abnehmen.net

Tischkultur in fremden Ländern

Rings um die Welt wird das neue Jahr mit Feuerwerk, Sekt und Küsschen gefeiert. Zeit für uns, mal einen weltumspannenden Blick auf die Ernährung zu werfen.


Wie wird in anderen Ländern gespeist und wie benimmt man sich dort zu Tisch? Andere Länder, andere Sitten. Was bei uns als gute Tischmanier gilt ist anderswo ein Fauxpas – und andersrum. Hier ein paar Beispiele:

Tischkultur in China

Auf der anderen Seite der Welt, gelten auch ganz andere Tischmanieren. In China sind Gastgeschenke ein Muss.

Außer es handelt sich um Armbanduhren, denn das bedeutet so viel wie „Hier, Deine Zeit ist abgelaufen“. Wahrlich kein guter Start für ein gemeinsames Essen.

Die Chinesen halten immer Maß beim Essen. Auch wenn es ab und zu so aussieht als ob sie schlingen, lassen sie doch immer mehr als einen Anstandshappen übrig. Wer, wie es bei uns Sitte ist, den Teller leer isst, signalisiert dem Koch „das war nicht genug, ich bin nicht satt geworden“. Deshalb lässt man in China lieber einen Rest liegen.

Die Bescheidenheit der Chinesen beim Essen ist auch ein Grund, warum so viele mit offenem Mund kauen. Man möchte seine Bescheidenheit eben zeigen, nach dem Motto „Schau, ich hab nicht so viel im Mund“. Sich am Tisch die Nase zu putzen ist für Chinesen wie für uns das Nase abwischen mit der Hand. Chinesen finden es ekelhaft, wenn man sich in der Öffentlichkeit die Nase putzt. Deswegen zieht man es in China vor, den Nasenschleim einfach hinter zu ziehen.

In Tibet wird abgelehnt

In Tibet scheint man es mit der Bescheidenheit dann doch auf die Spitze zu treiben. Wird das Essen serviert, lehnt ein Tibeter dieses erst ein paar Mal ab. Das ist so Brauch und gilt als höflich. Schon einige Male gingen Tibeter in Europa deswegen hungrig nach Hause.

Frankreich lädt ein

Bei unseren Nachbarn in Frankreich ist es ein Tabu, eine Einladung zum Abendessen auszuschlagen. Weil das Abendessen dort jedoch wirklich abendfüllend ist, sollte man Termine ganz genau planen. Wenn man nicht wenigstens zum Kaffee vorbeikommt, hat man den Einladenden im höchsten Maße beleidigt.

In Indien gilt: Schuhe aus

In Indien und anderen Ländern zieht man beim Eintreten ins Gasthaus die Schuhe aus.

Denn etwas mit den Schuhen zu berühren bedeutet, wie wir kürzlich beim Schuhwurf gegen Noch-Präsident Bush im Irak sahen, in vielen muslimischen Ländern Verächtung und Strafe.

Im asiatischen Raum wird allgemein häufig mit der Hand gegessen. Merk Dir immer: Die linke Hand gilt als unrein, denn damit wird die Toilettentür geöffnet. Das heißt: Wird in einem Land mit der Hand gegessen, dann benutze dazu nur die rechte Hand.

Besteck-Konflikt in den U.S.A.

In den Staaten gilt es nicht als manierlich, wenn man mit Gabel und Messer gleichzeitig isst. Das hat folgenden Vorteil: Das Essen geht langsamer von Statten, denn man schneidet bspw. ein Stück Fleisch, legt das Messer ab, greift zur Gabel und spießt es damit auf und führt es dann erst zum Mund.

Während des Essens zur Toilette zu gehen, ist in Ordnung. Man sollte jedoch nach dem „Restroom“ oder nach dem „Bathroom“ fragen und nicht etwas nach der „Toilet“. Das ist als würde man hierzulande nach dem „Klobecken“ fragen. Mit Bathroom oder Restroom drückt man sich allgemeiner aus.

Visitenkarten in Japan

In Japan solltest Du unbedingt eine Visitenkarte und ein Gastgeschenk dabei haben. Die Visitenkarten überreicht man sich gegenseitig mit beiden Händen und einer leichten Verbeugung. Statt die erhaltene Visitenkarte dann einfach in die Brieftasche zu stecken, solltest Du diese eingehend betrachten. Alles andere wäre unhöflich.

Pünktlichkeit ist auch in Japan eine Tugend, die es einzuhalten gilt. Auch Rülpsen, Schlürfen und Nasenschleim hochziehen gilt in Japan als unfein. Der gereichte Reis sollte, auch wenn er stark sättigt, aufgegessen werden. In Japan und China wird mit Stäbchen gegessen. Was Du auf keinen Fall mit den Stäbchen machen solltest:

  • etwas aufspießen
  • die Stäbchen in einer Schüssel ablegen (es gibt extra Blättchen)
  • etwas damit weiterreichen, z.B. zum Probieren
  • damit auf jemanden zeigen