Shangri-La Diät

Abnehmen mit Euphorie – verspricht die Shangri-La . Der Name „Shangri-La“ entstammt einem fiktiven utopischen Paradies (James Hilton’s Himalaja Gemeinschaft), wo es keinen Kummer und keine Sorgen gibt. Daraus ergibt sich dann auch schon das Ziel der Shangri-La-Diät: sie soll ein euphorisches Umfeld für den Diät’ler schaffen, indem sie einen flexiblen Diätplan ohne verbotene Lebensmittel, ohne Kalorien zählen, ohne Ernährungspläne und ohne Rezepte bietet. 

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Herkunft der Diät

Die Idee zur Shangri-La Diät stammt von Seth Roberts einem Psychologie-Professor der amerikanischen University of California, Berkeley. Er entwickelte die Shangri-La-Diät weil er eine enge Beziehung zwischen Gewichtsverlust und assoziativem Lernen sah. Seine wissenschaftlichen Erfahrungen setzte er dann im Eigenversuch um, er soll knapp 18 Kilo in 3 Monaten abgenommen haben. Nach eigener Aussage macht er sich keine Gedanken mehr über sein Gewicht: jedes Mal, wenn es ihm nach Schokolade gelüstet nimmt er einfach etwas mehr Öl zu sich. Sein erstes Buch zur Diät mit dem Titel „The Shangri-La Diet: The No Hunger Eat Anything Weight-Loss Plan“ erschien 2006.

Die Ernährung im Detail

Shangri-La Diät startenBei dem Shangri-La-Diätkonzept geht es darum, seinen sogenannten „Set-Punkt“ zu bestimmen und anzupassen, um sich daraufhin besser auf die eigenen Nahrungsbedürfnisse fokussieren zu können.

Der Diätplan möchte Körper-Geist-Verbindung, Ernährung und Psychologie zu einer Gewichtsreduktionstaktik kombinieren. Durch die erhöhte Zufuhr an geschmacksneutralen Ölen, Zucker, kleineren Portionen und Lebensmitteln mit einem niedrigen Glykämischen Index soll gelernt werden, den Appetit zu unterdrücken und weniger oft zu essen. Dies soll in der Folge zum Gewichtsverlust führen.

Der “Set-Punkt” bei der Shangrila Diät ist definiert als „das Gewicht, das der Körper haben möchte – das Gewicht was man hat, wenn man nicht darauf achtet wie viel man isst“. Liegt der individuelle „Set-Punkt“ zum Beispiel bei 75 Kilo, so wird man sich konstant hungrig fühlen und mehr essen, wenn das aktuelle Gewicht darunter liegt. Liegt das Gewicht über dem „Set-Punkt“ würde man sich zu voll und unwohl fühlen.

Die Theorie: jedes Mal, wenn man sich etwas zu essen zubereitet, bestimmt der „Set-Punkt“ wie viel man im Endeffekt isst. Je größer die Differenz zwischen „Set-Punkt“ und aktuellem Gewicht, desto hungriger sei man und desto größer die Chance des Überessens.

Die Shangri-La-Diät will erreichen, dass der eigene „Set-Punkt“ jeden Tag etwas gesenkt wird, indem der Körper durch die Vermittlung eines Sättigungsgefühls ausgetrickst wird. So soll das Körpergewicht reduziert werden.

Nach dem Diätplan der Shangri-La-Diät werden mehrmals täglich entweder eine Wasser-Zuckerlösung oder ein leichtes Olivenöl (alternativ Distelöl oder Rapsöl) getrunken. Die tägliche Kalorienmenge dieser Zucker- bzw. Öldrinks (letztere circa 1-4 Esslöffel) soll zwischen 200 und 400 kcal liegen, kann aber variieren. Getrunken werden soll der Zucker- oder Öldrink eine Stunde vor einer Mahlzeit oder vor einem Snack. Es soll so ein Sättigungsgefühl vermittelt werden, man soll bei der anschließenden Mahlzeit weniger hungrig sein.

Woraus genau diese Mahlzeiten oder Snacks bestehen, bleibt einem selbst überlassen. Der Shangri-La-Diätplan macht nur eine grobe Vorgabe: ein bis drei Mahlzeiten pro Tag mit oder ohne Zwischenmahlzeiten.

Es kann gegessen werden was man will. Es wird aber empfohlen, Lebensmittel mit einer niedrigen „Geschmacks-Kalorien-Assoziation“ zu essen. Die Shangri-La-Theorie dahinter: je mehr Geschmack ein Nahrungsmittel hat, desto einfacher erhöht es den „Set-Punkt“ und desto mehr möchte man davon essen. Aus diesem Denkansatz entstammt auch die Idee Zuckerwasser oder Öl zu trinken. Mit Zucker und Öl hätte man keine Geschmacksassoziation und darum würden sie auch den „Set-Punkt“ erheblich reduzieren.

Weitere Vorschläge der Shangri-La-Diät wie der „Set-Punkt“ reduziert werden kann sind:

  • Den Tag über soll konsequent Tee getrunken und Kaugummi gekaut werden
  • Neue Nahrungsmittel sollen ausprobiert werden, da für diese noch keine Geschmacksreferenzen existieren und damit auch die Gefahr des Überessens gering ist
  • Mehr Kochen: selbst gekochtes Essen ist besser als industriell hergestellte Lebensmittel, da letztere durch Zusätze wie Salz, Gewürze, konzentrierte Fette und Zucker mehr Geschmack /bzw. einen intensiveren Geschmack haben und damit die Geschmacks-Kalorien-Assoziation negativ beeinflussen
  • Lebensmittel mit wenig Eigengeschmack, wie rohen Fisch, essen. So soll allgemein weniger gegessen werden

Die Mahlzeiten mit Familie und Freunden sollen genossen werden, Zucker und Öl sollte man zu sich nehmen, wenn man allein oder in Eile ist.

Dauer der Diät

Eine genaue Dauer für die Durchführung der Shangri-La-Diät wird nicht angegeben. Jedoch erwähnt Roberts, dass man Öl und Zuckerlösung auf Dauer beibehalten soll – also nicht nur zum Abnehmen, sondern auch um sein Gewicht zu halten.

Vor- und Nachteile

  • Anregung zum Essen unverarbeiteter, selbst zubereiteter Lebensmittel
  • Sport und Bewegung werden nicht berücksichtigt
  • Keine Ernährungspläne oder Rezeptvorgaben
  • Es kann zu einer Unterversorgung durch zu niedrige Kalorienaufnahme kommen
  • Kein Lerneffekt für ein gesünderes Essverhalten
  • Öl pur werden viel nicht herunter bekommen
  • Geschmacksarme Gerichte senken die Durchhaltewahrscheinlichkeit und Essqualität

Gewichtsverlust

Wie viel man während der Shangri-La Diät abnimmt, richtet sich danach, wie viel Mahlzeiten pro Tag gegessen werden und demzufolge wie viel Kalorien täglich aufgenommen werden. Robert’s berichtet in seinem Shangri-La-Diätbuch, dass ein Gewichtsverlust bereits nach 2 Tagen eintreten kann. Man könne bis zu 500 g pro Tag abnehmen, jedoch wird empfohlen nicht mehr als ein Kilo pro Woche abzunehmen.

Kalorien / Punkte zählen

Bei der Shangri-La Diät müssen keine Kalorien und Punkte gezählt werden und es gibt auch keine genauen Vorgaben für Mahlzeitenhäufigkeit und Rhythmus. Vorgegeben wird jedoch die tägliche Menge an Zuckerlösung und Öl sowie das Essen von entweder einer 900 -1.000 kcal-Mahlzeit oder zwei 400-500 kcal-Mahlzeiten.

Sport & Bewegung

Sport und Bewegung sind nicht Bestandteil des Shangri-La-Diätkonzepts. Es wird jedoch erwähnt, dass Sport den Gewichtsverlust unterstützen kann.

Zusätzliche Informationen

  • Diättagebuch zum Abnehmen
  • Sport-Übungsplan mit Theraband
  • Shangri-La-Diät: www.sethroberts.net/

Nährstoff-Beurteilung

Bei der Shangri-La-Diät werden keine Aussagen dazu getroffen was gesund ist und was gegessen werden soll. Außer: die Nahrungsmittel sollen möglichst geschmacksarm oder geschmacklich ungewohnt sein. Die niedrige Kalorienaufnahme sowie die wenigen Mahlzeiten führen zu Nährstoffmängeln. Die Folge: die Shangri-La-Diät ist bei längerer Durchführung gefährlich.

Beispieltag

  • Frühstück: 1 Esslöffel Olivenöl ca. 120 kcal, 1 Stunde danach: 2 Stück Obst mit je ca. 75 kcal
  • Snack:
  • Mittag:
  • Snack:
  • Abend: Zuckerwasser mit ca. 150 kcal, 1 Stunde danach: normale Mahlzeit mit ca. 900 kcal

Ähnliche Diäten

  • FXMayr-Diät
  • Null-Diät
  • Hollywood-Diät
  • Reis-Diät

Expertenfazit

Shangri-La Diät startenDie Vermutung, dass die Shangri-La Diät auf wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen basiert, ist falsch. Das Abnehmen mit der Shangri-La-Diät hat seine Ursache in einer Reduktion der täglichen Kalorienzufuhr auf höchstens 1.200 kcal. Zudem ist die Theorie des „Set-Punktes“ und des, in diesem Zusammenhang empfohlenen, Essverhaltens mit einem normalen und vor allem gesunden Essverhalten nicht vereinbar.

Ein Widerspruch ist, dass Roberts Lebensmittel mit einem niedrigen Glykämischen Index empfiehlt, der tägliche Zuckerlösungsdrink seiner Diät jedoch aus purem Zucker besteht (ein Nahrungsmittel mit sehr hohem Glykämischen Index). Das Zuckerwasser werden die Meisten noch trinken können, aber 1-4 Esslöffel pures Olivenöl täglich zu sich zu nehmen, damit werden auch hart erprobte Diätwillige ihre Probleme haben.

Es gibt keinen Diätplan, keine Vorgaben zu gesunden Lebensmitteln und keine Rezepte. Die Shangri-La-Diät regt eher dazu an, den eigenen Kopf zu überlisten und wenig bis fast gar nichts zu essen. Die geringe tägliche Kalorienmenge führt zu Nährstoff- und Vitaminmängeln. In der Folge kann die geringe Kalorienzufuhr mit Müdigkeit, Schlappheit, Konzentrationsmangel und Hunger einhergehen. Darin besteht auch eine große Gefahr der Shangri-La-Diät: sie kann schnell zu einem gestörten Essverhalten, im schlimmsten Fall zu Magersucht und Bulimie, führen.

Grundlage jeder gesunden Ernährung und Diät  ist geschmackliche Abwechslung. Nach der Shangri-La-Diättheorie soll genau das Gegenteil gemacht werden. Möglichst fade, langweilige, geschmacklose Nahrungsmittel. Dass dies für die Meisten nicht lang durchzuhalten ist, ist verständlich.

Eine erfolgreiche Gewichtsreduktion, und das möglichst langfristige Halten des neuen Gewichts, kann nur erfolgreich sein, wenn das Essverhalten dauerhaft geändert wird. Jedoch werden bei der Shangri-La-Diät weder Sport und Bewegung noch ein gesundes Essverhalten vermittelt.

Die Shangri-La-Diät ist weder für einen kurz- und schon gar nicht für einen langfristigen Gewichtsverlust zu empfehlen. Die kurzzeitig verlorenen Kilos sind schnell wieder drauf.

Wenn man der Shangri-La-Diät überhaupt was Positives abgewinnen will, dann ist es lediglich der Punkt, öfter mal selber zu kochen und öfter mal neue, möglichst naturbelassene Lebensmittel auszuprobieren.

Die neuesten Bewertungen von euch

Einfache Diät – für Leute die es unkompliziert mögen

Gute Diät für Leute, die gerade Abends sonst schnell heißhunger bekommen!!

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich mache jetzt seit 6 Wochen die Shangri - La Diät. Erfolg: bisher 3 Kilo weniger (ohne dass ich mich dafür quälen muss.) Ich habe das Buch in den Ferien (als Mängelexemplar) in die Hände bekommen. Ich fand die Ideen zwar verrückt aber leicht umzusetzen und habe einfach mal losgelegt. Mein Problem ist dass ich jede Diät genau bis zum Abend durchhalte aber abends immer extremen Heißhunger auf Schokolade bekomme. Da kanns dann auch ein wenig mehr sein. Sport ist nicht mein Problem. Ich boxe 2 Mal die Woche und halte dadurch mein Gewicht. Liege sonst immer zwischen 90 und 92 Kilo bei 193 cm. Ich komme aber durch den Süßkram nicht weiter runter (86 kg sind mein Ziel) und habe nen kleinen Schmerbauch- der stört !! Praktisch setze ich die Diät so um dass ich einfach zwischen Mittagessen und Abendessen eine große heißes Tasse Wasser mit drei Eßlöffeln Zucker langsam trinke. Ich halte mindestens 1 Stunde Pause zwischen dem Trinken und dem Essen ein. Hilft optimal zum Abendessen bin ich immernoch pappsatt und esse nur kleine Portionen. Und auch danach kommt kein Heißhunger auf Süßes mehr auf. Öl habe ich auch versucht. Stört mich vom Geschmack her nicht sonderlich (kaue eben nicht drauf herum, sondern spüle mit Wasser nach). Hat bei mir aber nicht den Sättigungseffekt des Zuckerwassers. Deshalb bleibe ich lieber bei letzterem.

Bewertung

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png

Alsö bei mir funktioniert es

für mich positiv, vor allem wenn ich die Erfolge sehe die andere nachweislich damit hatten

Gesamtbewertung

star.png star.png star.png star.png star.png

Wirkung/schneller Erfolg

star.png star.png star.png star.png star.png

kein Hungergefühl

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach durchzuhalten

star.png star.png star.png star.png star.png

Einfach zu verstehen

star.png star.png star.png star.png star.png

wenig Einschränkungen

star.png star.png star.png star.png star.png

zum Auswärtsessen geeignet

star.png star.png star.png star.png star.png

gesundheitlich bedenklich

star.png star.png star.png star.png star.png
Ich mache jetzt die Shangri-La Diät seit genau 4 Wochen. Und habe in diesem Zeitraum 5 Kilo abgenommen. Ich bin durch Zufall auf das Buch von Seht Roberts gestossen und hab es gelesen. Was er schreibt klingt logisch und wird gut erklärt. Die Beschreibung der Diät hier ist zum Teil falsch. Es geht nicht darum Kalorien zu zählen und vor allem nicht darum nur 1200 kcal zu sich zu nehmen. Sinn und Zweck ist es den Sollwert zu senken und nicht darum sich unterzuernähren. Ich zähle keine Kalorien Der Sollwert ist der Auslöser des Jojo-effekts. (Die Sache mit dem Sollwert ist auch sehr gut im Buch von Udo Pollmer "Krank durch gesunde Ernährung" beschrieben, wo sehr genau erklärt wird, warum Diäten nicht funktionieren) Durch das Einnehmen zwischen 100 kcal und 400 kcal in Form von Öl oder Zuckerwasser kann der Körper diese Kalorien nicht mit einem Geschmack verbinden. Ich nehme nicht das Zuckerwasser, da dieses sehr langsam getrunken werden sollte, über einen Zeitraum von einer halben Stunde, vor allem bei Diabetikern ist von der Einnahme von Zuckerwasser abzuraten. Es geht darum ein natürliches Sättigungsgefühl zu bekommen. Es wird empfohlen sich gesund zu ernähren. (Die meisten Übergewichtigen wissen theoretisch wie man sich "gesund" ernährt, nur haben wir unsere Probleme mit der dauerhaften Umsetzung) Auch wird in dem Buch beschrieben, wie man den Abnehmerfolg durch 6 andere zusätzliche Methoden beschleunigen kann. Ich habe bewußt meine Ernährung nicht umgestellt, um die Diät dem Härtetest zu unterziehen, denn zuerst kam mir das ganze natürlich auch ziemlich paradox vor. Da ich ziemlich hohes Übergewicht habe, nehme ich 2x täglich Rapsöl zu mir. Die Öl-Menge ist abhängig davon wieviel man abnehmen möchte. Wichtig ist vor und nach der Einnahme 1 Stunde lang nichts zu essen oder zu trinken das einen Geschmack hat (also auch keinen Tee, am besten nur normales Wasser in diesem Zeitfenster) Wie hier in der Beschreibung der Diät angegeben ist es nicht angenehm das Öl pur zu schlucken. Ich schütte deshalb das Öl in ein Glas lauwarmes Wasser und schwenke noch mit einem Glas Wasser nach, so ist es nicht mehr unangenehm. Vorteile von Shangri-La für mich: -Ich brauche keine komplizierte Essenspläne oder muss nicht nach Diät Rezepten kochen -Ich esse immer nur wenn ich Hunger habe, und nur das worauf ich Lust habe. -Man ist schneller satt und hat kaum Hunger. (esse manchmal nur den halben Teller) -Ich muß nicht mehr Nachts an den Kühlschrank rennen -Ich habe keine Heißhungerattacken mehr -Seit 4 Wochen habe ich keine Schoklade mehr gegessen, obwohl welche rumliegt (vorher bin ich daran nicht vorbeigekommen, und dann mußte eine Tafel dran glauben) und auch Chips oder Erdnüsse üben keinen Reiz mehr auf mich aus. Auch der Weihnachtsteller der seit 2 Tagen auf dem Tisch steht, mit Lebkuchen, Dominosteinen und leckeren Weihnachtsplätzchen reizt mich nicht. -Ich fühle mich wohl und habe nicht das Gefühl, dass meinem Körper irgend etwas fehlt. -Für das Gedächtnis und die Konzentration und das Herz wirkt sich die Einnahme von Rapsöl positiv aus, da es einen hohen Omega6 und Omega3 Gehalt hat und dieser auch noch im günstigen Verhältnis von 2:1 steht. Kosten: Gering das Buch kostet 7,95 € eine Flasche Rapsöl kostet ab 1,19 € Es gibt eine Homepage von Seth Roberts auf der ein Forum ist, wo man auch Fragen direkt an ihn stellen kann, und sich mit anderen die die Shangri-La machen austauschen kann (die Homepage ist auf englisch und dort sind ca 4700 Mitglieder ) Nachteile: -Der Körper muss sich erst an das Öl gewöhnen, und es kann in den ersten Tagen zu Darmrumpeln kommen -Man muss wie bei den meisten Diäten damit rechnen, dass es zwischendrin auch einmal zu einem Stillstand kommen kann. -Wenn man sein Wunschgewicht erreicht hat soll man weiterhin das Öl bzw. das Zuckerwasser in geringer Menge zu sich nehmen um sein Gewicht zu halten. (Da es bei allen Diäten so war, die ich bisher ausprobiert habe, dass das alte Gewicht zurückkehrt und noch ein paar Kilos mehr dazukommen wenn man die Diät beendet nehme ich an, es ist einfacher lebenslang einem EL Öl täglich einzunehmen.