Rückenschule


Eine Rückenschule ist ein gezieltes Bewegungsprogramm, um Rückenprobleme vorzubeugen oder bestehende Beschwerden zu minimieren. Dabei unterscheidet man bei einer Rückenschule zwischen dem klassischen und dem modernen Ansatz.

Die klassische Theorie behandelt Maßnahmen, die auf rückenfreundliche Haltung und Bewegung abzielen. Modernere Ansätze der Rückenschule gehen weiter: Neben den zu praktizierenden Übungen stehen vor allem psychische Störfaktoren wie Stress oder Depressionen im Vordergrund. Die moderne Rückenschule hat sich vor allem eines auf die Fahnen geschrieben: Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung.

Ein gesunder Rücken lebt von seinen Aktivitäten. Besonders die Bandscheiben können nur ausreichend versorgt werden, wenn sie entsprechend in Bewegung sind – eine ruhig gestellte Bandscheibe wird nur minderwertig mit Nährstoffen und Sauerstoff beliefert. Während man bei der herkömmlichen Rückenschule die Ansicht vertrat, den Rücken trotz der einzelnen Übungen ruhig zu stellen, setzen die neuen Praktiken auf aktivere und dynamischere Bewegungsmuster.


Rückenschule setzt auf Bewegung


Neue medizinische Erkenntnisse belegen, dass Stress hauptsächlich an der Entstehung von Rückenbeschwerden beteiligt ist. Deshalb sind zum Beispiel Entspannungstechniken ein wichtiger Bestandteil der modernen Rückenschule. Großes Augenmerk in einer Rückenschule liegt auf praktischen Übungen, welche alltägliche Tätigkeiten widerspiegeln. So werden sich viele wundern, wenn es um ein richtiges Sitzen am Arbeitsplatz geht. Die Ansicht, Körper und Beine gerade und ruhig zu halten, ist längst überholt. Heute wird in einer Rückenschule das dynamische Sitzen vermittelt. Unserer Rücken wird besser geschont, wenn man sich auch beim Sitzen mehr bewegt und häufig seine Position ändert.

Bewegen, Bewegen und nochmals bewegen – unserer Rücken wird es uns danken. Mit dieser Methode schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Denn beim Bewegen verbrennen wir auch noch Kalorien. So tut ständige Bewegung nicht nur unserem Rücken gut, sondern hilft uns auch noch beim Abnehmen. Für einen gesunden Rücken muss aber nicht nur unsere Einstellung stimmen, auch die Trainings- oder Arbeitsmittel sollten einem gesunden Rücken entgegen kommen. Schon ein schlecht eingestellter Bürostuhl kann über kurz oder lang Rückenbeschwerden hervorrufen. So sollten Sitzhöhe, Sitzfläche und Armstützen individuell ausgerichtet werden können. Auch die Polsterung der Sitzfläche kann auf den Rücken ausstrahlen – sie darf weder zu weich noch zu hart beschaffen sein. Besonders rückenfreundlich sitzt man auf einem so genannten Sitzball, der das dynamische Sitzen fördert und die Rückenmuskulatur trainiert.


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.