Brotaufstriche enthalten zu viel Zucker, Fett und kaum die gesundheitsfördernden, vom Geschmack her bitteren, Flavanole. Dafür jedoch viele dick machende Kalorien.

Wer mit Kakao gesund, schlank und glücklich bleiben möchte, der sollte das eher bitter schmeckende Kakao-Original genießen, am besten die unbehandelten Kakao-Produkte aus dem Bioladen. Und dann auch nur in Maßen, langsam ein Stück dunkle Schokolade auf der Zunge schmelzen lassen.