abnehmen.net

Schokolade trotz Diät

Macht Schokolade wirklich glücklich oder kann man darauf verzichten? Gerade beim Abnehmen brauchen wir Genuss, der uns fröhlich stimmt, wie auch Schokolade.


Die Wahrheit: Schokolade, Gebäck und Kuchen sorgen nur bei bewusstem Genuss für einen extra Schwung Glückshormone. Wir müssen also schon vor dem Naschen gut drauf sein und Lust auf Genuss verspüren, damit Schoki und andere Leckereien uns fröhlich stimmen.

Wer bei Stress oder Trauer zum Schokoladen-Trost greift, wird keine positive Wirkung erzielen. Die stimmungsaufhellende Wirkung von Süßigkeiten ist dafür zu gering. Wir müssten schon tonnenweise Glücklichmacher Schokolade essen, um die Wirkungskraft eines Antidepressivums zu erreichen. Und das dürfte auch selbst ernannten Schokoladen-Junkies zu viel des Guten sein.

Schokolade-trotz-diaet|istockphoto.com/Airyelf|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=1114249Kakaoprodukte stimulieren das Dopaminsystem, so viel ist klar. Dopamin ist ein Glückshormon wie Serotonin auch. Traurigkeit oder gar Depressionen werden durch einen Mangel an Serotonin hervorgerufen, Dopamin spielt dabei also keine Rolle. Auf das Serotonin hat Kakao wiederum kaum Einfluss.

Der Serotoninspiegel steigt zwar nach dem Essen zuckerhaltiger Lebensmittel etwas an, doch bewirkt dies keine bessere Laune als vorher. Also gilt: Schokolade kann nicht glücklich machen, sonder nur glücklicher.

Nach dem Verzehr von Schokolade werden außerdem Endorphine, eine Art körpereigenes Valium, ausgeschüttet. Der Botenstoff sorgt für Entspannung und lindert Schmerzen. Viele Stress- und Frustesser dürften deswegen so häufig zur Schokolade greifen. Herzschmerz oder Hektik lassen sich jedoch nur für wenige Minuten „weg naschen“.

Nach dem kurzen Vergnügen quälen uns meist Gewissensbisse. Dies kann zu einer Spirale führen: Naschen weil man traurig und gestresst ist, danach ist man schlecht drauf weil man zu viel Schokolade gegessen hat und resigniert. Aufkommenden Unmut versuchen viele dann wieder mit Schokolade zu verbannen – ein Teufelskreis der die Figur nicht verschont.

Deswegen der Tipp: Iss Schokolade wirklich nur, wenn Du gut gelaunt bist und Lust auf den Geschmack verspürst. Missbrauche das Genussmittel nicht als „Nervennahrung“ und greif lieber zu den dunklen Sorten (70 Prozent Kakaoanteil). Denn umso mehr Kakao, desto mehr Dopamin. Und das sorgt für den Glückskick zwischendurch.

Außerdem senkt dunkle Schokolade den Blutdruck. Sie hemmt freie Radikale dank der sekundären Pflanzenstoffe und ist deshalb gut für das gesamte Herz-Kreislaufsystem.