abnehmen.net

South Beach Diät für die Sommerfigur

Die South Beach Diät ähnelt den Low-Carb-Diäten. Auch bei ihr stellt der glykämische Index eine wichtige Bezugsgröße dar. Der glykämische Index spiegelt die Auswirkungen von Kohlenhydraten auf den Blutzuckerspiegel wieder.


Auch bei der South Beach Diät gibt es sogenannte gute und schlechte Kohlenhydrate. Kohlenhydrate sind für den menschlichen Organismus unverzichtlich. Neben Eiweißen und Fetten gehören Kohlenhydrate zu den wichtigsten Energieträgern. Im Energiestoffwechsel werden sie vom Körper sogar bevorzugt. Die Saccharide, wie sie auch genannt werden, unterteilt man in drei Kategorien: Einfachzucker-, Zweifachzucker und Mehrfachzucker.

strandfigur-south-beach-diaet|istockphoto.com|www.istockphoto.com/file_closeup.php?id=529008Traubenzucker und Fruchtzucker gehört zu der Gruppe der Einfachzucker. Diese Form der Saccharide führt während ihrer Verwertung zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels. Die Befürworter der South Beach Diät gehen davon aus, dass ein hoher Blutzucker ein Abnehmen im besonderen Maße erschwert. Auf einen schnell ansteigenden Blutzuckerspiegel reagiert die Bauchspeicheldrüse mit einer hohen Insulinausschüttung, um den mitgeführten Zucker in Stärke umzuwandeln.

Genauso schnell wie der Blutzuckerspiegel angestiegen ist, sinkt er auch. Dieses rapide Fallen wird durch das zentrale Nervensystem mit einer Heißhungerattacke beantwortet – der große Feind aller Diäten-Teilnehmer. Aber nicht nur die Heißhungerattacke des Körpers machen der Gewichtsreduzierung einen dicken Strich durch die Rechnung.

 

Insulin verhindert Fettverbrennung

Insulin spaltet nicht nur den Zucker, sondern ist auch entscheidend am Fettstoffwechsel und der Fettverbrennung beteiligt – leider nicht im positiven Sinne. Denn Insulin schließt die Körperzellen für den Zucker förmlich auf. Leider gehören zu den Körperzellen nicht nur Muskelzellen, sondern auch Fettzellen. Hier wird die Glukose zu Speicherfett umgewandelt. Ein weitere Effekt, der einer Gewichtsreduzierung entgegenwirkt, ist das Verhindern der Fettspaltung.

Insulin hemmt also indirekt die effektive Verwertung der durch die Nahrung aufgenommenen Fettsäuren. Neben den Kohlenhydraten spielen bei der South Beach Diät aber auch die Fette eine übergeordnete Rolle. Auch hier findet ein Differenzierung zwischen guten und schlechten Fetten statt. Zu den sogenannten guten Fetten gehören überwiegend die pflanzlichen Fette – die tierischen Fette bleiben bei dieser Diät außen vor.

Einzige Ausnahme bildet hierbei das Fischöl. Fisch nimmt im Rahmen der Diät neben Obst und Gemüse eine Schlüsselrolle ein. Die Vorteile der Diät sind die großen Anteile an vitaminreichen Obst und Gemüse sowie die Kontrolle des Blutzuckerspiegels. Nachteil der South Beach Diät ist eindeutig die gezielte fettreiche Ernährung.

Obwohl Wert auf pflanzliche Fette gelegt wird, sind negative Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. Fettreiche Nahrung birgt die Gefahr der Erhöhung der Bluttfette und ist daneben noch äußerst kalorienreich. Über einen längeren Zeitraum kann die strikte Einhaltung der South Beach Diät die Anfälligkeit für Nierenschäden und Gicht-Erkrankungen erhöhen.