Schroth Kur

Anders als der Name verheißt, geht es bei der Schrothkur nicht um eine Körnerkur, sondern um eine Kombination verschiedener Naturheilkundlicher Anwendungen, nach dem Motto: “Ohne Verzicht kein Genuss, ohne Kampf kein Sieg, ohne Reinigung keine Heilung”. Es ist eine Art des Heilfastens, bei der eine kalorienreduzierte, nahezu salzfreie und vor allem basische Ernährung ohne tierisches Eiweiß und Fett angewendet wird. Mit ihr soll man, wie bei einer Diät, abnehmen und Entgiften können.

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Die Schrothkur wurde um 1820 von dem Fuhrmann Johann Schroth (1798-1856) entwickelt. Heutzutage wird sie immer noch in vielen Kurkliniken angeboten. Der Ort Oberstaufen in Bayern ist offiziell anerkanntes Schroth-Heilbad.

Die Ernährung im Detail

Schrothkur Diät startenBestehend aus Trinktagen und sogenannten Trockentagen ist die Schrothkur ein Naturheilverfahren, das von Johann Schroth entwickelt wurde, um die Folgen seiner Knieverletzung zu heilen. Er wandte nasskalte Umschläge an, mit denen er eine Besserung erzielte und kam zu dem Schluss: „In feuchter Wärme gedeiht Holz, Frucht und Wein, selbst Fleisch und Bein.“

Die zwei bis drei Wochen dauernden Schrothkuren haben hauptsächlich eine Entgiftung und Entschlackung des Körpers zum Ziel, um so dessen Selbstheilungskräfte zu fördern. Im Zuge dessen kommt es auch zur Gewichtsreduktion. Schrothkuren bauen meist auf den vier Säulen: Diät, Packung, Trinkverordnung sowie Ruhe / Bewegung auf.

Die Ernährung im Rahmen der Diät nach Schroth ist eher eine Art des Heilfastens und geprägt von sich abwechselnden Trink- und Trockentagen.

Je nach dem wie strikt die ursprüngliche Schrothkur angewendet wird, gibt es bei der klassischen Schrothkur drei Trockentage pro Woche an denen jeweils weniger als ein halber Liter Flüssigkeit, wie Tee, Suppe und Wein getrunken wird. Getränke wie Saft oder Wasser waren während der ursprünglichen Schroth Kur nicht vorgesehen. In den heute vorwiegend angewendeten Schroth Kuren dürfen Säfte und Wasser getrunken werden und auch die Ernährungsweise und -menge wurde angepasst.

Charakteristisch für die Schrothsche Diät ist damals wie heute eine spezielle salz-, fettlose und eiweißarme Ernährung, unter anderem aus Reis-, Grieß- und Haferbrei. Ergänzt werden diese Breie mit gekochtem Gemüse und Obst sowie trockene Brötchen oder “Kurgebäck”. Kaffee und andere Genussmittel sind tabu. Statt mit Salz werden die Speisen mit Kräutern zubereitet.

Begleitet wird die Diäternährung nach Schroth seit jeher durch Schroth’sche Packungen, so genannte Dunstwickel, bei denen der Körper am Morgen in feuchtkalte Tücher eingewickelt wird. Für die Erwärmung sorgen Wärmflaschen.

Die Packungen sollen eine Erhöhung der Körpertemperatur bewirken. Dies wiederum soll das Lösen von Ablagerungen an den Zellwänden und in den Gelenken, die Stärkung des Immunsystems und Mobilisierung der Abwehrkräfte zur Folge haben.

Mittlerweile wird die ursprüngliche Schrothkur, mit stark begrenzter Flüssigkeitszufuhr nicht mehr in Kliniken und Kurhäusern angeboten. Die Schroth Kur wurde nach aktuellen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft angepasst. Die tägliche Kalorienzufuhr wird dabei im Laufe der Kur von Anfangs circa 500 kcal auf später über 1.000 bis 1.500 Kilokalorien gesteigert. Auch die tägliche Trinkmenge an den Trockentagen ist höher und es dürfen sowohl Wasser als auch Säfte getrunken werden.

In den Kurkliniken wird die Schroth Kur individuell an die Bedürfnisse des Patienten angepasst, so dass die Ernährungsweise und Trinkmenge (vor allem die erlaubte Menge Alkohol) variieren kann.

Dauer der Diät

Die Schrothkur oder auch Schroth’sche Diät ist keine Dauerernährung. Sie ist als kurzfristige Kur, meist für eine Dauer von zwei bis drei Wochen, angedacht.

Vor- und Nachteile

  • Ambulantes Kurkonzept in Kurklinik
  • Meist ärztlich betreutes Programm mit Check-Up
  • Notwendigkeit der Entschlackung medizinisch umstritten
  • Einige Mediziner stufen die strikte Schroth-Kur als gesundheitsschädigend ein
  • Mangel an Flüssigkeit bei strikter Schrothkur
  • Hunger/Heißhunger und wenig Abwechslung können Folge des Speiseplans sein

Gewichtsverlust

Genaue Angaben zum Gewichtsverlust werden nicht gemacht, weil die Schrothkur in erster Linie eine Entgiftungs- und Entschlackungskur ist und keine Diät. Bei der stark reduzierten Kalorienmenge, besonders bei der klassischen Variante der Schrothschen Ernährung, ist mit einem Anfangs sehr schnellen Gewichtsverlust zu rechnen. Der besteht aber vor allem aus Wasserlust und Reduktion der Muskelmasse (durch die geringe Eiweißmenge in der Nahrung). Bei strengen Fastenkuren ist die Gefahr des Jojo-Effekts hoch.

Kalorien / Punkte zählen

Kalorien werden während diese Art des Heilfastens nicht gezählt, aber die Art der Ernährung, die erlaubten Lebensmittel, und die Trinkmenge sind sehr stark eingeschränkt. Es gibt wenig zu essen und damit auch eine sehr geringe, tägliche Kalorienzufuhr.

Sport & Bewegung

Sport und Fitness stehen bei der Schrothkur nicht im Mittelpunkt, eher die begleitenden Wickel und Packungen. In den Kurkliniken werden im Rahmen der Schrothkurwochen an den Trinktagen häufig Spaziergänge, Wanderungen oder leichtes Nordic Walking angeboten. An den Trockentagen (Ruhetagen) werden dagegen eher Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Yoga, Meditation und Qi Gong durchgeführt.

Bei der geringen Trink- und Nahrungsmenge der klassischen Schrothschen Diäternährung wäre ein zu intensives Sportprogramm auch eine zu hohe, zusätzliche Belastung für Kreislauf und Stoffwechsel.

Zusätzliche Informationen

Nährstoff-Beurteilung

Es fehlt während der klassischen Schrothschen Diät an wichtigen Nährstoffen, vor allem an sättigendem und muskelerhaltendem Eiweiß sowie an gesunden essentiellen Fetten und damit auch an den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K.

Für einen Zeitraum von circa zwei Wochen ist das noch nicht fatal, weshalb die Schrothkur auch nicht über einen längeren Zeitraum empfohlen wird. Vor allem wird aber während der strikten Variante der klassischen Schrothkur zu wenig getrunken, besonders an den Trockentagen.

Beispieltag

  • Frühstück: nichts, maximal ein Glas Tee mit Honig und eine Scheibe Kurgebäck oder Knäckebrot
  • Snack:
  • Mittag: Gemüsesuppe
  • Snack:
  • Abend: Gekochte Zucchini mit Kartoffel

Ähnliche Diäten

  • Buchinger Fasten
  • FX Mayr Fastenkur
  • Heilfasten
  • Saftfasten
  • Marthas Vineyard Diät

Expertenfazit

Schrothkur Diät starten Der größte Kritikpunkt an der Schrothkur, neben dem Mangel an essentiellen Nährstoffen und Vitaminen, ist die teils geringe Aufnahme an kalorienarmer Flüssigkeit. Das ist eine unnötige Belastung für den Stoffwechsel und von fragwürdiger Wirkung.

Auch die Tatsache, dass während der klassischen Schrothkur Alkohol in Form von Wein oder Wachholderschnaps erlaubt ist, wird zu Recht kritisiert. Jedoch wird dies in den Kliniken meist individuell erlaubt oder untersagt, je nachdem was für Beschwerden beim Patienten vorliegen. In heutigen Anwendungsformen der Kur wird der Alkoholgenuss reduziert und es sind nur, sofern keine Bendenken seitens des Arztes vorliegen, ein paar wöchentliche Gläser Wein während des Schrothschen Heilfastens erlaubt.

Der Begriff des “Entschlackens”, ein Ziel der Schrothkur, wird wissenschaftlich abgelehnt. Man geht im Allgemeinen davon aus, dass sich im Körper können keine Stoffe anlagern, die sich durch Entschlacken beseitigen lassen.

Zum nachhaltigen und gesunden Abnehmen ist die Schrothkur, ebenso wie andere Formen des Heilfastens, nicht geeignet. Der Gewichtsverlust ist eine Begleiterscheinung der Kur, die vielen willkommen ist. Diese Gewichtsabnahme besteht jedoch meist nur aus verlorenem Wasser und Muskelmasse. Die Gefahr des Jojo-Effekts nach der Kur ist deshalb hoch.

Gegen die Schrothkur mit dem Ziel der Entspannung und der körperlichen sowie geistigen Revitalisierung, ist für ein zwei bis maximal drei Wochen wenig einzuwenden. Die ursprüngliche Form der Schrothkur, mit einer sehr geringen Flüssigkeits- und Kalorienzufuhr, sind der Gesundheit jedoch nicht zuträglich. Man sollte eine Schroth Kur auch nur unter ärztlicher Aufsicht, zum Beispiel in einer Kurklinik, durchführen.

Vor der Kur sollte jedoch das Gespräch mit dem Arzt stehen. Ähnlich wie auch bei anderen Fastenkuren, erwarten sich viele von einer Schrothkur eher eine kurze Auszeit, mit der sie ihren stressigen Alltag für kurze Zeit entschleunigen können, als eine Diät zum Abnehmen.