abnehmen.net

Stars und ihre Diäten: Teil 1

In Hollywood gibt es Diäten wie Sterne auf dem „Walk of Fame“. Wir stellen eine Handvoll Star-Diäten vor. Aber Vorsicht: Die meisten davon sind entweder Humbug oder gefährlich!

Wie immer weiß man natürlich nicht ob’s wirklich stimmt, denn wer verrät schon gern sein Schönheitsgeheimnis? Oft bekommt man auch zu hören: “Ach ich mach gar keine Diät, keinen Sport und kann eigentlich essen was ich will!” Nicht so bei diesen Frauen: Sie haben über ihre Diäten mal geplaudert.

Jennifer Lopez

Paradebeispiel für eine gesunde und trotzdem atemberaubende Figur: Jennifer Lopez raubt den Männern den Verstand und ist uns Frauen dabei noch sympathisch, weil man bei ihr eben nicht jeden Knochen sieht. Als waschechte Latina setzt ihr Temperament in Energie um und tanzt sehr viel. Es ist neben dem Gesang und Schauspiel ihre Leidenschaft. Beim Tanzen verbraucht man auch ordentlich Energie, und muss nicht penibel auf die Ernährung achten.

Nach der Geburt ihrer Zwillinge im Februar 2008 zeigte sie sich kurze Zeit später, im März, wieder bauchfrei beim „Today Show“-Konzert des amerikanischen TV-Senders NBC. Die Gazetten überschlugen sich: Ganze 20 Kilo soll sie in 4 Wochen verloren haben. Klingt ganz so als hätte man sie nach der Geburt im Fitness-Studio eingesperrt und ihr keinerlei Nahrung gegeben.

Ganz so war es natürlich nicht! Jennifer stellte ihre Ernährung auf Low-Fat um und trainierte täglich mindestens 3 Stunden im Studio. Damit verliert man mindestens 2 Kilo pro Woche, denn Sport und frische Mutterschaft verbrauchen eben viel Energie. Für normale Mütter ist das natürlich nichts. Schließlich scharen wir keine Mannschaft von Trainern, Ernährungsberatern, Köchen und Nannys um uns – und vielleicht ist das auch besser so, denn wie soll man denn da das frisch geschlüpfte Glück genießen können?

Jennifer Aniston

Sie ist Vorbild vieler Frauen: athletisch, schlank und natürlich. Das Brad sich nicht mittlerweile ein bisschen ärgert? Seine Angelina sieht mittlerweile (wenn sie nicht gerade schwanger ist) ziemlich dürr und gruselig aus. Das Friends-Starlet hingegen, hält ihren Körper mit der eiweißhaltigen Zone-Diät von Barry Sears in Form. Bei dieser Diät ist das Ziel die richtige Balance zwischen Kohlehydraten, Eiweiß und Fett zu finden. 40-30-30 ist da die Regel. Jedes Gericht muss aus 40% Kohlenhydraten, 30% Eiweiß und 30% Fett bestehen.

Die Zubereitung ist dabei ganz schön aufwendig! Dieses Verhältnis soll aber dazu beitragen, dass der Blutzucker nur gering steigt und so kein Fett eingelagert wird. Bei Jenny scheint das zu funktionieren. Sie wird wohl kaum selbst in der Küche stehen mit Taschenrechner und Küchenwaage. Das erledigt ein Lieferservice, spezialisiert auf diese Diät, für sie. Den Sport macht sie, wie alle anderen Stars auch, noch selbst. Ihr Programm besteht aus Hatha Yoga, Gewichtstraining, Laufen und Surfing. Wie gut ihr das tut sieht man ihr an.

Beyoncé Knowles

Der zweite Kurvenstar in dieser Runde. Auch Beyoncé hat Problemzonen: straffe aber kräftige Schenkel. Das macht sie nicht weniger zum Männertraum denn sie weiß sich stets von ihrer besten Seite zu zeigen. Ihre Vorliebe für Hot Dogs und Hamburger machen Diäten für sie ebenso zur Qual wie für „Normal“-Frauen. Während der Dreharbeiten zum Film „Dreamgirls“ soll sie 10 Kilo abgenommen haben, indem sie und Wasser mit Cayennepfeffer und Zitrone getrunken haben soll, während die anderen sich Kekse reinschaufelten. Außerdem ernährt sie sich nach dem Konzept der South Beach -Diät.

Die South Beach Diät ist ideal für Frauen die es gern deftig mögen: Mageres Fleisch, Fisch¸ viele pflanzliche Fette aus Öl und Nüssen sowie fettarme Milchprodukte. Diese Light-Version der Atkins-Diät verbietet keine Kohlehydrate, sondern nur einfache Kohlehydrate wie Weizenmehl oder Zucker.

Komplexe Kohlehydrate, das umfasst alles was aus Vollkorn besteht, sind erlaubt und Gemüse sowieso. Auch stehen nicht tierische sondern pflanzliche Fette als Hauptbestandteil auf dem Speiseplan. Ein dauerhaftes Rezept um schlank zu bleiben? Nicht ganz, denn auch Beyoncé schwitzt täglich: Joggen und gezieltes Muskeltraining sorgen dafür dass sie zwar weiblich aber nicht schwabbelig aussieht.

Nicole Richie

Dass Nicole Richie, die Tochter des Schmacht-Rockers Lionell Richie, mal bessere Tage hatte, ist ihr wörtlich auf den Leib geschrieben. Als kicherndes Mädchen mit  Kurven wirkte sie neben Paris Hilton zwar pummelig, sah aber wesentlich gesünder aus als jetzt, mit mageren 43 Kilo.

Da kann sich auch jeder denken wie sie abgenommen hat: mit der gefährlichen Null-Diät. Und das auch noch im Wettstreit mit ihrer Party-Kumpanin Lindsay Lohan, nach dem Motto “Wer am meisten runterhungert hat gewonnen”.

Na da kann man nur hoffen, dass sich die Einstellung von Nicole nach der Geburt ihres Sohnes geändert hat. Mit einer Stiftung für benachteiligte Kinder beweist sie zumindest mütterliche Reife, jetzt fehlen dann nur noch ein paar Kilos.

Catherine Zeta-Jones

Wieder zurück zu den gesunden Frauen. Frau Zeta -Jones ist bildhübsch aber dennoch nicht dünn. Die Frau von Michael Douglas und zweifache Mutter legte bei jeder Schwangerschaft ordentlich an Kilos zu. In den Boulevard-Zeitungen hielt sich hartnäckig das Gerücht, sie hätte mit der Atkins-Diät abgenommen. Catherine streitet das jedoch ab und sagt sie esse immer was sie wolle.

Früher als Tänzerin sei sie oft mit Essstörungen und Magersucht konfrontiert worden. In dem Beruf sei das wohl Gang und Gäbe. Damals, so Zeta-Jones, hätte Sie sich dem Magertrend schon vehement entzogen. Dies tut sie auch noch heute. Bei genügend Sport und gesunder Ernährung braucht man ja auch keine Crash-Diäten und Magerkuren! Catherine meint zu Frau Beckham, Frau Richie & Co. „Magere Mamis sind doch gruselig.“ Wo sie recht hat.

Fergie

Die Sängerin mit dem amtlichen Namen “Stacy Ann Ferguson” hat einen durchtrainierten Körper, der natürlich in erster Linie durch ein regelmäßiges Sportprogramm geformt wird. Dazu kombiniert sie eine Mischung aus der Low-Fat-Diät  und der Low-Carb-Diät. Also Kohlehydrate und dann doch nicht, wie macht sie das also? Ganz einfach: das Mittelmaß. Sie verzichtet weder auf Kohlehydrate noch auf Eiweiß. Zu viel Gemüse raten übrigens beide Diäten.

Fergie kombiniert fettarmen Fisch, mageres Fleisch und Milchprodukten mit vollwertigen Kohlehydraten aus vollem Korn, kein Weismehl. Diese ballaststoffreiche Ernährung ist dauerhaft durchzuhalten. Neben den schlecht sättigenden Kohlehydraten und den fettreichen Cremes spart sie auch am Salz. Natürlich kocht Fergie nicht selbst.

Wer kann schon ein fett- und kohlehydratarmes und salzloses Gericht kochen, das auch noch schmeckt? Diese komplizierte Art der Ernährung  kann man abonnieren: Fergie lässt sich wie Jennifer Aniston 5 Mahlzeiten täglich frei Haus liefern. In den U.S.A. sind Diät-Lieferservices nicht nur bei Stars weit verbreitet.

Fazit:
Die Diäten der Stars sind nicht immer gesund und alltagstauglich aber zahlreich. Deshalb wird der zweite Teil demnächst folgen. Deine Diät – wirksam und gesund – findest Du vielleicht besser Diät-Finder. Ganz ohne Star-Allüren.