abnehmen.net

Shiatsu

Das japanische Wort Shiatsu ist eine Zusammensetzung aus den Begriffen shi und atsu – shi steht für den Finger und atsu für Druck. Shiatsu ist ein japanische Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage heraus entwickelt wurde.


Geht man von dem Wort Shiatsu aus, wird der Körper im Rahmen von Massagen an bestimmten Punkten mit dem Druck der Finger stimuliert. Allerdings geht Shiatsu über den gewöhnlichen „Fingerdruck“ hinaus. Bei der japanischen Körpermassage kommt der ganze Körper zum Einsatz.

shiatsu-massage|flickr.com/NickJWebb|www.flickr.com/photos/nickwebb/3968718397/Wichtig dabei ist es, dass der Therapeut eine energetische Beziehung mit dem Patienten eingeht. Wichtige Grundpfeiler der Behandlung sind die Werte Offenheit, Achtsamkeit und Sensibilität. Das Ziel im Shiatsu ist es, durch Stimulation der Energiebahnen die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Zentrale Größe ist das Chi.

 

Das Chi bei der Shiatsu Massage

Das Chi steht für die alles vereinende Lebensenergie. Nur wenn sich diese im harmonischen Gleichgewicht befindet, ist eine intakte Gesundheit zu erwarten. Im Zuge einer Shiatsu-Behandlung soll dieser harmonische Fluss wieder hergestellt werden. Auf den Meridianen beziehungsweise Energiebahnen des Körpers gibt es 350 Punkte, die auf Berührung und Druck reagieren.

Mit Hilfe unterschiedlicher Körperteile übt der Therapeut zusammen mit seinem Körpergewicht Druck auf die einzelnen Stimulationspunkte aus und bringt so das Chi wieder in Balance. Der ausführende Therapeut muss natürlich entsprechend geschult werden. Grundvoraussetzung ist das Kennen der Meridiane und der dazugehörigen Punkte. Des weiteren ist es wichtig, dass keine aktive Kraft ausgeübt wird – die Energie entspringt einzig und allein dem eigenen Körpergewicht.

Shiatsu wird gerne von Frauen in der Schwangerschaft in Anspruch genommen. Die sanfte Körpermassage wirkt ausgleichend und beruhigend sowohl auf Mutter als auch auf Kind. Typische Beschwerden wie Übelkeit, Rückenschmerzen oder Verstopfung können durch Shiatsu gelindert werden.

Wer nicht möchte, dass fernöstliche Behandlungsmethoden die Gesundheit wiederherstellen können, kann zumindest die entspannenden Wirkungen nicht von der Hand weisen. Die japanische Körpertherapie dient in erster Linie der Erholung und Regeneration. Es nimmt Einfluss auf das vegetative Nervensystem und wirkt in der Tiefe.

Durch Shiatsu soll auch ein Bewusstsein für Anspannung und Entspannung entwickelt werden. Nur durch dieses Gleichgewicht können körperliche Bewegungen und geistige Prozesse wesentlich ökonomischer und stressfreier ablaufen. Der erste Schritt zu einem stressfreien Leben ist das Erkennen von Stress- und Erholungsphasen. Genau diese Fähigkeit kann man bei Shiatsu erlernen.