abnehmen.net

Sibutramine: Gefährliche Appetitzügler

Viele sind auf der Suche nach dem ultimativen Appetitzügler. Gründe für eine schnelles Abnehmen gibt es viele. Nicht nur ästhetische Gründe lassen viele in die Dose der Appetitzügler greifen.

Auch Krankheiten zwingen den Einen oder Anderen zu einer eilenden Gewichtsreduzierung oder zum mäßigen Abnehmen. Der Unruheherd ist schnell gefunden: Das lästige, immer wieder störende Hungergefühl. Das gilt es zu unterdrücken. Wenn der Geist es nicht schafft, müssen Wundermittel wie Schlankheitspillen oder Appetitzügler wie Sibutramin her, um eben diesen zu manipulieren.

Dass viele Appetitzügler gefährlich sind, scheinen die meisten Menschen einfach zu ignorieren. Wie sonst ist es zu erklären, dass der Verkauf von Appetitzüglern in den letzten Jahren stetig angewachsen ist – und obwohl der überwiegende Anteil verschreibungspflichtig ist. Eine große Verantwortung liegt bei den Ärzten, die die wahren Gründe des Bedarfs stärker beim Patienten hinterfragen müssen.

Sibutramine: Besonders gefährliche Appetitügler

Eine gefährlichere Form der Appetitzügler sind Sibutramine. Obwohl Sibutramine als Arzneistoff zur Behandlung von starkem Übergewicht verwendet werden, ist ihr Gebrauch doch mit einigen Risiken verbunden. Sibutramine stimulieren indirekt das vegetative Nervensystem und führen so zu einer Appetithemmung. Die Nebenwirkungen diesen Präparates sind zahlreich. Neben Kopfschmerzen und Taubheitsgefühlen kommt es nicht selten zu Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck. Bei Herz-Kreislauf-Patienten steigt laut Studien das Risiko, einen Herzinfarkt zu erleiden. Nachdem sich auch die Mißbrauchfälle häuften, wurde der Arzneistoff sukzessive vom Markt genommen.

Seit 2002 ist die Zulassung der Sibutramine innerhalb der EU politisch stark reglementiert. Nicht selten können Appetitzügler auch Depressionen auslösen, da sie oft auch Wirkungen aufweisen, die einem Antidepressivum sehr nahe kommen. Eine andere Möglichkeit, schnell abnehmen zu können, versprechen die Hersteller von so genannten Fettblockern.

Fettblocker statt Appetitzügler wie Sibutramin

Fettblocker funktionieren im Vergleich zu einem Appetitzügler nach einem völlig anderen Prinzip. Sie neutralisieren oder blockieren fettabbauende Enzyme. Das führt nach Angaben der Hersteller dazu, dass das durch die Nahrung zugeführte Fett größtenteils unverdaut wieder ausgeschieden wird. Die Hersteller versprechen mit der Einnahme der Fettblocker ein Schlemmen ohne Rücksicht – dass das gesund sein soll, ist alles andere als glaubwürdig. Und um auf die Appetitzügler zurückzukommen, es müssen nicht gleich Sibutramine sein. Ballaststoffe sind die deutlich gesündere Alternative und ähnlich wirkungsvoll.

Ballaststoffe sind im Gegensatz zu den Sibutraminen pflanzlichen Ursprungs. Sie quellen im Magen auf und unterdrücken dadurch das Hungergefühl – abnehmen muss nicht immer ungesund sein.