Schrothkur zum Abnehmen

Die Schrothkur ist ein naturheilkundliches Verfahren, das bereits im 19. Jahrhundert von dem Fuhrmann Johann Schroth entwickelt wurde. Schroth nutzte seine selbst erdachte Therapiemethode ursprünglich in eigener Sache, zur Behandlung einer Knieverletzung, die er mit feuchten Umschlägen heilte. Um die Selbstheilungskräfte des Körpers zusätzlich anzuregen, begleitete er diese Behandlung mit einer strikten Fastenperiode.

Nachdem er den Erfolg seiner Therapie am eigenen Leibe feststellen konnte, erarbeitete Schroth ein detailliertes Kurkonzept, das in einem eigens gegründeten Kurzentrum zur Anwendung kam. Selbst Schwerkranke ließen sich dort mit der Schrothkur behandeln.

Einsatzgebiete der Schrothkur

Vom Deutschen Schrothbund wird die Schrothkur auch heute noch bei Krankheitsbildern wie Stoffwechselstörungen, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Gicht, Diabetes mellitus, Rheuma, Arterienverkalkung und Magen-Darm-Störungen empfohlen. Aber auch bei Migräne, Nieren- und Blasenleiden, chronischen Vergiftungen (beispielsweise verursacht durch Amalgam oder Nikotin), Allergien, Hautkrankheiten und dergleichen mehr soll die Schrothkur helfen.

Von zentraler Bedeutung ist heute jedoch vor allem die Gewichtsreduktion mit der Schrothkur, die bedingt durch ihre drastisch reduzierte Kalorienzufuhr kurzfristig durchaus Erfolge bringt, aufgrund ihrer nährstoffarmen Ernährungsweise insbesondere bei längerer Anwendung jedoch als bedenklich gilt.

Die Schrothkur und ihre vier Säulen

Erster Bestandteil der Schrothkur ist die spezielle Ernährungsweise. Eiweiß und Fett werden nur in sehr geringen Mengen aufgenommen. Fisch, Fleisch und Milchprodukte sind daher nicht gestattet. Den Hauptanteil der Ernährung bilden Getreide sowie Obst und Gemüse. Die täglich erlaubte Kalorienmenge liegt bei 300 bis 600 Kalorien.

Zweiter Bestandteil ist die Behandlung des Körpers mit Packungen und Wickeln. Diese werden kalt verabreicht und bewirken zunächst ein Frösteln. Nach entsprechender Verweildauer entwickeln sich daraus schließlich Wärme und Entspannung. Die Dauer der Anwendung beträgt zwei Stunden. Nach Ablauf dieser Zeit ist der Körper aufgeheizt und neigt zu starkem Schwitzen. Nach Meinung Schroths trägt dieses Schwitzen zum Ausscheiden giftiger Schlacken bei.

Dritter Bestandteil der Schrothkur ist der Wechsel von Trink- und Trockentagen. An Trockentagen liegt die tägliche Flüssigkeitszufuhr bei maximal 500 Millilitern Flüssigkeit. An Trinktagen hingegen dürfen bis zu 1,5 Liter Flüssigkeit aufgenommen werden. Galt Wein früher als anerkanntes Kur-Getränk, so verzichten moderne Kurkliniken heute weitestgehend auf Alkohol, da dieser zum einen die Gewichtsreduktion verzögert und zum anderen nicht dazu geeignet ist, den Flüssigkeitsbedarf zu decken.

Vierter Bestandteil der Therapie ist der Wechsel von Bewegung und Ruhe. Moderne Kurkliniken bieten aus diesem Grunde schonende Sportprogramme an, die die reduzierte Ernährung begleiten und so die Gewichtsreduktion fördern. Bewegungsformen wie Gymnastik, Wassergymnastik, Walking und Wandern gelten als Stoffwechsel fördernd und gehören zu den am häufigsten angebotenen Sportarten. Ergänzt wird das Bewegungsprogramm durch Massagen, Entspannungstechniken und sonstige Wellness-Angebote, die für seelische Ruhe und körperliche Erholung sorgen.

Wichtiges im Überblick

Die Dauer der Schrothkur in Kurkliniken schwankt zwischen einer Woche und drei Wochen. Zwar ist es durchaus möglich, in dieser Zeit vergleichsweise viel Gewicht abzubauen. Kehren die Kurpatienten im Anschluss an die Therapie jedoch zu ihrem gewohnten Essverhalten zurück, lässt sich der Kurerfolg oft nur kurze Zeit erhalten.

Aufgrund der nährstoffarmen Fastenkost sollte die Schrothkur nur einmal pro Jahr, für maximal drei Wochen durchgeführt werden. Ärztliche Kontrolle ist hierbei unerlässlich. Schwangere sowie Menschen mit Nierenfunktionsstörungen, Tuberkulose, Krebserkrankungen, Schilddrüsenüberfunktion und Leberzirrhose sollten gänzlich auf die Schrothkur verzichten.

Weiterführende Quellen

Hier können Sie Angebote für eine Schrothkur in einer Liste aufrufen. Allgemeine Informationen über die Schrothkur und andere spezielle Therapien finden Sie unter www.kur-und-gesundheitsurlaub.de.

Falk Lademann
CC BY 2.0