abnehmen.net

Trainingsplan erstellen

Viele Menschen wollen ihren Worten Taten folgen lassen – deshalb stürzen sie sich sofort ins sportliche Getümmel. Ohne einen auf die Person abgestimmten Trainingsplan kann das aber nach hinten los gehen. Die guten Vorsätze, wer hat sie nicht. Meist werden diese zum Jahresanfang geschmiedet. Ich rauche nicht mehr, ich esse weniger und ich treibe Sport – Vorsätze sind gut, nur müssen sie in die Tat umgesetzt werden.

Turnschuhe-Trainingsplan-Motivation|pixelio.de/Kurt Michel|http://www.pixelio.de/details.php?image_id=314782&mode=searchWenn man an das Wort Trainingsplan denkt, denkt man in erster Linie an Sportler, die sich ehrgeizige Ziele gesetzt haben. Olympische Spiele oder Weltmeisterschaften, das sind Ziele, wofür man einen Trainingsplan braucht – so die allgemeine Meinung. Leider ist das nicht richtig, denn ein Trainingsplan kann auch für Amateure eine wichtige Orientierungshilfe sein. Sicherlich gibt es Menschen, die ein Leben lang Sport treiben. Sie benötigen weniger einen durch strukturierten Trainingsplan. Für Menschen, die sich dem Thema Sport das erste Mal annähern, ist ein Trainingsplan als Orientierungshilfe fast unerlässlich. Was ist heute im Training zu tun, in welcher Reihenfolge und Intensität? Ihnen fehlt in diesem frühen Sport-Stadium auch noch das Körpergefühl, das ihnen die Richtung vorgibt.

Mit einem Trainingsplan gegen den inneren Schweinehund

Eine weitere, noch viel wichtigere Komponente ist aber die Motivation. Gerade am Anfang ist es schwer, diese aufrecht zu erhalten. Der Körper wird rebellieren und der Kopf rät einem ständig zum Abbruch. Der innere Schweinehund zeigt sich gerade im Anfangsstadium von seiner fiesesten Seite. Hier kann ein Trainingsplan helfen. Sicherlich bleibt der Trainingsplan stumm, wenn wir eine Trainingseinheit auslassen. Allerdings redet er uns indirekt ein schlechtes Gewissen ein, denn er weiß und wir wissen, dass diese Einheit ohne uns stattgefunden hat, ein Makel auf dem Trainingsplan sozusagen.

Natürlich reicht es nicht, aus einen Trainingsplan zu haben – ein Trainingsplan muss auch gut sein. Wann ist ein Trainingsplan gut? Grundsätzlich sollte der Trainingsplan natürlich auf uns abgestimmt sein. Es sollte unser ganz individueller Trainingsplan sein und nicht ein standardisiertes Exemplar. Wichtig ist, dass der Trainingsplan ein klares Ziel verfolgt. Viele wissen gar nicht, was ihr eigentliches Ziel ist. Je genauer das Ziel festgelegt ist, um so höher sind die Erfolgsaussichten. Eine anderer wichtiger Faktor ist die Zeit. Diese gibt vor, wann wir trainieren und wie lange. Die einzelnen Trainingstermine müssen genau abgestimmt sein und sollten auch die nötigen Erholungspausen angemessen berücksichtigen. Auf Nummer sicher geht man, wenn man seinen Trainingsplan von einem Fachmann erstellen lässt. Kompetente Ansprechpartner in diesem Zusammenhang sind zum Beispiel Sportwissenschaftler oder auch ausgebildete Fitnesstrainer.