abnehmen.net

Süßstoff zum Abnehmen

Süßstoff zum Abnehmen klingt wie ein Paradoxon. Dabei schneidet Süßstoff beim Abnehmen auf den ersten Blick erstmal besser ab, denn er besitzt praktisch keine Kalorien – im Gegensatz zum klassischen Haushaltszucker.

Die häufigsten Süßstoffe werden auf synthetischem Wege hergestellt. Die bekanntesten sind Aspartam und Saccharin. Beide werden in einem chemischen Prozess aus zwei bestimmten Aminosäuren gewonnen. Es gibt aber auch Süßstoff, der natürlichen Ursprunges ist. Sein bekanntester Vertreter ist Stevia.

Stevia ist ein natürlicher Süßstoff aus der Honigkraut-Pflanze, der von vielen Figurbewussten auch beim Abnehmen Verwendung findet. Die nicht vorhandenen Kalorien machen den Zuckerersatz für das Abnehmen so interessant. Dadurch muss im Rahmen einer Diät nicht auf die geliebten Süßspeisen verzichtet werden.

Süßstoff lässt Blutzuckerspiegel ansteigen?

Bei einer zweiten These gibt es in der Wissenschaft völlig kontroverse Meinungen. Die eine Seite ist der Ansicht, dass synthetisch hergestellter Süßstoff den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt, die Anderen behaupten das Gegenteil. Bevor diese Frage aber nicht eindeutig geklärt ist, kann auch nicht zweifelsfrei angenommen werden, dass Süßstoff beim Abnehmen hilft.

Denn der Blutzuckerspiegel und die in enger Verbindung stehende Insulinausschüttung sind wichtige Stellgrößen bei der Regelung des Körpergewichtes. Aber um nochmal zurückzukommen auf den wissenschaftlichen Zwiespalt. Eine Gruppe von Wissenschaftlern geht davon aus, dass die Erhöhung des Blutzuckerspiegels in Folge der Einnahme von Süßstoff nicht grundsätzlich auf einer chemischen Reaktion basiert, sondern vielmehr dem Vorgang der biologischen Konditionierung geschuldet ist.

Die klassische Konditionierung ist eine Annahme aus der Psychologie, dass eine körperliche Reaktion nur aufgrund von bestimmten Reizen oder Signalen ausgelöst werden kann. Bei Einnahme des Süßstoffs wird dem Gehirn suggeriert, das eine große Kalorienmenge beziehungsweise viele Kohlenhydrate aufgenommen werden – was ja nicht der Fall ist.

Trotzdem reagiert das Gehirn mit einem Signal an die Bauchspeicheldrüse, Insulin auszuschütten. Und obwohl keine Kohlenhydrate im Spiel sind, senkt sich der Blutzuckerspiegel wieder sehr schnell ab. Zwei schwerwiegende Folgen sind das Ergebnis: Heißhungerattacken und die Behinderung der Fettverbrennung. Für andere Wissenschaftler ist dieser Vorgang nicht genügend belegt. Sie behaupten sogar das Gegenteil: Süßstoff lässt den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen und kann so entscheidend das Abnehmen unterstützen.

So lange wissenschaftliche Studien den Beweis nicht erbringen, müssen sich alle Diäten-Teilnehmer in Geduld üben oder besser noch, gänzlich auf Süßwaren verzichten. Was allerdings erwiesen ist, Süßstoff hat sehr wenig oder keine Kalorien. Ein entscheidender Vorteil zum Haushaltszucker – der strotzt nämlich nur so vor Energie und Kraft. 400 Kalorien stecken in 100 Gramm Haushaltszucker.