abnehmen.net

Topfit Essen für Schulkinder

Für viele Kinder hat die Schule wieder begonnen. Ein idealer Zeitpunkt, um zu schauen, ob die Ernährung des Nachwuchses auch gesund und ausgewogen ist. Denn mit dem richtigen Essen kann die Leistungsfähigkeit – nicht nur bei Kindern – enorm gesteigert werden.#

Gesunde-Kinder-Pausenbrote|pixelio.de/marabou|www.pixelio.de/details.php?image_id=370598&mode=searchFrüher waren die gemeinsamen Mahlzeiten die wichtigste Gelegenheit für einen Austausch in der Familie. Dazu gehörten ein ausgiebiges Frühstück („wie ein Kaiser“), das gemeinsame Mittag- und Abendessen.

Hektik und unregelmäßige Arbeitszeiten machen diesem Ideal häufig ein Strich durch die Rechnung. Papa ist schon, oder immer noch, unterwegs, Mama arbeitet ebenfalls und die Kinder sitzen abends lieber vor dem Computer oder Fernseher.

Laut einer aktuellen Studie gibt es nur in knapp 50 Prozent der Familien ein gemeinsames tägliches Essen. Durchschnittlich verbringen die die Familienmitglieder etwas 15 bis 30 Minuten am Tisch.

Nicht besonders viel, obwohl das gemeinsame Essen im Alltag oft die einzige Möglichkeit ist, Zeit miteinander zu verbringen. Der Renner beim Familienmahl ist übrigens Spaghetti Bolognese, gefolgt von weiteren Nudelgerichten und Pizza.

Aber nicht nur für das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Familie ist ein gemeinsames Essen wichtig: Das gute Vorbild der Eltern beim Essen ist die beste Motivation für gesundes Ernährung im Kindesalter.

 

Frühstück: wichtiger Start

Neben dem Mittag- und dem Abendessen ist das Frühstück die allerwichtigste Mahlzeit des Tages. Gerade für Kinder ist ein gutes Frühstück enorm wichtig, um die Energiespeicher nach der Nacht wieder aufzufüllen.

In der Realität sieht es jedoch leider so aus, dass über die Hälfte der Schulkinder, laut aktuellen Untersuchungen, ohne oder mit unzureichendem Frühstück aus dem Haus gehen.

Aber auch bei Erwachsenen fehlt ohne Frühstück tagsüber die Energie und sie greifen dann oft unbewusst zu Süßigkeiten und Knabbreien. Studien zeigen einen klaren Zusammenhang zwischen nicht-frühstücken und Übergewicht.

So kann ein optimales Frühstück aussehen:

  • eine Komponente Brot / Brötchen / Müsli (die Kohlenhydrate)
  • ein warmes Getränk, z. B. Tee oder Kakao (bei Erwachsenen ein Kaffee)
  • eine Komponente Obst / Gemüse, z. B. auch als frisch gepresster Saft
  • ein Milchprodukt: Kakaomilch (siehe oben), Käse, Joghurt, Quark, o.ä.

Wenn euer Kind vor der Schule partout nichts hinunter bekommt, dann sollte es wenigstens eine Tasse Kakao oder ein Glas Milch trinken. Auch ein Obst-Joghurt oder Obst-Milch Shake oder Smoothie ist lecker und schnell selbst zubereitet. Und ganz wichtig: Für die erste Pause in der Schule dann unbedingt ein gesundes Pausenbrot oder einen hochwertigen Müsliriegel ohne Zuckerzusatz einpacken.

 

Gesunde Pausenbrote

Vollkorngetreide-Ballaststoffe|fotolia.de/Bartlomiej Nowak|de.fotolia.com/id/2893683
Morgens halb zehn in Deutschland: Zeit für einen Morgensnack. Eine süße Waffel- oder Schokoschnitte ist jetzt aber kontraproduktiv, denn sie treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe und verursacht so nur ein kurzfristiges Leistungshoch.

Besser ist da ein gesundes Pausenbrot, auch wenn viele, in Erinnerung an die eigene Schulzeit, jetzt an langweilige braune Leberwurstbrote denken.

Meist wurden die ungegessen wieder mit nach Hause genommen.
Was die anderen Schulkinder dabei hatten, war meistens spannender. Noch „cooler“ war und ist es, sich beim Bäcker oder am Kiosk was zu kaufen.

Macht euren Kindern – und gleich dazu euch selbst – doch mal ein spannendes Pausenbrot mit unseren einfachen Tipps: 

  • Die Grundregel – 3 Farben: Ein Brot sollte mindestens 3 verschiedene Farben haben, beispielsweise durch Radieschen, Tomaten-, Paprika- und Gurkenscheiben.
  • Kombiniert süß und herzhaft: beispielsweise Leberwurst mit Apfelscheiben oder Schinken mit einer (gut abgetropften) Scheibe Ananas.
  • Sterne- oder Mond-Brote: Belegt ein Brot nach dem 3-Farben-Prinzip und stecht dann mit Plätzchenformen Sterne, Monde und Kreise aus. Diese gut in einer Dose verpacken oder in Stretch- oder Alufolie einwickeln.
  • American Sandwich: große Vollkorntoast-Scheiben mit Thunfisch oder anderen Botaustrichen bestreichen, großzügig mit Kresse belegen, zusammenklappen und dann in Dreiecke schneiden.
  • Obstspieße mit Käse oder Putenbrust: Apfel, Erdbeeren, Weintrauben oder Birnen sind zu langweilig? Dann spießt die Fruchtstückchen doch auf einem Holzspießchen auf! Dazwischen könnt ihr auch noch kleine Käse- oder Putenbrustbrust-Stücke aufreihen, so bekommen die Kinder gleich noch eine Extraportion Kalzium!

 

Pausensnack-gesund|istockphoto.com/ilona75|www.istockphoto.com/stock-photo-9772366-little-girl-feeding-her-mother.phpBrainfood Snacks für die Schule

Bevor sich eure Kinder ungesunde Snacks kaufen, haben wir hier ein paar Tipps für gesunde Leckereien:

1. Mini-Reiscracker:
Eine hervorragende Alternative zu Schokokeksen. Die Reiscracker sättigen gut, schmecken und sind gesund. Es gibt sie in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

2. Getrocknete Apfelringe und anderes Trockenobst: Schmecken sehr gut, fördern die Verdauung, sind gesund und machen ganz bestimmt auch andere Kinder neugierig.

3. "Sportgeräte" für Bewegung in der Pause: In der Pause geht es für die Kinder meist raus auf den Hof. Wie wäre es, wenn ihr den Kleinen Springseil, Flummis, kleine Frisbee, Ball, einen Jojo, Tischtennisschläger oder einen Indiaca-Ball einpackt? Bewegung fördert auch die Konzentrationsfähigkeit in der Schulstunde nach der Pause.

4. Müsli- oder Früchteriegel: Der Klassiker, denn das Kauen fördert die Konzentrationsfähigkeit. Nutz die große Auswahl in Bioläden oder Reformhäusern und achtet darauf, dass möglichst wenig Zucker enthalten ist.

Hier gibt es weitere Ideen für gesunde ungewöhnliche Pausenbrote.