Wahr oder Falsch? Fitness Tipps im Test


Es kursieren die verrücktesten Weisheiten über Fitness, Ernährung und Sport. Manchmal ist es gar nicht so leicht herauszufinden, welchen Fitness Tipps man glauben kann. Damit Ihr auf der sicheren Seite seid, stellen wir Euch die bekanntesten Fitness Tipps vor und decken auf, welche stimmen und welche nicht!


Nur Ausdauertraining verbrennt Fett

Stimmt nicht!
Über dieses Gerücht stolpern wir immer wieder. Da heißt es, dass ausschließlich lange Ausdauereinheiten das Körperfett schmelzen lassen. Natürlich ist Cardiotraining gut für die Fettverbrennung allerdings hebt auch der Aufbau von Muskelmasse den Grundumsatz und verbrennt somit das Fett. Umso mehr Muskelmasse ein Mensch besitzt umso mehr Energie verbrennt sein Körper im Ruhezustand. Also, raus an die frische Luft und fit werden.Überschüssige Fettzellen werden schneller abgebaut und das gesunde Abnehmen angeregt. Wenn du optimal Fett verbrennen möchtest solltest Du Dein Ausdauertraining mit regelmäßigem Krafttraining kombinieren.


Situps verbrennen Bauchfett

Stimmt nicht!
Leider ist es nicht möglich Fett an ausgesuchten Stellen zu verbrennen in dem man ausgesuchte Muskelgruppen trainiert. Durch Situps werden zwar die Bauchmuskeln trainiert das darüberliegende Fett bleibt allerdings unberührt. Wenn Du Dir einen flachen Bauch wünschst musst Du in erster Linie eine negative Energiebilanz erreichen. Das schaffst Du durch die Kombination von Bewegung und gesunder Ernährung. Dann greift Dein Körper auf Deine überschüssigen Fettreserven zurück und baut nach und nach auch das Fett an Deinem Bauch ab. Situps sind natürlich trotzdem eine tolle Idee um Deinen Bauch zu definieren. Außerdem helfen die trainierten Muskeln Dein Fett abzubauen.


Langes und intensives Training baut Muskeln ab

Stimmt!
Hochleistungssportler trainieren teilweise mehr als 3 Stunden am Stück. Für den Muskelaufbau ist ein Training über 2 Stunden weniger förderlich, sondern bewirkt eher einen Muskelabbau. Eine Trainingseinheit sollte maximal 1 bis 1,5 Stunden dauern, da nach dieser Zeit die körpereigenen Nährstoffspeicher der meisten Menschen leer sind. Wenn Du länger trainiert muss mit zusätzlicher Energie nachgeholfen werden. Achte darum immer darauf, dass Deine Kohlenhydratspeicher ausreichend gefüllt sind. Wer schon mit leeren Energiespeichern ins Training geht bei dem setzen die Muskelabbauprozesse eventuell schon vorher ein. Der Körper braucht Energie, die er dann zwangsweise durch den Abbau von Muskelmasse gewinnen muss.


Häufiges Training fördert das Muskelwachstum

Stimmt nicht!
Viel hilft viel stimmt beim Training nicht denn das Muskelwachstum findet gar nicht während dem Training sondern danach in der Regenerationsphase statt. Darum ist es besonders wichtig, dass der Körper zwischen den Trainingseinheiten genug Zeit bekommt sich zu erholen. Passiert das nicht, wird der Aufbau der Muskelmasse gehemmt. Als Anfänger solltest Du 2 bis 3 Tage Pause zwischen dem Training machen, damit Dein Körper geschädigtes Gewebe reparieren kann und Muskelmasse aufbaut. Solltest Du schon Fortgeschrittener sein reicht ein trainingsfreier Tag zwischen den Einheiten.


Bei Krankheit trainieren belastet das Herz

Stimmt!
Wenn Du krank bist ist Ehrgeiz in Sachen Sport fehl am Platz. Denn schon ein leichter Schnupfen kann durch körperliche Verausgabung zu einer Entzündung des Herzmuskels führen. Wenn Du Dein Herz also nicht dauerhaft schädigen möchtest hör auf Deinen Körper. Sobald Du erste Anzeichen von Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen spürst leg Dich ins Bett und trainiere erst wieder dann wenn Du auskuriert bist.


Wandel von Fett in Muskelmasse durch Training

Stimmt nicht!
Durch effektives Training und einer gesunden Ernährung kannst Du Fett verbrennen und Muskelmasse aufbauen. Der Körper ist aber nicht in der Lage aus Fettmolekühlen Aminosäurebausteine für die Synthese von Muskelgewebe herzustellen.


Trainingspause bei starkem Muskelkater

Stimmt!
Nicht selten hören oder lesen wir, dass die Beste Medizin gegen Muskelkater viel Sport ist. Das ist aber nicht so. Der Grund für Muskelkater sind kleine Verletzungen der Muskelfasern. Diese Verletzungen können nicht heilen wenn durch weiterer Sport das Gewebe wieder und wieder beansprucht wird. Bei Muskelkater solltest Du also eine Pause machen bis alles vorbei ist oder nur leicht trainieren. Mit leichtem Training förderst Du Deine Durchblutung und hilfst damit den Abtransport der Stoffwechselendprodukte anzuregen.


Noch keine Bewertungen
Kommentare (0)
Share/Save

Autor: Anna B. verfasst am 02.02.2012 10:00
Anna interessiert sich schon seit Jahren für gesunde Ernährung und vor allem für die Kunst ein ausgeglichenes und glückliches Leben zu führen. Immer auf der Suche nach neuen Tipps und Tricks in Sachen Abnehmen, Ernährung und Bewegung, ist sie bestens informiert und steht Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite.
 
Dein Name*:
E-Mail *:
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
* Dieses Feld wird benötigt.
Antwort:
Über Änderungen informieren.