abnehmen.net

Stevia: gesunder Zuckerersatz

Stevia gilt nicht nur als gesunder Zuckersatz – Stevia soll auch beim Abnehmen helfen. Die Lobgesänge auf Stevia reißen nicht ab. Der natürlicher Süßstoff hat die 300-fache Süßkraft wie herkömmlicher Zucker, kann problemlos von Diabetikern konsumiert werden und hält zudem Zahnkrankheiten wie Karies auf Distanz. Einen Haken gibt es allerdings: Stevia ist in Deutschland nicht als offizielles Lebensmittel zugelassen.

Zucker-Stevia|pixelio.de/Rolf Handke|www.pixelio.de/details.php?image_id=447136Grund: Es konnte von wissenschaftlicher Seite  noch nicht ausreichend belegt werden, dass Stevia gesundheitlich unbedenklich ist. Jetzt werden sich viele fragen: Kann Stevia gefährlicher als klassischer Zucker sein – wahrscheinlich nicht. Nur den gibt es schon sehr lange – seine negativen Wirkungen auf die Gesundheit wurden zu damaliger Zeit noch nicht in dem Maße hinterfragt. Dass übermäßiger Zuckerkonsum Krankheiten auslösen kann, ist hinreichend bekannt und konnte in einigen Studien bewiesen werden.

So kann ein erhöhter Zuckerkonsum unmittelbar zum Karies führen. Im Mundraum tummeln sich eine ganze Armee von Bakterien. Diese wandeln den aufgenommenen Zucker in Säure um, welche den Zahnschmelz angreift und die unangenehmen Zahnarztbesuche nach sich zieht. Auch wer abnehmen möchte, sollte auf Zucker verzichten. Denn Zucker lässt den Insulinspiegel schlagartig ansteigen. Ein erhöhter Insulinspiegel hemmt den Fettstoffwechsel und fördert das Anlegen von Fettreserven.

Stevia noch nicht zugelassen 

Auch der Zusammenhang zwischen der Krankheit Diabetes und dem Zuckerkonsum gilt als erwiesen. Das Problem: Mit der Zeit verliert unsere Bauchspeicheldrüse ihre Kraft. Bei hohen Zuckermengen muss sie Höchstleistungen erbringen und ist dadurch oftmals überfordert. Nach und nach wird die Bauchspeicheldrüse schwächer und kann die Insulinausschüttung nicht angemessen vollziehen. Allerdings muss man differenzieren, denn ganz ohne Zucker können wir auch nicht leben. Wer denken will, braucht Zucker. Unser Gehirn kann seinen Hunger nach Energie nur mit Zucker stillen – andere Energieträger, wie Fett oder Eiweiße, sind nicht in der Lage, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden.

Aber was ist nun ein gesunder Zuckerverbrauch? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Zuckerbedarf pro Tag von fünfzig bis sechzig Gramm. Oft stecken in Lebensmitteln schon genügend Mengen an Zucker – so dass ein zusätzliches Süßen völlig unnötig ist. Viele von ihnen sind versteckte Zuckerfallen. So werden Fertiggerichte ordentlich mit Zucker gefüttert, um geschmacklich auf der sicheren Seite zu sein. Was noch erschwerend dazu kommt, sind die verwirrenden Inhaltsangaben. Meist verbirgt sich dann hinter dem Begriff Kohlenhydrate, der einfache Haushaltszucker, der gesundheitlich besonders bedenklich ist. Der natürliche Süßstoff Stevia konnte eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Haushaltszucker sein – vorausgesetzt Stevia wird als Lebensmittel in Europa zugelassen.